Ganz schön was los hier!
zum Ticker

1. FC Union Berlin vs FC Schalke 04

Bundesliga, 21. Spieltag

1. FC Union vs Schalke

Bundesliga, 21. Spieltag

So., 19. Februar 2023, 15:30 Uhr
An der Alten Försterei
0 : 0
22.012
SR: Tobias Reichel

Union und Schalke trennen sich 0:0

Spielbericht

Am 21. Spieltag trennen sich der 1. FC Union Berlin und die Knappen vom FC Schalke 04 torlos mit 0:0. Die einzige richtige Chance auf die Führung haben die Hausherren in 23. Minute, als Ralf Fährmann einen Schuss von Danilho Doekhi aus dem Winkel kratzte. Das umkämpfte Spiel bietet auch nach der Pause wenig an, der Großteil des Geschehens spielt sich im Mittelfeld ab. Union will den Sieg am Ende mehr, kommt aber zu selten gefährlich in die letzte Zone.

1. FC Union Berlin: Rönnow – Trimmel, Doekhi, Knoche, Baumgartl, Gießelmann (81. Roussillon) – Laidouni (65. Seguin), Khedira, Haberer (81. Thorsby) – Behrens (65. Siebatcheu), Michel (58. Becker)

FC Schalke 04: Fährmann - Brunner (90.+1 Can Aydin), Jenz, Yoshida, Uronen (36. Ouwejan) - Kral, Krauß, Zalazar (79. Terodde) - Drexler, Frey (79. Karaman), Bülter

Personal: Nach dem Remis im Europa League-Spiel gegen Ajax Amsterdam nahm das Trainerteam des 1. FC Union Berlin auf gleich fünf Positionen Veränderungen vor: In der Defensive tauschten Josip Juranovic, Diogo Leite und Jérôme Roussillon mit Christopher Trimmel, Timo Baumgartl und Niko Gießelmann. Außerdem rückten Janik Haberer und Sven Michel für Morten Thorsby und Sheraldo Becker in die Starformation.

Zuschauer: 22.012

Kompakte Abwehrleistungen – torloser erster Durchgang

Das Spiel begann mit viel Ballbesitz für die Hausherren aus Köpenick. Schalke attackierte die Unioner jedoch früh und verhinderte so über weite Strecken, dass die Hausherren Offensivaktionen kreieren konnte. Die erste Möglichkeit bot sich für Kapitän Christopher Trimmel, der in der fünften Spielminute von Sven Michel per Flanke von links bedient wurde und am langen Pfosten per Kopf zum Abschluss kam. S04-Schlussmann Fährmann stand richtig und sicherte die Kugel. Die erste Möglichkeit der Schalker ergab sich nach einem Konter in der 10. Minute: Martinez wurde an seiner Hereingabe über die linke Seite jedoch von Robin Knoche gestoppt und so ging es mit der ersten Ecke der Partie weiter, die von Kevin Behrens im Strafraum per Fuß vereitelt werden konnte. Die Partie beruhigte sich ein wenig, ehe den Zuschauern im Stadion An der Alten Försterei die nächste Chance der Eisernen präsentiert wurde. In der 23. Minute war es Danilho Doekhi, der nach einem Freistoß mit dem Fuß abschloss und den Keeper der S04er prüfte. Fährmann stand erneut richtig und bewies zudem Reflexe. Im letzten Moment lenkte er den Ball über den Querbalken. Beide Mannschaften verteidigten kompakt und ließen nur wenig Chancen zu. Schließlich war es Rani Khedira, der es in der 39. Spielminute mit dem Distanzschuss aus knapp 20 Metern versuchte, erneut stellte auch dieser Schuss Fährmann vor keine Herausforderung, da der Abschluss zentral auf seinen Kasten kam. In den Folgeminuten setzten sich die Köpenicker in der Hälfte der Gelsenkirchener fest, konnten jedoch keinen nennenswerten Torabschluss verbuchen und so ging es mit dem 0:0-Unentschieden in die Halbzeitpause.

