Tach gesagt!
zum Ticker

1. FC Union Berlin vs SC Paderborn 07

2. Bundesliga - 27. Spieltag

1. FC Union vs Paderborn

2. Bundesliga - 27. Spieltag

Sa., 30. März 2019, 13:00 Uhr
An der Alten Försterei
1 : 3
20.789
SR: Michael Bacher

Union unterliegt dem SC Paderborn 1:3

Spielbericht

Der 1. FC Union Berlin verliert sein Heimspiel gegen den SC Paderborn 07 am 27. Spieltag mit 1:3. Nach gutem Anfangsbeginn der Eisernen brachte Christopher Antwi-Adjej die Gäste vor der Pause in Führung (41.). Union stemmte sich gegen die Niederlage, kurz vor dem Ende sorgten jedoch Sven Michel (87.) und Philipp Klement (90.+1.) für die Entscheidung zugunsten des SCP. Der Treffer von Sebastian Polter (90.+4.) blieb nur noch Ergebniskosmetik.

1. FC Union Berlin:
Gikiewicz – Trimmel (73. Polter), Friedrich, Hübner, Lenz – Prömel, Schmiedebach (60. Hartel), Zulj – Mané (60. Gogia), Andersson, Abdullahi

SC Paderborn 07:
Zingerle – Boeder, Schonlau, Strohdiek, Schwede (79. Collins) – Vasiliadis (74. Shelton) – Pröger, Klement, Antwi-Adjej – Zollinski (69. Gjasula), Michel

Schiedsrichter: Michael Bacher, Tobias Fritsch, Johannes Huber, Marcel Unger

Zuschauer: 20 789

Tore: 0:1 Antwi-Adjej (41.), 0:2 Michel (87.), 0:3 Klement (90.+1.), 1:3 Polter (90.+4.)

Bei herrlichem Sonnenschein sorgten beide Mannschaften von Beginn an mit hohem Tempo für gute Unterhaltung der anwesenden Zuschauer. Nach nur 58 Sekunden hatten viele Unioner bereits den Torschrei auf den Lippen, der Abschluss von Carlos Mané, nach Vorlage von Robert Zulj, rauschte jedoch nur ans Außennetz. Neun Minuten später prüfte Robert Zulj SCP-Schlussmann Leopold Zingerle per Volleyabnahme von der Strafraumkante, der Gästekeeper parierte jedoch per Faustabwehr (10.). Während die Eisernen munter nach vorn spielten, unterlief der Elf von Urs Fischer in der Offensivbewegung der eine oder andere Abspielfehler. Ebenso wie der 1. FC Union Berlin blieben auch die Paderborner gefährlich. Besonders bei schnellen Umschaltsituationen sorgte die in dieser Saison schon häufig erfolgreiche SCP-Offensive für Gefahr und prüfte Rafal Gikiewicz durch Sebastian Vasiliadis (15.) und Sven Michel (25.). Union erarbeitete sich zwar ein Chancenplus, trotzdem gelang es den Köpenickern nicht, den Ball im Kasten unterzubringen. Suleiman Abdullahi scheiterte am Außennetz (35.), auf der Gegenseite parierte Gikiewicz einen Freistoß von Philipp Klement ohne Probleme (36.). Union ließ nicht locker, das entscheidende Abspiel wollte jedoch nicht gelingen. Anders bei den Gästen: Ex-Unioner Ben Zolinski setzte Christopher Antwi-Adjej in der Hälfte der Köpenicker in Szene, der Außenspieler schüttelte seine Gegenspieler ab und versenkte den Ball von der Strafraumgrenze per Flachschuss im Tor der Eisernen (41.). Kurz vor dem Seitenwechsel prüfte Andersson Zingerle noch einmal mit einem Gewaltschuss, der Keeper parierte jedoch ohne Probleme.

