Und niemals vergessen ...
zum Ticker

Eintracht Braunschweig vs 1. FC Union Berlin

Testspiele, 3. Spieltag

Braunschweig vs 1. FC Union

Testspiele, 3. Spieltag

Mi., 06. Juli 2022, 18:00 Uhr
EINTRACHT-STADION
1 : 0
4.432
SR: Bickel (Wolfsburg)

Union unterliegt Braunschweig mit 0:1

Spielbericht

Im dritten Testspiel innerhalb einer Woche trafen die Eisernen auf Zweitliga-Aufsteiger Eintracht Braunschweig. Trotz eines dominanten Auftritts der Eisernen unterlagen sie der Eintracht durch ein Tor von Immanuel Pherai mit 0:1. 

Eintracht Braunschweig: Fejzic (46. Hoffmann) – Donkor (46. Marx), Behrendt (78. Girth), Decarli (60. Schultz) – Nikolaou (78. Otto), Krauße (46. Strompf), Wiebe (46. Kijewski), Pherai (71. Pena Zauner) – Multhaup (46. Henning), Lauberbach (71. Ibrahimi), Kaufmann (60. Ihorst)

1. FC Union Berlin: Grill – Gießelmann (60. Puchacz), Heintz (60. Knoche), Doekhi (60. van Drongelen) , Jaeckel (54. Ryerson), Trimmel (60. Skarke) – Seguin (46. Pantovic), Khedira (60. Schäfer), Haraguchi (60. Öztunali) – Becker (60. Leweling), Siebatcheu (46. Behrens)

Zuschauer: 4432

Tore: 1:0 Pherai (55.)

Viele Chancen – keine Tore

Gleich zu Spielbeginn war das hohe Pressing der Unioner fast erfolgreich, einen kurzen Pass von Fejzic konnte Rani Khedira abfangen, aber dann knapp nicht verwerten. Wenig später, in der 6. Spielminute zielte Genki Haraguchi ein wenig zu hoch und der Ball ging über das Tor. In der 9. Minute dann ein schnell vorgetragener Angriff der Unioner über die rechte Seite, Christopher Trimmels Flanke konnte Sheraldo Becker aber nicht am Torhüter vorbeibringen. Die nächste Chance hatte dann Neuzugang Jordan Siebatcheu in der 14. Spielminute. Nach einem Eckball von Niko Gießelmann setzte er seinen Kopfball aber ebenfalls in die Arme von Fejzic. In der Folge entwickelte sich bis zur 30. Minute ein Spiel in dem beide Mannschaften das Mittelfeld schnell überbrückten und der Ball regelmäßig in beiden Strafräumen zu sehen war. Insbesondere die Eisernen kamen häufig mit schnellen und direkten Pässen über die rechte Außenbahn zu Chancen. Nach 37 gespielten Minuten kombinierten sich die Gastgeber über Pherai und Multhaup mit direktem Passspiel bis zur Grundlinie durch. Die Hereingabe verpasste Kaufmann aber und Union konnte klären. Der folgende Eckstoß brachte nichts ein. Wenig später erfolgte der Halbzeitpfiff – 0:0 der Pausenstand.

