Eisern Union!
zum Ticker

1. FC Union Berlin vs FC St. Pauli

Testspiele, 11. Spieltag

1. FC Union vs St. Pauli

Testspiele, 11. Spieltag

Mi., 21. Dezember 2022, 13:00 Uhr
An der Alten Försterei
3 : 2

Union bezwingt den FC St. Pauli mit 3:2

Spielbericht

Der 1. FC Union gewinnt auch sein drittes Testspiel in der laufenden Wintervorbereitung. Beim 3:2 gegen den FC St. Pauli kann Marcel Hartel noch vor der Pause die Union-Führung ausgleichen. Nach dem Seitenwechsel gelingt dem FCSP zwischenzeitlich die Führung, durch Tore von Tim Skarke und Kevin Behrens sorgen die Hausherren jedoch für einen Sieg im letzten Testspiel vor dem Jahreswechsel.

1. FC Union Berlin: Busk – Trimmel (46. Ryerson), Knoche (46. Baumgartl), Doekhi (62. Leite), Gießelmann (62. Puchacz) – Khedira (62. Kemlein), Thorsby (62. Möhwald) – Leweling (62. Jaeckel), Michel (62. Behrens), Becker (62. Skarke) - Siebatcheu (62. Öztunali)

FC St. Pauli: Vasilj (46. Burchert) – Saliakas (46. Fazliji), Beifus, Dzwigala (80. Hartel), Paqarada (46. Ritzka) – Smith (46. Saad), Aremu (46. Roggow), Metcalfe (46. Appe) – Daschner (46. Matanovic), Hartel (46. Boukhalfa) - Otto (46. Eggestein)

Zuschauer: 969

Tore: 1:0 Siebatcheu (42.), 1:1 Hartel (45.+1), 1:2 Eggestein (57.), 2:2 Skarke (67.), 3:2 Behrens (86.)

Ausgeglichene Halbzeit – Hartel kontert Siebatcheus Führung

Den Startschuss im letzten Test des Jahres gab der Gast aus Hamburg. Nach knapp sechs gespielten Minuten nutzte Mittelstürmer David Otto den sich bietenden Raum zentral vor dem Tor der Unioner für einen Gewaltschuss aus 25 Metern, der Ball aber streifte nur die Oberkante der Latte und ging ins Toraus. In den folgenden Minuten versuchten die Eisernen nach und nach die Kontrolle über das Spielgeschehen zu übernehmen und verlagerten ihre Ballbesitzphasen zunehmend in die Hälfte des FCSP. Die Mannschaft von Interimstrainer Fabian Hürzeler wählte bei ihren Offensivaktionen meist den schnellen und direkten Weg nach vorne oder wie zu Spielbeginn die Option des Distanzschusses. Auf Unions ersten nennenswerten Abschluss mussten die Zuschauer bis zur 27. Spielminute warten. Eine Verlagerung von der linken Seite rutschte zu Jamie Leweling am rechten Strafraumeck durch. Mit dem Ball brachte er sich am Fünfmeter-Eck in Schussposition, der Abschluss aber wurde von Pauli-Schlussmann Nikola Vasilj zum Eckball pariert. Auch Jacob Busk im Gehäuse der Köpenicker musste lange auf seine erste Aktion warten. Nach 35 Minuten spielte St. Pauli einen Konter über David Otto und Connor Metcalfe, dessen Abschluss aus 18 Metern landete direkt in den Armen des Dänen. Auch den Kopfball von Paulis Marcel Beifus nach einer Ecke kurz darauf konnte er sicher parieren. Nach 42 Minuten erzielte Jordan Siebatcheu die Führung für die Hausherren. Einen Freistoß von der rechten Eckfahne durch Niko Gießelmann versenkte er per Kopfball im Gehäuse des Zweitligisten, Torwart Vasilj blieb ohne Abwehrchance. Die Chance zum schnellen Ausgleich ergab sich wenige Minuten später aus elf Metern. Nach einem vermeintlichen Foulspiel von Robin Knoche an Lukas Daschner im Sechzehner entschied der Unparteiische Hempel auf Strafstoß. Ex-Unioner Marcel Hartel nahm sich diesem an und verwandelte sicher. Somit endete die erste Halbzeit kurz darauf beim Stand von 1:1.

Paulis Führung gleicht Skarke aus – Behrens mit spätem Siegtreffer

Durchgang Zwei begann, wie der Erste zu Ende gegangen war, mit einem Tor für die Norddeutschen. Einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld durch Franz Roggow köpfte der ebenfalls eingewechselte Johannes Eggestein am zweiten Pfosten ins lange Eck des Unioner Kastens (57.). Kurz nach dem Rückstand tauschte auch Union-Cheftrainer Urs Fischer nahezu seine komplette Mannschaft aus und stellte in der Folge defensiv auf eine Dreierkette um. Die Wechsel zeigten auch direkt Wirkung, in der 67. Minute gelang dem neuen Sturm-Duo Kevin Behrens und Tim Skarke der Ausgleich. Nach einem Steckpass von Behrens war Skarke frei vor FCSP-Schlussmann Sascha Burchert und konnte diesen dann im Eins-gegen-Eins überwinden. Das nächste Mal gefordert war Buchert nach 77 Minuten. Tymoteusz Puchacz drang per starkem Dribbling in den Strafraum ein und zielte ins rechte obere Toreck, Burchert aber war zur Stelle und konnte den Ball abwehren. Kurz vor Ende der Partie erzielte Behrens dann selbst die erneute Führung. Julian Ryerson hatte sich zuvor stark auf der rechten Außenbahn durchgesetzt, seine präzise Flanke in den Strafraum fand den freistehenden Behrens, der wenig Mühe hatte per Kopf das 3:2 zu erzielen (86.). Pünktlich nach 90 gespielten Minuten endete die Begegnung beim Stand von 3:2.

