Um diese Zeit isset hier ziemlich leer.
zum Ticker

FC Ingolstadt 04 vs 1. FC Union Berlin

2. Bundesliga - 8. Spieltag

Ingolstadt vs 1. FC Union

2. Bundesliga - 8. Spieltag

Mo., 01. Oktober 2018, 20:30 Uhr
Audi Sportpark
1 : 2
7.068
SR: Bastian Dankert

Union schlägt Ingolstadt mit 2:1

Spielbericht

Der 1. FC Union Berlin gewinnt zum ersten Mal auf fremdem Platz und besiegt den FC Ingolstadt 04 verdient mit 2:1. Für die Eisernen trafen Andersson per Elfmeter (43.) und Gogia (74.), Stefan Kutschke brachte den FCI nochmal per Elfmeter ran (80.), am Ende war das aber nur Ergebniskosmetik.

FC Ingolstadt:
Knaller – Ananou, Lucas Galvao – Pledl, Gimber, Kittel (63. Röcher), Kerschbaumer, Paulo Otavio – Benschop (67. Kutschke), Lezcano (46. Osawe)

1. FC Union Berlin:
Gikiewicz – Trimmel, Friedrich, Hübner, Reichel – Prömel, Schmiedebach, Kroos (71. Zulj)– Gogia (74. Hedlund), Andersson (84. Polter), Hartel

Schiedsrichter: Bastian Dankert, Markus Häcker, Henry Müller, Asmir Osmanagic 

Zuschauer: 7068

Tore: 0:1 Andersson (43. FE), 0:2 Gogia (73.), 1:2 Kutschke (80.)

Im Gegensatz zum 2:0-Erfolg gegen Holstein Kiel veränderte Union-Coach Urs Fischer seine Startelf in Ingolstadt auf drei Positionen. Ken Reichel, Felix Kroos und Marcel Hartel rutschten für Christopher Lenz, Robert Zulj und Simon Hedlund in die Anfangsformation. Von Beginn an dominierten die Eisernen das Geschehen im Audi-Sportpark und ließen den verunsichert wirkenden Hausherren kaum Luft zum Atmen. Sebastian Andersson setzte einen Schuss aus spitzem Winkel knapp am langen Pfosten vorbei (7.), immer wieder erarbeiteten sich die Unioner hochkarätige Standardmöglichkeiten. Innenverteidiger Marvin Friedrich stieg in der elften Minute nach einer Trimmel-Ecke am höchsten, sein Kopfball senkte sich jedoch knapp über die Latte. Marco Knaller im Tor der Ingolstädter parierte im Nachfassen einen Abschluss von Akaki Gogia. Trotz aller Bemühungen schaffte es Union jedoch nicht, die Überlegenheit in Zählbares umzumünzen, so dass die Schanzer nach etwa dreißig Minuten etwas besser ins Spiel kamen. Trotzdem behielt Union die Oberhand und drängte weiter auf die Führung. Kurz vor der Pause brachte Lezcano Florian Hübner im Strafraum der Hausherren zu Fall, Schiedsrichter Dankert zögerte nicht und zeigte auf den Punkt. Sebastian Andersson schnappt sich die Kugel und verwandelte per Strafstoß zur mehr als verdienten Pausenführung.

Alexander Nouri wechselte zur Pause und brachte Osayamen Osawe für den glücklosen Lezcano auf den Platz. Die Eisernen machten unverändert weiter. Ingolstadt trat nun etwas mutiger auf, eine schnittige Osawe-Flanke fand jedoch keinen Abnehmer. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld setzte Kroos Gogia auf der rechten Seite in Szene, am linken Pfosten verpasste Sebastian Andersson das zweite Tor nur knapp (58.). Sonny Kittel versuchte sein Glück per Freistoß von halbrechts, setzte den Ball jedoch einige Zentimeter zu hoch an. Die Partie wurde nun umkämpfter, beide Teams warfen sich in die Zweikämpfe und schenkten sich nichts. Knapp 15 Minuten vor dem Ende sorgte Akaki Gogia für den umjubelten Treffer zum 2:0 (73.). Marcel Hartel hatte den Flügelstürmer in Szene gesetzt, Gogia verwandelte trocken von der Strafraumkante. Die erhoffte Ruhe brachte der zweite Treffer der Eisernen jedoch nicht, da auch die Hausherren einen Strafstoß zugesprochen bekamen. Kapitän Trimmel hatte Röcher im Sechzehner zu Fall gebracht, der eingewechselte Kutschke ließ Gikiewicz im Tor der Eisernen keine Chance (80.). In den letzten zehn Minuten warfen die Oberbayern noch einmal alles nach vorn und agierten mit vielen langen Bällen in die Spitze. Unions Defensive zeigte sich jedoch stabil, so dass die Eisernen die Führung über die Zeit brachten

„Wir waren heute von Anfang an bereit für die Aufgabe, auch wenn die Vorbereitung im Vorfeld nicht ganz so einfach war. Wenn der Gegner kurz vor dem Spiel den Trainer wechselt, weißt du nicht genau was dich erwartet. Wir waren aber von der ersten Minute an wach und dominant, haben uns einige gute Chancen erspielt und sind verdient in Führung gegangen. Vielleicht war das Resultat nach den Möglichkeiten und Spielanteilen zur Pause zu niedrig. Die zweite Halbzeit war ausgeglichener, da hat auch Ingolstadt gedrückt. Das 2:0 war für uns wichtig, wir wollten das Tor und sind drangeblieben. Bei langen Bällen hatten wir zum Schluss das Wettkampfglück auf unserer Seite, über 90 Minuten war es aus meiner Sicht aber ein hochverdienter Sieg“, so das Fazit von Urs Fischer nach der Partie.

