Du hier? Toll!
zum Ticker

1. FC Union Berlin vs FC Augsburg

Bundesliga, 1. Spieltag

1. FC Union vs Augsburg

Bundesliga, 1. Spieltag

Sa., 19. September 2020, 15:30 Uhr
An der Alten Försterei
1 : 3
4.600
SR: Marco Fritz

Union unterliegt Augsburg mit 1:3

Spielbericht

Der 1. FC Union Berlin muss sich am ersten Spieltag der neuen Bundesliga-Saison mit 1:3 geschlagen geben. Im Stadion An der Alten Försterei sorgt Ruben Vargas vor der Halbzeit für die überraschende Führung der Gäste aus Augsburg (41.), eine Viertelstunde vor dem Ende erzielt Marius Bülter den verdienten Ausgleich (75.). Der FCA bleibt weiter extrem effektiv und weiß seine wenigen Tormöglichkeiten zu nutzen. Michael Gregoritsch trifft per Kopf zur erneuten Führung (82.), der eingewechselte André Hahn besorgt schließlich den 1:3-Endstand (89.).

​1. FC Union Berlin
: Luthe – Trimmel, Friedrich, Knoche, Lenz (86. Gießelmann) – Gentner (25. Griesbeck), Andrich, Prömel (71. Teuchert) – Becker (71. Kruse), Ingvartsen (86. Mees), Bülter

FC Augsburg:
Gikiewicz – Framberger, Gouweleeuw, Uduokhai, Iago – D. Caligiuri (86. Oxford), Khedira, Gruezo (86. Jensen), Vargas (76. Hahn) – Niederlechner (76. Finnbogason), Gregoritsch (89. Strobl)

Schiedsrichter:
Marco Fritz, Thomas Stein, Benedikt Kempkes, Markus Schmidt

Tore: 0:1 Vargas (41.), 1:1 Bülter (75.), 1:2 Gregoritsch (82.), 1:3 Hahn (89.)

Im Duell mit dem FC Augsburg setzte Union-Trainer Urs Fischer in der Defensive auf eine Viererkette, in der Marvin Friedrich und Neuzugang Robin Knoche das Zentrum bildeten. Die Eisernen übernahmen von Beginn an die Spielkontrolle und bauten das Spiel ruhig aus einer sicher stehenden Defensive heraus auf. Die Augsburger zogen sich bei gegnerischem Ballbesitz tief in die eigene Hälfte zurück und lauerten in der Offensive auf schnelle Konter. Während sich in der Anfangsphase kein Team Tormöglichkeiten erspielen konnte, bot sich den Köpenickern nach 19 Minuten die große Chance in Führung zu gehen. Christian Gentner setzte Marcus Ingvartsen per Flanke am Fünfmeterraum in Szene, per Dropkick beförderte der Däne den Ball jedoch knapp am rechten Torpfosten vorbei. Wenige Minuten später musste Urs Fischer verletzungsbedingt wechseln. Gentner konnte nicht mehr weitermachen, für ihn kam Sebastian Griesbeck neu in die Partie und feierte damit sein Bundesligadebüt. Beide Teams standen defensiv gut, taten sich jedoch schwer, gute Offensivaktionen zu kreieren. FCA-Kapitän Jeffery Gouweleeuw entschärfte eine Ecke von Trimmel vor dem heranstürmenden Marvin Friedrich, ansonsten zeigten sich die Eisernen kaum gefährlich. Die Gäste machten es besser und zeigten sich bei ihrer ersten und einzigen Torchance der ersten Halbzeit eiskalt. Daniel Caligiuri setzte Raphael Framberger auf der rechten Angriffsseite mit einem Steilpass in Szene, die Flanke des Rechtsverteidigers verwertete Ruben Vargas aus kurzer Distanz trocken per Kopf zur Pausen-Führung (41.).