Union kam mit Schwung aus der Kabine, Marvin Friedrich bediente Sebastian Andersson per Flanke aus dem Halbfeld, der Kopfball des Schweden verpasste das Tor jedoch um Zentimeter (48.). Paderborns Sven Michel versuchte sein Glück im Gegenzug per Lupfer, das Leder landete statt im Gehäuse jedoch auf dem Netz (49.). Union versuchte weiter das Spiel zu machen, die Gäste aus Paderborn verlegten sich auf Konter mit hohem Tempo. Marvin Friedrich stoppte Gegenspieler Ben Zolinski im letzten Moment im Eins-gegen-Eins (54.). Urs Fischer wechselte nun doppelt und brachte mit Akaki Gogia und Marcel Hartel für Carlos Mané und Manuel Schmiedebach zwei Offensivakteure. Union mühte sich weiter, scheiterte jedoch immer wieder an der eigenen Ungenauigkeit. Fünf Minuten vor dem Ende zirkelte Robert Zulj einen Freistoß aus zentraler Position auf den Kasten, der Ball verpasste das Tor erneut nur um Zentimeter (85.). Während den Eisernen der Ausgleich nicht gelingen wollte, machten es die Gäste besser. Sven Michel spitzelte die Kugel zum 2:0 an Rafal Gikiewicz vorbei (87.), in der Nachspielzeit machte Philipp Klement mit dem 3:0 endgültig den Deckel drauf (90.+1.). Dem nach langer Verletzungspause wieder genesenen Sebastian Polter gelang zwar noch der Anschlusstreffer (90.+4), an der Punkteverteilung änderte das Tor jedoch nichts mehr.

„Ich gratuliere Steffen Baumgart und seiner Mannschaft zum schlussendlich verdienten Sieg. Ich ärgere mich nicht zwingend, dass unsere Heimserie gerissen ist, sondern mehr über die Art und Weise. Wir haben es dem Gegner heute viel zu einfach gemacht und hatten viele individuelle Fehler, die zu Chancen und Toren für Paderborn geführt haben. Wir müssen heute nicht groß nach Ausreden suchen, sondern die Partie so akzeptieren, den Mund abputzen und es im nächsten Versuch besser machen“, lautete das Fazit von Cheftrainer Urs Fischer.

Am kommenden Wochenende steht für den 1. FC Union Berlin ein Auswärtsspiel auf dem Programm. Im Rahmen des 28. Spieltags der 2. Bundesliga treffen die Eisernen am Sonntag, dem 07.04.2019 auf die SG Dynamo Dresden. Der Anpfiff im bereits restlos ausverkauften Rudolf-Harbig-Stadion erfolgt um 13:30 Uhr.

Union trifft auf den SC Paderborn

Vorbericht

Nach der knapp zweiwöchigen Länderspielpause startet die 2. Bundesliga am Wochenende in die finale Phase der Saison. Im Rahmen des 27. Spieltags ist der SC Paderborn 07 im Stadion An der Alten Försterei zu Gast, die Partie findet am Sonnabend, dem 30.03.2019 um 13:00 Uhr statt.

Rückblick auf den 26. Spieltag: Union lässt Punkte in Heidenheim liegen, Paderborn schlägt Ingolstadt


Vor der Länderspielpause traten die Eisernen zum Auswärtsspiel beim 1. FC Heidenheim an. Im Heidenheimer Dauerregen präsentierte sich die Elf von Union-Trainer Urs Fischer gut und ging durch einen Abstauber von Robert Zulj bereits in der 23. Spielminute in Führung. Nachdem die Köpenicker das Spiel im ersten Abschnitt im Griff hatten, drehten die Hausherren nach dem Seitenwechsel auf und nutzten die Unachtsamkeit der Eisernen doppelt aus. Glatzel besorgte den Ausgleich per Kopf (48.), Kapitän Schnatterer erzielte die Führung des FCH (56.). Trotz zahlreicher hochkarätiger Möglichkeiten wollte den Union-Profis kein weiterer Treffer gelingen, so dass die Hausherren nach 90 Minuten als Sieger feststanden.

Besser lief es dagegen für den SC Paderborn. Nach zuvor zwei Niederlagen in Folge sicherte sich das Team des ehemaligen Unioner-Stürmers Steffen Baumgart im Duell mit dem FC Ingolstadt drei Punkte. In einer zunächst ausgeglichenen Partie erzielte Kerschbaumer in der 53. Spielminute die Führung für den FCI, Paderborn bewies jedoch Moral und drehte die Partie gegen die abstiegsbedrohten Ingolstädter. Klement sorgte für den 1:1-Ausgleich (75.), Antwi-Adjej (77., 85.) entschied die Partie schließlich mit einem Doppelpack zu Gunsten des SCP.

