Tach gesagt!

Erbbaurechtsvertrag für den Bruno-Bürgel-Weg unterzeichnet

Neubau des Nachwuchsleistungszentrums:

Do, 17. Dezember 2020
Erbbaurechtsvertrag für den Bruno-Bürgel-Weg unterzeichnet

Am heutigen Donnerstag wurde der Erbbaurechtsvertrag für das Gelände des geplanten neuen Nachwuchsleistungszentrums (NLZ) des 1. FC Union Berlin beurkundet. Oliver Igel, Bürgermeister des Stadtbezirks Treptow-Köpenick, Union-Präsident Dirk Zingler und Lutz Munack, Geschäftsführer Nachwuchs- und Amateurfußball, unterzeichneten den Vertrag, der den Eisernen ermöglicht, auf dem Gelände am Bruno-Bürgel-Weg den Grundstein für die zukünftige Heimat der Nachwuchsarbeit zu legen.

Am neuen Standort sollen zwei Rasenplätze, zwei Kunstrasenplätze und mehrere Kleinspielfelder entstehen. Das Herzstück der Anlage wird das neue Jugendhaus. Auch die Jugendgeschäftsstelle wird mit dem NLZ, der Frauen- und Mädchenabteilung und der Sportförderung des 1. FC Union Berlin dort beheimatet sein.

„Die heutige Beurkundung ist ein Meilenstein bei der Umsetzung unserer Pläne für das neue NLZ, über den wir uns sehr freuen“, kommentiert Lutz Munack die Vertragsunterzeichnung. „Wir werden nun die letzten organisatorischen Schritte gehen, um so schnell wie möglich mit der Ausschreibung der Bauleistungen zu beginnen und den Termin für den Baubeginn festzusetzen“.

Die geplante Bauzeit des durch das Land Berlin und den Bund geförderten Projektes beträgt zwölf Monate ab Baubeginn. Der Erbbaurechtsvertrag hat eine Laufzeit von 65 Jahren.