Stimmen nach dem Spiel

“Schön, dass wir gewonnen haben. Trotzdem gibt es immer noch Dinge, an denen wir arbeiten müssen, heute war zum Beispiel das Aufbauspiel nicht das Beste. Insgesamt war die Vorbereitung bisher aber sehr gut, auch wenn der Ablauf in diesem Jahr etwas seltsam ist”, so Vorlagengeber Julian Ryerson nach dem Abpfiff.

“Mit der ersten Hälfte war ich nicht ganz zufrieden, da haben die Ideen und auch die Bewegung gefehlt. Aber wir haben auch 60 Minuten lang mit einer Viererkette gespielt, das ist ja relativ neu für uns, da fehlen die Automatismen. Bisher war das eine sehr intensive und gute Vorbereitung, die Jungs haben super mitgezogen”, zeigte sich auch Unions Cheftrainer Urs Fischer zufrieden.

Ausblick auf die kommenden Tage

Nach dem letzten Spiel des Jahres geht es für die Mannschaft und das Trainerteam über die Weihnachtstage bis zum 29.12.2022 in einen kurzen Urlaub. Nach einigen Trainingseinheiten in Köpenick reist die Mannschaft am Montag dem 02.01.2023, ins spanische Campoamor und absolviert dort ein zehntägiges Trainingslager.

St. Pauli zu Gast bei Union

Vorbericht

Nach den Testspielen gegen Hansa Rostock und den FC St. Gallen absolviert der 1. FC Union Berlin am morgigen Mittwoch, dem 21.12.2022 seinen letzten Test vor der Weihnachtspause. Die Partie gegen Zweitligist FC St. Pauli wird um 13 Uhr im Stadion An der Alten Försterei angepfiffen.

Gegnercheck

Der Tabellenfünfzehnte der 2. Bundesliga erlebte in der Hinserie der Saison 2022/23 ein Auf und Ab. Mit vier Zählern aus den ersten beiden Spielen und damit Rang vier legte man einen guten Start im Sommer hin, in der Folge aber zeigte die Formkurve stark nach unten.

Lediglich zwei weitere Siege konnten sich die Jungs vom Hamburger Kiez noch erspielen. Der letzte ist datiert vom zwölften Spieltag und wurde ausgerechnet gegen den Stadt-Rivalen Hamburger SV errungen (3:0). Die insgesamt nur drei siegreichen Begegnungen bedeuten auch den Liga-Tiefstwert, alle anderen Mannschaften konnten mindestens vier Siege verbuchen. Auf der anderen Seite sind acht erspielte Remis zusammen mit Greuther Fürth und dem 1. FC Kaiserslautern Höchstwert in Liga 2. Im DFB-Pokal mussten sich die Norddeutschen in Runde Zwei dem SC Freiburg mit 1:2 nach Verlängerung geschlagen geben.

Bester Torschütze des FCSP ist aktuell Mittelstürmer Johannes Eggestein mit fünf Treffern, dahinter folgen Marcel Hartel, Lukas Daschner und der australische WM-Fahrer Jackson Irvine mit jeweils drei Toren. Als Reaktion auf die sportliche Bilanz entschied man sich in Hamburg schließlich für einen Trainerwechsel. Timo Schultz, zuvor langjähriger Spieler auf St. Pauli, wurde Anfang Dezember entlassen und interimsweise durch den bisherigen Co-Trainer Fabian Hürzeler ersetzt.

Das Wiedersehen

Wenn das Team vom Millerntor in Köpenick zu Gast ist, gibt es für Union ein Wiedersehen mit einem ehemaligen Spieler. Marcel Hartel, von Sommer 2017 bis Sommer 2019 bei den Eisernen aktiv, schnürt aktuell seine Schuhe für den Zweitligisten. Mit insgesamt 60 Einsätzen im rot-weißen Trikot war er einer der eisernen Aufstiegshelden, auch in der Relegation gegen den VfB Stuttgart kam er in beiden Partien zum Einsatz. Unvergessen ist sein “Tor des Monats”, welches er im Januar 2019 per Fallrückzieher gegen den 1. FC Köln erzielte und das schließlich auch zum “Tor des Jahres” 2019 gekürt wurde.

Serviceinfos

Das Stadion An der Alten Försterei öffnet seine Tore um 12 Uhr. AFTV übertragt das Spiel live und kostenfrei. Wie gewohnt informiert Union auch über den vereinseigenen Live-Ticker über das Spielgeschehen.

Tickets für die Partie gegen die St. Paulianer sind für Union-Mitglieder bereits online erhältlich, jedes Union-Mitglied kann bis zu vier Karten erwerben. Aufgrund der Umbauarbeiten für das Weihnachtssingen stehen nur die Sitzplätze auf der Haupttribüne zur Verfügung. Der Kartenpreis liegt bei 12 Euro*, Kinder unter 12 Jahren genießen freien Eintritt, benötigen allerdings eine entsprechende Freikarte. Pro Vollzahler-Karte kann eine Freikarte mitgebucht werden.

SpielStatistiken

1. FC Union Berlin vs FC St. Pauli

0 Gelbe Karten 0
0 Gelb-Rote Karten 0
0 Rote Karten 0

Letzte Spiele

Datum Heim Ergebnis Gast