Nice to see you around!

1. FC Union Berlin vs 1.FFC Fortuna Dresden

Womens Regionalliga Nordost, 2. Matchday

vs 1.FFC Fortuna Dresden

Womens Regionalliga Nordost, 2. Matchday

Sun., 27. August 2023, 14:00 Uhr
Fritz-Lesch-Sportplatz
6 : 0
480

Aufwärtstrend des Gegners stoppen – Eiserne Ladies zu Gast in Chemnitz

Match report

Mit vier Punkten aus zwei Spielen fährt das Poese/Beck-Team am kommenden Sonntag zum Chemnitzer FC. Am 14. Spieltag der Regionalliga Nord-Ost, wollen die Eisernen Ladies erneut an die Leistungen der Hinrunde anknüpfen und mit einem Sieg nach Köpenick zurückreisen.

„Ziel muss es sein, die Leichtigkeit der Hinrunde in unserem Spiel wieder einfließen zu lassen, um auch gegen tiefstehende Gegner agieren zu können“ erklärte der Trainerstab im Vorfeld. Wie sehr die Qualität der Union-Damen am kommenden Sonntag gefragt ist, zeigt das derzeitige Auftreten der Chemnitzerinnen, die durch beachtliche Ergebnisse aus den letzten vier Partien auf sich aufmerksam machten. Siege gegen den 1.FC Neubrandenburg (5:3) und BSV Al-Dersimspor (3:6) sowie die beiden Unentschieden gegen den Halleschen FC (1:1) und Dresden/Rähnitz (1:1), zeigen eine ungewohnte Konstanz des kommenden Gegners auf. „Erstaunlich, wie sich die Chemnitzerinnen in den letzten Spielen entwickelt haben. Mit diesen Ergebnissen sind wir natürlich gewarnt und werden die nächste Aufgabe zu 100 Prozent annehmen“, so das Trainerteam, die am Sonntag eine ähnliche Situation wie gegen den 1.FFV Erfurt erwarten. „Höchstwahrscheinlich wird auch Chemnitz tief agieren um aus Kontermöglichkeiten an ihr Ziel zu gelangen“

Was den Kader anbelangt, wurden keine Änderungen zur Vorwoche vermeldet. Klar ist, dass die in der vergangenen Woche bereits genannten Verletzten, Scherbaum und Rackow erneut pausieren müssen und ihrem Team nur von der Seitenlinie aus helfen können. Trainer Beck bedauerte nochmals unter der Woche die Ausfälle, lobte im gleichen Zuge aber die Aktiven. „Die Ausfälle beider Verteidigerinnen waren besonders bitter, konnten aber sehr gut kompensiert werden -dennoch hoffen wir auf einen schnellen Genesungsprozess beider Akteurinnen.“

Angepfiffen wird die Partie um 14 Uhr im Stadion Neubauernweg.

Union bleibt erster Verfolger von Lichterfelde

Match preview

Nach wochenlangem Training und dem ersten Nachholspiel gegen Leipzig auf Kunstrasen konnten die Frauen des 1.FC Union Berlin am vergangenen Sonntag endlich wieder auf dem Rasenplatz der Dörpfeldstraße auflaufen.

Der FFV Erfurt - ein Team, das mit mehr als zehn neuen Spielerinnen anreiste - war von Anfang an darauf bedacht kein Gegentor zu kassieren. Somit waren die Gastgeberinnen von Anfang an die spielbestimmende Mannschaft, blieben aber sehr häufig in der vielbeinigen Abwehr der Thüringerinnen hängen. Ab der 25. Minute wurden die Gäste etwas mutiger und zeigten zaghafte Offensivbemühungen, die aber keine Gefahr für die Eisernen darstellten. Geduldig versuchte Union zu kombinieren, scheiterte aber meist an Unkonzentriertheiten und Ungenauigkeiten im Aufbauspiel.

In der 47. Minute  bekamen die Unionerinnen einen Freistoß zugesprochen, den Maike Lotze aus ca. 20 Metern zur erlösenden 1:0-Führung in den Winkel schlenzte. Wer nun davon ausging, dass der Knoten geplatzt sei und das Spiel flüssiger laufen würde, sah sich leider getäuscht. Erfurt blieb der defensiven Spielweise treu und versuchte immer mal wieder einen Konter zu setzen. Nach einer Unaufmerksamkeit bekamen die Gäste ihre einzige Möglichkeit im gesamten Spiel, doch Monique Eichhorn konnte ihnen diese vereiteln. Union erspielte sich weiterhin Möglichkeiten, ein Kopfball von Fatinha Ossowski konnte gerade noch auf der Linie geklärt werden. In der 90. Minute fiel dann aber schließlich die endgültige Entscheidung: Nach einem Freistoß des Gegner eroberte Union den Ball und Madeleine Wojtecki startete mit dem Leder von der Mittellinie. Sie umkurvte die Torhüterin und vollendete zum 2:0.

"Es war kein leichtes Spiel, weil Erfurt die Räume im Zentrum sehr dicht gemacht hat. Uns hat heute in einigen Situationen die Spritzigkeit und Abgeklärtheit gefehlt. Es war ein absoluter Arbeitssieg, den sich die Mannschaft verdient hat und geduldig erkämpft hat", so das Trainerteam nach dem Spiel.

Last match

Date Home Result Away