Umkämpfte Partie im Mittelfeld – Kaum Abschlüsse auf beiden Seiten

Beide Mannschaften kamen unverändert aus der Kabine und wieder mühten sich beide Teams, die kompaktstehenden Reihen in der Defensive des Gegners zu durchbrechen. Knapp 20 Minuten nach Wiederanpfiff nahm Union-Trainer Urs Fischer Veränderungen vor und wechselte in der Offensive. Wie bereits im ersten Durchgang musste die Partie phasenweise immer wieder auf Torchancen verzichten. Während die Eisernen spielerische Lösungen zu finden versuchten, beschränkten sich die Schalker auf das kompakte Verteidigen und Versuche, durch lange Bälle schnell zu kontern. In der 78. Minute dann endlich mal wieder ein Torabschluss der Unioner: Khedira eroberte den Ball kurz vor dem Strafraum der Schalker und bediente den mittlerweile eingewechselten Seguin, der von halbrechter Position direkt abschloss, den Ball jedoch nicht im Tor versenken konnte. Wenig später, in Minute 82, versuchte Sheraldo Becker seinen Kollegen Jordan Siebatcheu per Flanke noch einmal ins Spiel zu bringen. Seine Hereingabe von der rechten Eckfahne fand auch fast ihr Ziel, nur Siebatcheu kam unter Bedrängnis nicht mehr entscheidend an den Ball, sodass dieser am Ende über den Kasten der Schalker flog. Bis zum Ende der Partie erhöhten die Unioner noch einmal die Schlagzahl, versuchten es oft mit langen und hohen Bällen, waren am Ende aber nicht erfolgreich. So blieb es auch nach fünf Nachspielminuten beim 0:0-Unentschieden.

Stimmen zum Spiel

Union-Abwehrchef Robin Knoche über die 90 Minuten: “Jedes Bundesliga-Spiel ist harte Arbeit, das wissen wir und Schalke macht es im Moment sehr gut. Sie bringen viel Disziplin und Intensität auf den Platz. Natürlich hätten wir uns heute offensiv mal durchsetzen müssen, aber das ist uns nicht gelungen. Daher steht am Ende ein 0:0.”

Auch Cheftrainer Urs Fischer hat ein kampfbetontes Spiel gesehen: “Am Ende können wir mit dem Punkt leben. Wir haben uns insgesamt sehr schwergetan, besonders beim Spiel mit dem Ball. Oft waren wir nicht mutig genug und haben uns zu selten in den Druck getraut. Und wenn man zu unpräzise ist, wird es auch schwer, sich gegen einen gut organisierten Gegner Möglichkeiten zu erspielen. Jetzt liegt der Fokus auf Ajax und dann schauen wir weiter.”

Ausblick auf die kommende Woche

Die englischen Wochen für die Mannschaft des 1. FC Union Berlin gehen weiter. Am Donnerstag, dem 23.02.2023 empfangen die Eisernen im UEFA Europa League Rückspiel das Team von Ajax Amsterdam im Stadion An der Alten Försterei. Drei Tage später geht es dann weiter zum deutschen Rekordmeister nach München.

Union empfängt Schalke

Vorbericht

Nach dem Europa League-Gastspiel bei Ajax Amsterdam folgt drei Tage später die nächste Aufgabe in der Fußball-Bundesliga. Der 1. FC Union Berlin empfängt den FC Schalke 04 zum Sonntagsspiel. Die Partie wird um 15:30 Uhr im Stadion An der Alten Försterei angepfiffen.

Die Ausgangslage

Durch den Sieg gegen Leipzig gelang den Köpenickern am vergangenen Spieltag ein weiteres Ausrufezeichen in der Bundesliga. Nicht nur hielten sie Distanz zu Borussia Dortmund und dem SC Freiburg, sondern bauten den Vorsprung auf Leipzig und Eintracht Frankfurt weiter aus. Mit 42 Zählern steht Union aktuell auf dem 2. Platz der Tabelle.

An der Konstellation am Tabellenende verbesserte sich für Schalke trotz drei Remis in Folge nichts, da Hertha BSC gegen Borussia Mönchengladbach gewann und sich so absetzen konnte. Mit zwölf Punkten und fünf Zählern Rückstand auf den Relegationsplatz tragen die Knappen auch weiterhin die rote Laterne.

Der Gegnercheck

Nach einem soliden Start für den Aufsteiger fielen die Gelsenkirchener zum Ende der Hinrunde in ein Formtief. Abgesehen von einem 1:0 gegen den FSV Mainz 05 mussten die Schalker von Spieltag 7 bis 17 eine Niederlage nach der anderen hinnehmen. Die Konsequenz: Cheftrainer Frank Kramer wurde beurlaubt, Thomas Reis trat die Nachfolge an.

