Kaffee-Zeit im Stadtforst. :-)

Remis im Test gegen Dynamo Kiew

Tag fünf in Tirol

Fr, 23. Juli 2021
Remis im Test gegen Dynamo Kiew

Nachdem die Mannschaft wie üblich mit einem gemeinsamen Frühstück in den Tag startete, fand sich das Team erneut um 10:00 Uhr auf dem Trainingsplatz ein. Im Gegensatz zu den vergangenen Tagen wurde der Kader am heutigen Freitag in zwei Hälften geteilt. Während die Spieler, die am Nachmittag gegen Kiew zum Einsatz kommen sollten, etwas dosierter agierten, standen die anderen Akteure etwas länger auf dem Platz. Nach dem Mittagessen machte sich der Union-Tross auf den Weg in Richtung Kematen, wo um 17:00 Uhr das erste Testspiel im Rahmen des diesjährigen Sommertrainingslagers anstand.

Dynamo Kiew:
Bushchan (46. Boyko) – Kedziora (46. Tymchik), Zabarnyi (46. Popov), Syrota (46. Andrievskiy), Mykolenko (46. Sidcley) – Tsygankov (46. Karavaer), Sydorchuk (46. Buyalskiy), Garmash (46. Shabanov), Shaparenko (46. Shepeler), Rodrigues (46. De Pena) – Kulach (46. Verbic, 56. Shkurin)

1. FC Union Berlin:
Busk – Ryerson, Friedrich, Baumgartl, Giesselmann – Endo, Andrich, Voglsammer (79. Sanogo), Haraguchi, Öztunali (65. Kaus) - Awoniyi

Tore:
0:1 Voglsammer (35.), 1:1 Verbic (47.)

Zuschauer: 450

Schiedsrichter: Emanuel Barsan (Innsbruck) | Assistenten: Yilmaz Tayfun, Elias Prackwieser (alle Tirol)

Der 1. FC Union Berlin, heute erstmals im neuen Auswärtstrikot, wurde in Kematen bei sonnigen 28 Grad von Innenverteidiger Marvin Friedrich aufs Feld geführt. Beide Teams starteten gut in die Partie, ohne sich zu Beginn nennenswerte Abschlussaktionen zu erarbeiten. Union wagte sicher erstmals mit einem Eckball vor den Kasten der Ukrainer, Timo Baumgartl beförderte die Kugel jedoch über die Latte (16.). Drei Minuten später tauchte auch der ukrainische Rekordmeister vor dem Tor von Jakob Busk auf, Stürmer Vladislav Kulach scheiterte jedoch am aufmerksamen Dänen (19.). Nach der vom Schiedsrichter verordneten Trinkpause wurde das Spiel der Ukrainer etwas ruppiger, innerhalb von drei Minuten kassierte Dynamo zwei gelbe Karten. Union antwortete mit dem ersten Treffer der Partie. Ein Einwurf von der rechten Seite landete über Levin Öztunali bei Andreas Voglsammer, der Angreifer zog direkt ab und brachte den Ball mit Hilfe eines Verteidigers im Tor von Kiew unter (35.). Mit der Führung im Rücken wirkten die Köpenicker nun mutiger, eine gute Flanke von der linken Seite landete jedoch nur in den Armen von Georgiy Bushchan. Kurz vor der Pause startete Union noch einen Angriff über links, Öztunali legte den Ball sehenswert mit der Hacke auf Awoniyi, beim Abschluss wurde die Kugel jedoch von einem Verteidiger abgefälscht, sodass der Ball im Toraus landete (45.). Anschließend beendete der Unparteiische die erste Halbzeit.

Während Union ohne personelle Veränderungen aus der Kabine kam, wechselte Dynamo Kiew seine Mannschaft komplett. Nur zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff nutzten die Ukrainer einen Angriff über rechts zum Ausgleich, Benjamin Verbic besorgte das Tor zum 1:1 (47.). Auf der anderen Seite versuchte Öztunali sein Glück mit einem Aufsetzer aus der zweiten Reihe, Denys Boyko konnte den Ball jedoch sicher aufnehmen. Auch einen Kopfball von Voglsammer fischte der Schlussmann sicher aus der Luft, der nächste Abschluss von Öztunali landete abgefälscht über dem Kasten. In der 65. Minute verließ Levin Öztunali den Rasen, für ihn durfte Nachwuchsspieler Niklas Kaus sein Debüt im Trikot der Profis feiern. Einen direkten Freistoß von Andreas Voglsammer ließ Boyko zwar abklatschen, bekam den Ball jedoch im Nachfassen (70.). Für den gebürtigen Bayern kam Malick Sanogo elf Minuten vor dem Ende in die Partie (79.). In den Schlussminuten übernahm der Ukrainische Meister etwas mehr die Kontrolle auf dem Feld, den Unionern waren die schwindenden Kräfte in der Schlussphase aufgrund der letzten Trainingseinheiten und der tropischen Temperaturen nun deutlich anzumerken. Oleksandr Tymchik sorgte in der 87. Minute noch einmal für einen Abschluss für Kiew, er jagte den Ball jedoch deutlich über das Tor hinweg ins Aus. Wenige Momente später folgte der Schlusspfiff.

„Das Resultat war heute für mich zweitrangig. Wichtig war, dass die Jungs heute über 90 Minuten Vollgas gegangen sind. Es war hart, zum Schluss hat man gesehen, dass alle Platt sind, aber die Jungs haben gebissen und das war das Ziel“, zeigte sich Urs Fischer nach dem Spiel zufrieden.

Nach dem Spiel ging es für die Unioner zurück auf den Weg ins Hotel. Mit dem Abendessen verabschiedete sich das Team in den verdienten Feierabend.

Am morgigen Sonnabend, dem 23.07.2021, trainiert die Mannschaft von Urs Fischer am Vormittag erneut um 10:00 Uhr in Oberlängenfeld, um 16:00 Uhr bestreiten die Köpenicker ein weiteres Testspiel in Österreich. In der Velly Arena Imst treten die Eisernen gegen den französischen Erstligisten OGC Nizza an.

Die Tagebucheinträge im Überblick:

Tag 1
Tag 2
Tag 3
Tag 4