Braunschweig nutzt Fehler – Union glücklos

Mit Wechseln auf beiden Seiten ging es nach 15 Minuten Pause weiter. Union auf dem Platz weiterhin mit einer Dreierkette, nachdem man in den ersten Testspielen noch mit vier Spielern in der letzten Reihe agiert hatte. In der 55. Minute ebnete dann ein Fehlpass von Sheraldo Becker den Weg für die Braunschweiger Führung. Pherai nahm den Ball auf und konnte Torhüter Lennart Grill im Eins-gegen-Eins überwinden. Eine gute Chance auf den Ausgleich hatte anschließend der eingewechselte Julian Ryerson. Einen Eckball von Tymoteusz Puchacz köpfte er am kurzen Pfosten aber auf die Fäuste des Braunschweiger Torhüters. Die 65. Minute bot dann zwei Aufreger. Zuerst lief Levin Öztunali nach Ballgewinn an der Mittellinie auf den gegnerischen Kasten zu und konnte trotz Braunschweiger Gegenwehr den Schuss anbringen, traf aber nicht. Nach der anschließenden Ecke lag der Ball dann plötzlich im Tor, doch der Unparteiische entschied auf Handspiel von Julian Ryerson und so blieb es beim 0:1 aus Unioner Sicht. Nur ein paar Sekunden später hatte Leweling die nächste Chance auf dem Fuß. Am linken Strafraumeck konnte er sich im Dribbling gegen zwei Gegenspieler durchsetzen. Seinen Flachschuss in die linke Ecke konnte Hoffmann abermals parieren. Nach 76 Minuten fasste sich dann Levin Öztunali ein Herz. Von der rechten Außenlinie zog er mit Ball am Strafraum entlang und setzte mit links einen satten Schuss ab. Hoffmann konnte diesen noch geradeso über das Tor lenken. Ein Eckball in der 87. Spielminute brachte dann Robin Knoche nochmals in eine gute Abschlussposition. Sein Kopfball ging jedoch knapp über das Tor. Danach gab es keine Chancen mehr und so endete das Spiel nach 90 Minuten mit einer 0:1-Niederlage für Union.

Stimme nach dem Spiel

„Trotz der Niederlage bin ich nicht unzufrieden. Natürlich haben einige Dinge nicht funktioniert, aber ich habe auch viel Positives gesehen. Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen, denn es ist ganz normal, dass nicht alle Dinge bei dem Stand der Vorbereitung funktionieren.“, kommentierte Cheftrainer Urs Fischer das Spiel in Braunschweig.

Der Ausblick

Am Sonnabend, dem 09.07.2022 steht für den 1.FC Union Berlin das offizielle Saisoneröffnungsspiel auf dem Plan. Im Stadion An der Alten Försterei ist die Mannschaft von Bohemians Dublin zu Gast. Eintrittskarten für das Spiel gibt es wie gewohnt im Union-Zeughaus. Im Anschluss geht es für die Mannschaft am Montag ins Trainingslager, dieses Jahr nach Neukirchen am Großvenediger.

Union reist zur Eintracht nach Braunschweig

Vorbericht

Am Mittwoch, dem 06.07.22 testet der 1. FC Union Berlin gegen den Zweitliga-Aufsteiger Eintracht Braunschweig. Der Anstoß der Partie im Eintracht-Stadion erfolgt um 18 Uhr. Das Stadion öffnet um 16:30 Uhr seine Tore.

Gegnercheck

Die Löwen haben nach dem Abstieg in der vorletzten Saison den direkten Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga geschafft. In einem spannenden Dreikampf zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und 1860 München sprang die Eintracht erst zwei Spieltage vor Saisonschluss auf einen direkten Aufstiegsplatz. Mit 61 erzielten Toren stellte die Mannschaft von Trainer Michael Schiele die drittbeste Offensive. Besonders hervorzugheben ist hierbei das Dreigespann Lion Lauberbach (12), Maurice Multhaup (7) und Bryan Henning (6), die insgesamt 25 Tore beisteuern konnten. Damit waren sie an mehr als einem Drittel aller Treffer beteiligt.

Mit Bryan Henning treffen die Eisernen auf einen alten Bekannten. Der gebürtige Berliner wurde bei Union ausgebildet und verließ den Verein im Sommer 2015.

Der frischgebackene Zweitligist befindet sich in der Endphase der Vorbereitung und hat mit dem Spiel gegen den 1. FC Union Berlin einen echten Härtetest vor der Brust. Von den sechs bereits gespielten Partien konnten die Braunschweiger fünf für sich entscheiden und gingen nur einmal als Verlierer vom Platz.

Eintracht Braunschweig startet am 17. Juli mit einem Heimspiel gegen den Hamburger SV in die neue Zweitligasaison.

Informationen zum Spiel

Die Karten für die Partie sind nach wie vor online im Ticketshop der Eintracht erhältlich.

Wie gewohnt informiert Union auch über den vereinseigenen Live-Ticker über das Spielgeschehen.

 

SpielStatistiken

Eintracht Braunschweig vs 1. FC Union Berlin

2 Gelbe Karten 1
0 Gelb-Rote Karten 0
0 Rote Karten 0

Letzte Spiele

Datum Heim Ergebnis Gast