Die Winterpause wurde zum einen für die Umstrukturierung des Kaders, zum anderen zum Kennenlernen zwischen neuem Cheftrainer und Team genutzt. Gleich fünf Leihspieler nahmen die Knappen im Januar unter Vertrag. Moritz Jenz, Jere Uronen und Éder Balanta für die Defensive, Michael Frey und Unioner Tim Skarke für die Offensive. Die Neuausrichtung trug nach kurzen Startproblemen Früchte.

Besonders in der Defensive stabilisierten sich die Schalker, was auch mit dem Torwartwechsel zu tun hatte. Alt-Schalker Ralf Fährmann steht seit Kurzem für Alexander Schwolow zwischen den Pfosten. Die Bilanz: drei Spiele, dreimal ohne Gegentor. Auch das Innenverteidiger-Duo aus Neuzugang Jenz und dem erfahrenen Yoshida harmoniert mittlerweile, sodass in den letzten der Partien zumindest jeweils ein Punkt erobert werden konnte.

Das Wiedersehen

Ein Torjäger, ein Aufstiegs- und Klassenerhaltsheld sowie ein aktueller Unioner stehen im Kader der Gelsenkirchener. Der Erste im Bunde war mit seinen 30 Toren in 30 Spielen Aufstiegsgarant Nummer Eins bei Schalke: Simon Terodde traf zwischen 2011 und 2014 in 93 Partien 25-mal für Union und bereitete weitere 13 Treffer vor. Marius Bülter und Sebastian Polter standen sogar in zwölf Partien gemeinsam für die Eisernen auf dem Rasen. Mit Polter gelang Union der Aufstieg, mit Polter und Bülter der Klassenerhalt in der ersten Bundesliga-Saison, womit beide ihren Platz in den Union-Geschichtsbüchern sicher haben. Dazu kommt noch Tim Skarke, der im Januar auf Leihbasis zu den Knappen wechselte. Bisher kam der 26-Jährige in drei von vier möglichen Partien zum Einsatz.

Auf Köpenicker Seite trug Frederik Rönnow bereits das Trikot der Königsblauen. In der Abstiegssaison 2020/21 plagten ihn jedoch diverse Verletzungen, die ihm lediglich elf Einsätze gestatteten.

Das Personal

Einzig András Schäfer fehlt nach wie vor, ansonsten ist der gesamte Kader einsatzbereit.

Die Stimmen zum Spiel

Union-Cheftrainer Urs Fischer im Vorfeld der Begegnung: “Sie haben zuletzt dreimal torlos gespielt, sowohl vorne als auch hinten. In den letzten drei Spielen hatten sie von allen Bundesligisten die meisten Torschüsse und auch in der Defensive haben sie sich stabilisiert. Sie kommen über die Physis und sind generell unbequem zu bespielen. Entscheidend wird, was in Zone zwei passiert, sie gehen viel in direkte Duelle und gehen auch oft auf den zweiten Ball. Ich denke, es wird eine schwere Partie, aber wir freuen uns auch darauf.”

“Urs Fischer macht großartige Arbeit. Die Spieler wissen genau, was sie zu tun haben. Sie haben wenig Ballbesitz, aber verteidigen sehr gut und haben ein brutales Umschaltspiel. Wir wollen natürlich dort punkten, auch wenn es uns vielleicht wieder nicht viele Leute zutrauen, aber wir fahren dahin und wollen gewinnen”, so Gäste-Trainer Thomas Reis.

Serviceinfos: Geänderte Wegeführung zum Stadion

Die Hämmerlingstraße ist in beiden Richtungen zwischen Am Bahndamm und Friedenstraße (Eisenbahnbrücke) an Spieltagen sowohl für den Kfz- und Radverkehr als auch für Fußgänger gesperrt. Informationen zur Umleitung gibt es hier. Das Stadion öffnet um 13:30 Uhr seine Tore.

Das Spiel wird live auf DAZN übertragen und wie gewohnt informiert Union auch im vereinseigenen Liveticker über die Partie.

AFTV Videos

Aïssa Laïdouni

Aïssa Laïdouni

ist Spieler des Tages bei unserem Spiel gegen Schalke

Aïssa Laïdouni

ist Spieler des Tages gegen Schalke

SpielStatistiken

1. FC Union Berlin vs FC Schalke 04

54 % Ballbesitz 46 %
74 % Passquote 65 %
57 % Zweikampfquote 43 %
9 Torschüsse 8
25 Flanken 16
2 Gelbe Karten 1
0 Gelb-Rote Karten 0
0 Rote Karten 0

Letzte Spiele

Datum Heim Ergebnis Gast