Kommt nix im TV? :)
zum Ticker

SV Babelsberg 03 vs 1. FC Union Berlin

Testspiele, 8. Spieltag

Babelsberg vs 1. FC Union

Testspiele, 8. Spieltag

Fr., 03. September 2010, 14:00 Uhr
Karl-Liebknecht-Stadion
1 : 3
1.100
SR: Jan Seidel (Hennigsdorf) | Die Namen der Assistenten des Schiedsrichters sind derzeit nicht bekannt.

Test: 1. FC Union Berlin gewinnt 3:1 in Babelsberg

Spielbericht

Das 4 – 4 – 2 der Startformation stellte sich personell wie folgt dar:

Glinker – Thomik, Madouni (58. Stuff), Rauw, Menz (58. Parensen) – Quiring, Kolk, Peitz, Mattuschka – Savran, Benyamina

Es hatten sich rund 200 Unioner auf den Weg nach Babelsberg gemacht und bekamen in der Anfangsphase eine offene Partie zu sehen. Der Favorit hieß Union, was auf dem Spielfeld anfänglich nicht zu erkennen war. Mit beherztem Einsatz stemmte sich die Elf von Dietmar Demuth gegen die spielerische Überlegenheit der Köpenicker. Im Mittelfeld ergab sich von Beginn an eine Raute. Besonders für Santi Kolk, der den offensiven Part übernahm und Torsten Mattuschka, dessen Arbeitsbereich immer wieder das halblinke Mittelfeld war, schien dies sehr gut zu funktionieren. Kapitän Mattuschka war es auch, der mittels eines Freistoßes das erste Tor einleitete. Seine effetvolle Hereingabe von halblinks legte Ahmed Madouni quer auf den goldrichtig positionierten Halil Savran. Der Stürmer hatte keine Probleme mit der Vollendung dieses Spielzugs und brachte den Favoriten in der 28. Minute in Front. Nur drei Minuten später schlug der Ball ein zweites Mal im Babelsberger Gehäuse ein. Das Tor war nahezu eine Kopie des ersten Tores: Mattuschka brachte den Ball mit einem Freistoß von halbrechts in den Strafraum, wo Madouni am langen Pfosten, sträflich allein gelassen, das 2:0 erzielte. Artistisch bugsierte der Abwehrmann das Leder mit dem rechten Außenrist in den gegnerischen Kasten. Nach den beiden Toren war Union folglich mit Oberwasser näher am dritten Treffer, als die Gastgeber am Anschlusstor. Die Mannschaften verabschiedeten sich mit dem 2:0 aus Union-Sicht in die Pause.

In den Anfangsminuten des zweiten Abschnitts zeigten zunächst drei personellen Veränderungen von Dietmar Demuth Wirkung. Das aggressive Forechecking der Offensivabteilung der Blau-Weißen setzte den Zweitligisten unter Druck. Diese Drangphase der Gastgeber beendete wiederum Halil Savran mit seinem zweiten Treffer. Nach einer feinen Ballstafette über Mattuschka und Kolk, bediente dann in der 54. Minute Karim Benyamina seinen mitgelaufenen Sturmpartner mustergültig. Wenig später wechselte Uwe Neuhaus doppelt. Für Michael Parensen, der beinahe ein halbes Jahr nicht mehr im Kader stand, war diese Einwechslung wohl eine Erlösung. Er nahm die Position auf der linken Abwehrseite ein und blieb bis zum Abpfiff fehlerfrei. Im folgenden Spielverlauf nahm sich Union ein wenig zurück, was Babelsberg noch zum Anschlusstreffer durch Rico Engler nutzen konnte (78.). Die Konzentrationslücken zum Ende der Begegnung hatten aber keine weiteren Auswirkungen, sodass der verdiente Sieger an diesem Freitagabend 1. FC Union Berlin hieß.

„Wir haben das Spiel verdient gewonnen. Die Art und Weise wie wir die Partie für uns entscheiden konnten war gut, mit Glück hatte das nichts zu tun. Von beiden Seiten war es ein ordentliches Spiel, weshalb wir mit Selbstvertrauen in den Ligaalltag zurückkehren werden“, zeigte sich Uwe Neuhaus nach dem Spiel zufrieden mit dem Ergebnis.

1. FC Union Berlin im Test gegen Babelsberg 03

Vorbericht

Die Potsdamer legten als Aufsteiger in die 3. Liga einen ordentlichen Start hin. Zuletzt musste die Mannschaft von Trainer Dietmar Demuth in Erfurt allerdings eine 4:2-Niederlage einstecken, steht nach sechs Begegnungen dennoch auf einem guten siebenten Platz.  Für  „Nulldrei“ ist die Begegnung eine ernstzunehmende Standortbestimmung, weshalb Trainer Demuth erklärt: „Gegen einen Zweitligisten werden die Jungs gefordert und können sich so weiter an den harten Alltag in der Meisterschaft gewöhnen, der uns dann erwartet. Darüber hinaus haben wir einen guten Kontakt nach Köpenick. So ist es für beide Mannschaften ein interessanter Test.“

Für Uwe Neuhaus bietet das Spiel im Potsdamer Karl-Liebknecht-Stadion die Gelegenheit etwas auszuprobieren, kann der Trainer in diesen Tagen doch endlich wieder auf einen vollständigen Kader zurückgreifen. Michael Parensen und Paul Thomik trainieren unter voller Belastung und kämpfen sich von Einheit zu Einheit immer näher an den Kader heran. Vor allem bei Michael Parensen ist aber ein Einsatz schon am Freitag mehr als fraglich. „Michael hat eine lange Pause hinter sich, da ist es normal, dass sich sein Körper erst wieder an die Belastung gewöhnen muss“, lässt Uwe Neuhaus ein Mitwirken des Mittelfeldspielers nach dem Donnerstagstraining noch offen.

„Für uns ist das Spiel ein wenig von Allem – Test, Rhythmus und die Möglichkeit sich das Selbstvertrauen zu holen, was für die Punktspiele eminent wichtig ist“ erklärt Trainer Neuhaus den Wert der Begegnung für seine Mannschaft. Für einen ist die Fahrt in den Potsdamer Bezirk Babelsberg eine Rückkehr in altbekannte Gefilde. Karim Benyamina spielte in der Saison 2004/2005 für Babelsberg und erzielte, im Jahr vor seinem Wechsel zu Union, 18 Tore für die Blau-Weißen.

Erkältungsbedingt steht ein großes Fragezeichen hinter dem Einsatz von Björn Brunnemann und Chinedu Ede. Beide meldeten sich mit gesundheitlichen Beschwerden kurzfristig vom Training ab.

Die Eintrittspreise für das Testspiel betragen 5,00 € und 3,00 € (ermäßigt). Aufgrund von Bauarbeiten wird die gesamte Gegengerade geschlossen bleiben. Für die Fans des 1. FC Union Berlin ist der Gästebereich im Block "E" vorgesehen. Die Kassen öffnen um 13:00 Uhr, der Anstoß erfolgt eine Stunde später um 14:00 Uhr.

Und den Spieler des Tages wählen

Jetzt über die Leistung unserer Mannschaft abstimmen

Weltklasse
Super
Solide
Enttäuschend
Grottig

SpielStatistiken

SV Babelsberg 03 vs 1. FC Union Berlin

1 Gelbe Karten 0
0 Gelb-Rote Karten 0
0 Rote Karten 0

Letzte Spiele

Datum Heim Ergebnis Gast