Kommt nix im TV? :)
zum Ticker

SC Paderborn 07 vs 1. FC Union Berlin

Bundesliga - 15. Spieltag

Paderborn vs 1. FC Union

Bundesliga - 15. Spieltag

Sa., 14. Dezember 2019, 15:30 Uhr
Benteler-Arena
1 : 1
14.414
SR: Sven Jablonski

Union holt einen Punkt in Paderborn

Spielbericht

Der 1. FC Union Berlin verabschiedet sich mit einem 1:1-Unentschieden aus Paderborn. In einem hart umkämpften Spiel gelang es keinem der beiden Bundesligaaufsteiger das Spiel für sich zu entscheiden.

 SC Paderborn 07: Zingerele – Jans, Kilian, Schonlau, Collins – Pröger (74. Holtmann), Gjasula, Vasiliadis, Antwi-Adjej – Mamba (68. Michel), Zolinski (85. Cauly)

1. FC Union Berlin: Gikiewicz - Friedrich, Hübner, Parensen – Trimmel, Andrich, Gentner, Lenz – Ingvartsen (77. Becker), Bülter (68. Mees) – Andersson (89. Ujah)

Tore: 0:1 Ingvartsen (7.), 1:1 Pröger (33.)

Zuschauer: 14.414

Das Spiel gegen Mitaufsteiger SC Paderborn 07 bestritt das Team von Union-Trainer Urs Fischer in bewährter 3-4-3 Formation. Im Vergleich zum letzten Spieltag, setzte er im heutigen Spiel auf Sebastian Andersson als alleinige Spitze, auf den Außenbahnen wurde der schwedische Stürmer von Marius Bülter und Marcus Ingvartsen flankiert.

Direkt zu Beginn der Partie gelang es dem 1. FC Union Berlin, die Hausherren unter Druck zu setzen. Dieser Ehrgeiz wurde mit einem frühen Tor in der 7. Minute durch Marcus Ingvartsen belohnt. Nach einer Vorlage von der linken Außenbahn schoss der Däne den Ball von der Strafraumkante sehenswert in den Winkel – unhaltbar für Paderborns Keeper Leopold Zingerle. Durch den Führungstreffer wachgerüttelt, probierte das bis dahin defensive Paderborn sein Glück vor allem über die Außenbahnen. Die Angriffsversuche konnten jedoch von der gut sortieren Abwehr der Eisernen unterbunden werden.

Knapp 15 Minuten später folgte die nächste Chance für Union: Nach einer Ecke von links durch Christopher Trimmel, landete der Ball vor den Füßen von Marius Bülter, der aus der Drehung vor dem Tor zum Abschluss kam. Paderborns Spieler Jamilu Collins rette das Leder jedoch in letzter Sekunde von der Linie.

Die Ostwestfalen erhöhten daraufhin den Druck auf ihre Gäste. Nach 33. Spielminuten schafften sie es, sich durch die Abwehr durchzukämpfen und erzielten durch einen Überraschungsangriff den Ausgleichstreffer: Christopher Antwi-Adjei flankte den Ball von links in den Strafraum, wo er von Jürgen Gjasula verlängert und von Kai Pröger letztendlich aus spitzem Winkel in der unteren rechten Ecke versenkt wurde.

Mit einem Remis verabschiedeten sich beide Teams nach 45 Minuten in die Kabinen. Die zweite Hälfte verlief deutlich ruhiger als die erste. Die Köpenicker kontrollierten das Geschehen auf dem Rasen, Paderborn verlegte sich aufs Kontern. Immer wieder erarbeitete sich Union gute Möglichkeiten, ließ die letzte Konsequenz im Abschluss jedoch vermissen. Nach feiner Hereingabe von Kapitän Trimmel scheiterte Ingvartsen zentral vor dem Tor, der besser postierte Marius Bülter hätte dabei ebenfalls zum Abschluss kommen können (64.).

Beide Teams lieferten sich auf dem durchnässten Rasen ein packendes Duell, was Schiedsrichter Sven Jablonski immer wieder mit gelben Karten quittierte. Eine Viertelstunde vor Schluss wurden auch die Ostwestfalen noch einmal gefährlich, nach einer schnellen Umschaltsituation schoss der mittlerweile eingewechselte Sven Michel jedoch über den Kasten von Rafal Gikiewicz (76.). In der Schlussphase drückte Union weiter auf den Sieg, nach Kopfballhereingabe von Michael Parensen scheiterte Innenverteidiger Florian Hübner jedoch um Zentimeter am Paderborner Gehäuse. Die Kugel landete nur am linken Pfosten. Nach nur einer Minute Nachspielzeit beendete Jablonski die Partie schließlich beim Stande von 1:1.

