Guten Morgen gewünscht!

Prävention, Spielabsage, internes Testspiel

Trainingslagertagebuch, Tag 6:

Fr, 13. Juli 2018
Prävention, Spielabsage, internes Testspiel

Das ursprünglich für heute geplante Testspiel, welches aufgrund von Sicherheitsbedenken ohnehin unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattgefunden hätte, wurde schließlich von der örtlichen Polizei gänzlich abgesagt. Stattdessen veranstalteten die Union-Profis ein internes Testspiel.

Tag 6 im Trainingslager begann für die Eisernen eine halbe Stunde später als sonst mit dem gemeinsamen Frühstück. Anschließend versammelte Chefcoach Urs Fischer das Team auf dem Trainingsplatz, wo Athletiktrainer Martin Krüger mit den Spielern ein Dehnungs- und Lockerungsprogramm absolvierte. Bereits nach knapp 30 Minuten war die Einheit beendet.

Auf die Mittagspause folgte der erste Härtetest für die Köpenicker. Nach der kurzfristigen Testspiel-Absage gestern Abend verständigten sich das Trainergespann und Oliver Ruhnert, Geschäftsführer Profifußball beim 1. FC Union Berlin, auf einen internen Test innerhalb der des Teams. „Ich empfinde das als Unart, diese Thematik einfach so zu entscheiden. Man muss erwarten dürfen, dass im Vorfeld solcher Spiele dann auch mit den Sicherheitsbeauftragten und den Vereinen direkt kommuniziert wird, um eine Möglichkeit zu finden, wie man diese Spiele stattfinden lassen kann“, äußerte sich Ruhnert zur Sachlage.

Punkt 15:00 Uhr standen sich folgende Mannschaften auf dem Trainingsplatz hinterm Mannschaftshotel gegenüber:

Rot (Heimtrikot): Busk – Kurzweg, Schösswendter, Dietz, Lenz – Prömel, Schmiedebach, Kroos – Gogia, Hedlund, Wright

Blau (Ausweichtrikot): Gikiewicz (46. Moser) – Parensen, Maloney, Friedrich, Trimmel – Hartel, Taz, Reichel – Zejnullahu – Mees, Redondo

Von Beginn an entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel, in dem ein Missverständnis in der „Blauen“ Hintermannschaft zu einem Elfmeter für „Rot“ führte. Akaki Gogia trat an, schickte Torhüter Rafał Gikiewicz nach rechts, scheiterte mit seinem Flachschuss aber letztlich am linken Außenpfosten (11.). Kurz darauf war es Neuzugang Joshua Mees, der die „Blauen“ in Führung brachte: Eine scharfe Flanke von der linken Seite verwertete der 22-Jährige am Fünfmeterraum lauernd per Kopf zur 1:0-Halbzeitführung.

In Durchgang zwei kam Lennart Moser für Gikiewicz ins Tor der „Blauen“, ansonsten änderte sich an der Aufstellung beider Mannschaften nichts. Team „Rot“ versuchte, die Spielkontrolle an sich zu reißen und kam einige Male gefährlich vors Tor. Eine dieser Aktionen hätte in der 58. Spielminute fast zum Ausgleich geführt, doch der von Gogia in Szene gesetzte Christoph Schösswendter scheiterte bei seinem Abschluss im Sechzehner am rechten Lattenkreuz. Ken Reichel, der das erste Tor der „Blauen“ noch vorbereitet hatte, besorgte den 2:0-Endstand: Aus dem Mittelfeld heraus leitete der Ex-Braunschweiger den Treffer selbst ein, gab raus auf die linke Seite zu Redondo, der mit einem verzögerten Doppelpass den in den Strafraum ziehenden Reichel fand. Aus Nahdistanz und spitzem Winkel vollendete der gebürtige Berliner ins kurze Eck. Nach 75 Spielminuten war der interne Test und somit auch Trainingstag 6 in Klosterpforte beendet.

Die Tagebucheinträge im Überblick:

AFTV Videos