Die Bilanz: Die besten Rückrundenteams treffen aufeinander


Sowohl der SC Paderborn 07 als auch der 1. FC Union Berlin haben in den bisherigen neun Pflichtspielen der Rückrunde 16 Punkte geholt und stehen damit auf Platz eins und zwei der Rückrundentabelle. Der Aufsteiger aus Paderborn erzielte insgesamt die zweitmeisten Tore der 2. Bundesliga (58), einzig dem 1. FC Köln (64) gelangen in der bisherigen Spielzeit mehr eigene Treffer. Im Gegensatz dazu stellt das Team von Urs Fischer jedoch die beste Defensive der Liga. Bisher kassierte der 1. FC Union Berlin mit aktuell 23 Gegentoren die wenigsten Gegentore aller 18 Mannschaften und steht mit einer Tordifferenz von +19 auf dem dritten Tabellenplatz.

Im Duell am Sonnabend muss Urs Fischer auf die Dienste von Eroll Zejnullahu und Fabian Schönheim verzichten. Beide nahmen unter der Woche nicht am Mannschaftstraining teil, sondern absolvierten individuelle Einheiten. Grischa Prömel, der Anfang der Woche etwas dosierter trainierte, ist laut Aussage des Schweizers „ein Kandidat für die Startelf“. Auch der zuletzt lange verletzte Sebastian Polter konnte unter der Woche mehr und mehr ins Training eingreifen. „Ob es für Sebastian reicht, werden wir aber erst nach dem Abschlusstraining bestimmen“, so Urs Fischer auf der Pressekonferenz. SCP-Trainer Steffen Baumgart muss An der Alten Försterei lediglich auf einen Akteur verzichten. Innenverteidiger Uwe Hünemeier fehlte seinem Team nach einer Notbremse gegen den FC Erzgebirge Aue sowohl im Spiel gegen den FC Ingolstadt als auch am Sonnabend gegen die Eisernen. „Wir sind sehr froh, dass wir keine Verletzten haben! Auch unsere drei Nationalspieler sind ohne Blessuren zurückgekehrt“, freut sich Steffen Baumgart über die Personalsituation.

Nach der Länderspielpause freut sich Urs Fischer auf die Partie am Sonnabend. Der Schweizer weiß, was auf die Eisernen zukommt:

„Natürlich freuen wir uns auf das Spiel. Ich glaube, die freien Tage waren gut, damit die Spieler auch mal abschalten konnten. In dieser Woche haben die Jungs wirklich sehr gut gearbeitet, auch Sebastian Andersson ist gut von der Nationalmannschaft zurückgekommen. Es wird bestimmt ein interessantes Spiel. Paderborn ist eine Mannschaft, die gerade in der Vorwärtsbewegung extrem gefährlich ist. Da gilt es gut vorbereitet zu sein.“

Serviceinfos: Heimbereich restlos ausverkauft, Tageskassen im Gästebereich


Der Heimbereich im Stadion An der Alten Försterei ist bereits seit Wochen restlos ausverkauft, lediglich auf dem Ticket-Zweitmarkt könnte noch die Chance auf ein Ticket bestehen. Aus Paderborn werden ca. 1000 Anhänger erwartet, für kurzentschlossene Fans des SCP sind noch Karten an den Tageskassen im Gästebereich erhältlich.

Hinweis zur Anreise am Spieltag

Bitte beachten: Auf den Streckenführungen der S-Bahn über Schöneweide findet ein Pendelverkehr im 15-Minutentakt statt. Ausführliche Informationen sind hier zu finden.

Unioner, die nicht live im Stadion mit dabei sein können, bleiben wie gewohnt über den Liveticker (ab ca. 60 Minuten vor Spielbeginn) oder die Social-Media-Kanäle des 1. FC Union Berlin immer auf dem aktuellen Stand.

AFTV Videos

Sebastian Polter

Sebastian Polter

ist Spieler des Tages bei unserem Spiel gegen Paderborn

Sebastian Polter

ist Spieler des Tages gegen Paderborn

SpielStatistiken

1. FC Union Berlin vs SC Paderborn 07

53 % Ballbesitz 47 %
71 % Passquote 76 %
59 % Zweikampfquote 41 %
21 Torschüsse 13
19 Flanken 9
1 Abseitsstellungen 2
1 Gelbe Karten 2
0 Gelb-Rote Karten 0
0 Rote Karten 0

Letzte Spiele

Datum Heim Ergebnis Gast