Union-Trainer Urs Fischer nach dem Spiel: „Ich bin zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft. Wir hatten den Gegner über 90 Minuten im Griff. Es war ein zweikampfbetontes Spiel mit den klareren Chancen auf unserer Seite. 20 Punkte in der Tabelle sehen nicht schlecht aus, sind aber eine Momentaufnahme. Jetzt heißt es dranbleiben und weitere Punkte holen“, so der Cheftrainer auf der Pressekonferenz.

Für Union geht es bereits am Dienstag, dem 17.12.2019, mit dem nächsten Spiel weiter. In der englischen Woche ist die TSG Hoffenheim zu Gast im Stadion An der Alten Försterei.

Union zu Gast beim SC Paderborn 07

Vorbericht

Am Sonnabend, dem 14.12.2019, ist der 1. FC Union Berlin zu Gast in Paderborn. Die Partie am 15. Spieltag der aktuellen Bundesligasaison wird um 15:30 Uhr in der Benteler-Arena angepfiffen.

Rückblick auf den vergangenen Spieltag:

Union siegte am letzten Spieltag gegen Mitaufsteiger Köln. In einem umkämpften Spiel waren die Eisernen die überlegene Mannschaft, spielten sich gute Chancen heraus und ließen hinten wenig zu. So gelang ihnen dank eines Doppelpacks von Sebastian Andersson am Ender der verdiente 2:0-Heimsieg. Die Köpenicker stehen damit momentan auf dem 10. Tabellenplatz.

Der SC Paderborn 07 spielte zuletzt beim SV Werder Bremen. Dominante Bremer setzten den Aufsteiger unter Druck, kamen aber trotzdem nicht zum erfolgreichen Abschluss. In der Schlussphase gelang es den kämpferischen Paderbornern jedoch, sich mit dem langersehnten Siegtreffer in der 90. Minute für die hartnäckige Gegenwehr zu belohnen.   

Gegnercheck:

Der SC Paderborn 07 und der 1. FC Union Berlin treten das erste Mal in der Bundesliga gegeneinander an, beide stiegen im Sommer 2019 aus der 2. Liga auf. Die Köpenicker kennen ihren Mitaufsteiger noch aus früheren Zeiten, die Vereine treffen bereits seit der Regionalliga immer wieder aufeinander. Die heimstarken Unioner rechnen sich auch auswärts in Paderborn gute Chancen aus: Die Ostwestfalen konnten keines ihrer letzten vier Heimspiele gegen die Eisernen gewinnen.

Der SC Paderborn 07 liefert in der Bundesliga einen nimmermüden Kampf um den Klassenerhalt. Mit acht Punkten aus 14 Spielen haben sie am letzten Spieltag die rote Laterne nach Köln weitergereicht und stehen aktuell auf dem vorletzten Tabellenplatz. Paderborns Trainer weiß um die bevorstehende Aufgabe: „Die Unioner verfügen über eine hohe Mentalität und spielen den Fußball, der Erfolg bringt. Das heißt nicht, dass sie nur lange Bälle spielen. Wir müssen deren Kompaktheit auflösen“, so Steffen Baumgart auf der Pressekonferenz zum Spiel. Dafür stehen den Ostwestfalen am Sonnabend alle Spieler zur Verfügung.

Auch Urs Fischer kennt die Stärken des kommenden Gegners genau: „Ich glaube, Paderborn wird sehr selbstbewusst auftreten, das zeigen sie selbst in Phasen, in denen die Resultate nicht stimmen. Sie haben ihren Plan und setzen diesen konsequent um. Es gibt genügend Argumente für uns, sehr wachsam zu sein“, teilte Unions Cheftrainer auf der Pressekonferenz vor dem Spiel mit.

Bis auf die länger ausfallenden Union-Profis Grischa Prömel, Akaki Gogia, Keven Schlotterbeck und Laurenz Dehl sind alle Spieler einsatzbereit.

Serviceinfos:

Der Gästeblock in der Benteler-Arena ist ausverkauft. Es gibt aber noch Karten für den Heimbereich.

Wer nicht vor Ort dabei sein wird, kann das Spiel wie immer über die Social Media-Kanäle des 1. FC Union Berlin oder den Union-Liveticker verfolgen.

AFTV Videos

Christopher Trimmel

Christopher Trimmel

ist Spieler des Tages bei unserem Spiel gegen Paderborn

Christopher Trimmel

ist Spieler des Tages gegen Paderborn

SpielStatistiken

SC Paderborn 07 vs 1. FC Union Berlin

57 % Ballbesitz 43 %
76 % Passquote 66 %
45 % Zweikampfquote 55 %
13 Torschüsse 16
9 Flanken 21
1 Abseitsstellungen 2
2 Gelbe Karten 4
0 Gelb-Rote Karten 0
0 Rote Karten 0

Letzte Spiele

Datum Heim Ergebnis Gast