Oh, welch eine Nacht! :-)
zum Ticker

Eintracht Braunschweig vs 1. FC Union Berlin

Testspiele, 14. Spieltag

Braunschweig vs 1. FC Union

Testspiele, 14. Spieltag

Sa., 26. Januar 2013, 13:00 Uhr
EINTRACHT-STADION
0 : 0
1.850
SR: Thorstern Schriever (Otterndorf) | Assistenten: Malte Dittrich, Stefan Trautmann

Vorbereitung ohne Niederlage: Union mit torlosem Unentschieden in Braunschweig

Spielbericht

Die Wintervorbereitung der Eisernen auf den Punktspielbetrieb ist in der finalen Phase. Nach dem Trainingslager an der südspanischen Costa de la Luz stand, bevor es gegen den SV Sandhausen sechs Tage später wieder um wichtige Zweitligapunkte geht, für die Profis des 1. FC Union Berlin gegen Ligaspitzenreiter Eintracht Braunschweig der letzte Probelauf auf dem Programm.

Die Mannschaft von Uwe Neuhaus hatte sich vorgenommen an die zuvor erfolgreich gestalteten Testspiele (4 Siege / 1 Unentschieden) anzuknüpfen. Den mit halbstündiger Verspätung in Berlin gestarteten Zug nach Niedersachsen bestieg auch Baris Özbek. Der 26-jährige Neuzugang hatte am Freitagnachmittag seine erste Trainingseinheit im Kreise der neuen Kollegen bestritten. Gegen die Braunschweiger Löwen begann der Mittelfeldspezialist auf der rechten Außenbahn der 4 – 4 – 2-Formation:  

Haas - Kopplin, Stuff, Puncec, Kohlmann – Parensen – Özbek (46. Quiring), Jopek (78. Zejnullahu) – Mattuschka – Terodde, Nemec (86. Skrzybski)

Unaufgeregt tauchten beide Mannschaften in die Partie ein. Vielleicht lag es auch an der Verletzung und dem Fehlen von Braunschweig Kapitän Dennis Kruppke, dass den Hausherren in der Anfangsphase wenig bis gar nichts einfiel. Union dagegen - mit dem neuen Mann auf der rechten Außenbahn - erspielte sich Vorteile in den Spielanteilen und hatte auch die erste Chance der Partie. Torsten Mattuschka und Baris Özbek setzten Björn Kopplin in Szene, dessen Schuss im letzten Moment abgeblockt wurde (6.). Auch der Kopfball von Michael Parensen nach einem Eckball wischte zum Braunschweiger Glück über den Querbalken (12.). Der Ligaprimus kam vor allem aus Standards heraus zu Gelegenheiten. So köpfte Kapitän Deniz Dogan nach einem Freistoß über den Kasten von Daniel Haas (15.). Die klarste und beste Möglichkeit des gesamten ersten Durchgangs verzeichnete dann Björn Jopek für sich. Allerdings konnte der Youngster die Flanke von Björn Kopplin mit dem Kopf aus fünf Metern nicht platziert genug abgefeuern, sodass Keeper Daniel Davari keine Probleme bei der Bereinigung der Situation hatte. Gute Ansätze zeigte Union vor allem in der Balleroberung im defensiven Mittelfeld und der Abwehrkette. Torlos gingen die Mannschaften pünktlich in die Kabine.

Den Pausentee gerade erst geleert, zwang die Mannschaft von Uwe Neuhaus den Gegner bereits wieder in die Defensivarbeit. Ermin Bicakcic wollte den Ball mit dem Kopf clever auf seinen Torhüter zurückspielen. Beinahe wäre dieses Vorhaben zur Führung für die Gäste verunglückt, allerdings fehlten einige Zentimeter zum Torerfolg (51.). Weshalb Dominik Kumbela der aktuell beste Torjäger der Liga ist, erschloss sich dem Zuschauer in der nächsten Szene. Braunschweigs Angreifer jagte das Leder aus unmöglichem Winkel aber auch zu ungenau auf das Tor von Daniel Haas (54.). Das Geläuf war schwer zu bespielen, weshalb die Kontrahenten sich um sichere Kombinationen ohne viel Risiko bemühten. Nur wenige Torchancen ergaben sich aus dieser Spielanlage in der Folge. Für Union hatte Adam Nemec die letzte Chance für die Köpenicker. Einen Konter über Christopher Quiring setzte der Slowake an das Netzgestänge hinter dem Braunschweiger Kasten (57.). Für den Gegner traten Raffael Korte mit einem Lupfer neben den Kasten und Pierre Merkel mit einem ungenauen Schuss über selbigen in Erscheinung (68./71.). Ohne Treffer beendeten zwei Mannschaften auf Augenhöhe schlussendlich leistungsgerecht den letzten Test vor dem Punkspielbeginn.

Uwe Neuhaus war halbwegs zufrieden: „Es war insgesamt ein interessantes Spiel mit ansprechendem Niveau auf schwer zu bespielendem Boden. Beide Mannschaften haben gut begonnen und hatten Chancen, in Führung zu gehen. Nach dem fast kompletten Wechsel der Braunschweiger in der 2. Halbzeit haben wir allerdings kaum noch stattgefunden. Das hat mir nicht gefallen, ansonsten war es eine konzentrierte Leistung.“

Die Testphase ist somit beendet. Eine knappe Woche bleibt der Mannschaft nun für die letzten Korrekturen, bis am Freitag um 18:00 Uhr zum Punktspielauftakt des Jahres 2013 der SV Sandhausen zu Gast im Stadion An der Alten Försterei ist. Tickets für die Plätze auf der neuen Haupttribüne sind hier erhältlich.

SpielStatistiken

Eintracht Braunschweig vs 1. FC Union Berlin

0 Gelbe Karten 0
0 Gelb-Rote Karten 0
0 Rote Karten 0

Letzte Spiele

Datum Heim Ergebnis Gast