Am kommenden Sonntag, dem 07.10.2018 trifft der 1. FC Union Berlin im Rahmen des 9. Spieltags der 2. Bundesliga auf den 1. FC Heidenheim. Der Anpfiff gegen die Elf von Trainer Frank Schmidt erfolgt um 13:30 Uhr.

Union reist mit viel Rückenwind nach Ingolstadt

Vorbericht

Der 1. FC Union Berlin beschließt am Montagabend, dem 01.10.2018 den 8. Zweitligaspieltag mit der Partie beim FC Ingolstadt 04. Anpfiff im Audi Sportpark ist um 20:30 Uhr unter der Leitung von Fifa-Referee Bastian Dankert (Rostock).

Rückblick 7. Spieltag: Ingolstadt mit Trainerdebüt, Union mit Geduld

Vor gut einer Woche hatten die Verantwortlichen in Ingolstadt die Reißleine gezogen und die Zusammenarbeit mit Trainer Stefan Leitl beendet. "Nach den jüngsten Ergebnissen sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass wir uns auf der Position des Cheftrainers verändern wollen, um die Mannschaft wieder in die Erfolgsspur zu bekommen", wurde Sportdirektor Angelo Vier nach Leitls Entlassung zitiert. Ingolstadt konnte in den ersten sechs Partien der Saison nur einen Sieg einfahren und scheiterte zudem in der 1. Runde des DFB-Pokals an Aufsteiger Paderborn. Den Posten von Stefan Leitl übernahm der frühere Werder-Trainer Alexander Nouri. Bei seinem ersten Spiel als FCI-Coach musste er mit den Schanzern zu Tabellenführer Köln reisen – trotz einer ordentlichen Leistung und zwischenzeitlicher Führung verlor sein Team letztlich mit 1:2. Durch die vierte Saisonniederlage rutschten die Oberbayern in der Tabelle auf den vorletzten Platz ab (5 Punkte).

Anders erging es den Eisernen, die sich im Stadion An der Alten Försterei dank zweier Treffer in der Schlussphase (90./90.+4) mit 2:0 gegen Holstein Kiel durchsetzten. Nach zuvor drei Remis in Folge sprangen die Berliner durch den Heimsieg auf Tabellenplatz 2 (13 Punkte).

Die Bilanz: Auswärtssieg möglich, Punkteteilung wahrscheinlich, Silvio historisch

Ein Blick auf die zurückliegenden Duelle der beiden Clubs spricht für eine enge Auswärtspartie. Drei Siege, drei Niederlagen und sieben Unentschieden gab es zwischen den Köpenickern und dem FCI. Nur eine der insgesamt 13 Begegnungen endete mit mehr als einem Tor Differenz. In dem Spiel aus der Saison 2011/12 drehten die Eisernen einen 0:1-Rückstand noch zum 4:1-Heimsieg. Dabei gelang Ex-Unioner Silvio historisches: Mit seinem Treffer in der 30. Minute zum zwischenzeitlichen 2:1 erzielte der Brasilianer im September 2011 das erste und bisher einzige „Tor des Monats“ für den 1. FC Union Berlin.

Im vergangenen Jahr starteten die Berliner am 1. Spieltag mit einem 1:0-Auswärtssieg in die Saison 2017/18, in der Rückrundenpartie musste man sich trotz eines engagierten Auftritts mit 1:2 geschlagen geben. Darüber hinaus endete ein Freundschaftsspiel in der Winterpause mit einem 1:1-Unentschieden.

Wenn es nach Union-Cheftrainer Urs Fischer ginge, könnten seine Jungs am Montagabend gern an den Vorjahreserfolg im Audi Sportpark anknüpfen. Dennoch geht der 52-Jährige von einem „schwierigen Spiel“ aus. „Die Vorbereitung auf Ingolstadt war nicht ganz einfach, sie haben einen neuen Trainer, neue Ideen. Wir haben nur das Spiel gegen den 1. FC Köln als Ansatz, ob Alexander Nouri daran festhält, wird sich zeigen. In erster Linie gilt jedoch auch in Ingolstadt, dass wir dem Gegner unsere Spielweise, unsere Prinzipien aufzwingen wollen. Wir erwarten erneut ein enges Spiel, hoffentlich mit dem besseren Ende für uns“, so Fischer.

Serviceinfos: Gästekontingent noch nicht ausgeschöpft, Tageskassen geöffnet

Rund 500 Union-Anhänger haben sich ihre Tickets im Vorverkauf gesichert. Vor Ort gibt es an den Tageskassen für den Gästeblock noch ausreichend Karten für Kurzentschlossene.

Wer nicht live im Stadion mit dabei sein kann, bleibt wie gewohnt über den Liveticker (ab ca. 60 Minuten vor Spielbeginn) der Eisernen immer auf dem aktuellen Stand.

AFTV Videos

Akaki Gogia

Akaki Gogia

ist Spieler des Tages bei unserem Spiel gegen Ingolstadt

Akaki Gogia

ist Spieler des Tages gegen Ingolstadt

SpielStatistiken

FC Ingolstadt 04 vs 1. FC Union Berlin

53 % Ballbesitz 47 %
71 % Passquote 68 %
51 % Zweikampfquote 49 %
8 Torschüsse 17
12 Flanken 13
3 Gelbe Karten 1
0 Gelb-Rote Karten 0
0 Rote Karten 0

Letzte Spiele

Datum Heim Ergebnis Gast