Kurz nach Wiederbeginn sorgte Marius Bülter mit einer Einzelaktion für die erste richtig gute Aktion der Eisernen, sein Abschluss senkte sich jedoch knapp über die Querlatte hinweg (48.). Augsburg lauerte nur noch auf Konter, Union erarbeitete sich zwar die eine oder andere gute Flanke, verpasste es jedoch, die Situationen entscheidend zu Ende zu spielen. Auch die Standards, die sich Union nun zunehmend erspielte, sollten nicht den gewünschten Erfolg bringen. Urs Fischer reagierte und brachte mit Cedric Teuchert und Max Kruse zwei frische Offensivkräfte ins Spiel. Wenige Minuten später gelang den Köpenickern schließlich der verdiente Ausgleich (75.). Bedient von Linksverteidiger Christopher Lenz ließ der einlaufende Bülter Ex-Unioner Rafal Gikiewicz im Tor des FCA keine Abwehrmöglichkeit und sorgte mit seinem Ausgleich für großen Jubel auf den Rängen im Stadion An der Alten Försterei. Nun reagierte auch Heiko Herrlich und wechselte doppelt. André Hahn und Alfred Finnbogason sollten für Betrieb vor dem Tor von Andreas Luthe sorgen, Torschütze Vargas und Florian Niederlechner gingen vom Feld. Doch auch die nächste gute Szene gehörte Union. Christopher Lenz fasste sich aus knapp 35 Metern ein Herz und zwang Gikiewicz zur Parade (79.). Wie schon im ersten Durchgang zeigte sich Augsburg jedoch auch im zweiten Abschnitt gnadenlos effektiv. Mit der zweiten Chance des Spiels gelang den bayerischen Schwaben der zweite Treffer, diesmal hieß der Torschütze Michael Gregoritsch (82.). Die Köpenicker ließen sich davon nicht beeindrucken, sondern sorgten direkt wieder für Gefahr. Cedric Teuchert zwang Gikiewicz per Kopf zu einer spektakulären Parade, um den Ausgleich zu verhindern (84.). Kurz vor dem Schlusspfiff machte der FCA in Person von Hahn endgültig den Deckel drauf und nutzte auch die dritte Abschlussmöglichkeit zum entscheidenden dritten Tor (89.).

„Die erste Hälfte war sehr ausgeglichen, die Führung für Augsburg ist aus meiner Sicht aus dem Nichts gefallen. Der FCA war heute sehr effizient, auch weil wir bei den Gegentoren nicht konsequent genug waren. Da hat uns dreimal die letzte Entschlossenheit gefehlt. In der zweiten Hälfte hat man gesehen, dass wir versucht haben Druck aufzubauen, der Ausgleich war aus meiner Sicht verdient. Die Augsburger waren aber effektiver, deshalb war der Sieg letztendlich auch verdient“, so Unions Cheftrainer Urs Fischer nach dem Spiel.

Im Rahmen des zweiten Spieltags der Bundesliga trifft der 1. FC Union Berlin am kommenden Sonnabend, dem 26.09.2020 auswärts auf Borussia Mönchengladbach. Der Anpfiff im Borussia-Park erfolgt um 15:30 Uhr.

Union empfängt Augsburg

Vorbericht

Am 1. Spieltag der Bundesliga-Saison 2020/21 empfängt der 1. FC Union Berlin den FC Augsburg. Anpfiff der Partie im Stadion An der Alten Försterei ist am Sonnabend, dem 19. September 2020 um 15:30 Uhr. 

Rückblick auf den vergangenen DFB-Pokalspieltag: 

Am vergangenen Wochenende reiste das Team von Union-Trainer Urs Fischer in der ersten DFB-Pokalrunde zum Zweitligisten Karlsruher SC. Bei sommerlichen Temperaturen nahmen die Eisernen von Beginn das Zepter in die Hand und erarbeiteten sich bereits in der vierten Spielminute einen Pfostentreffer durch Marvin Friedrich. Von den Karlsruhern war in der ersten Halbzeit zunächst offensiv weniger zu sehen und so ging es, wenn auch mit einigen Torraumszenen für die Köpenicker mit dem Stand von 0:0 in die Halbzeitpause. Im zweiten Spielabschnitt starteten beide Mannschaften personell unverändert, dieses Mal waren es jedoch die Hausherren, die besser in die Partie fanden und den 1. FC Union Berlin von Beginn an unter Druck setzen. Trotz einiger Abschlüsse auf beiden Seiten konnte keine der beiden Mannschaften die Partie nach 90. Minuten für sich entscheiden, sodass der Sieger nach einer kurzen Unterbrechung in der Verlängerung ermittelt werden musste. Nachdem auch der erste Teil der Verlängerung torlos verlief, deutete im zweiten Abschnitt vieles auf eine Entscheidung im Elfmeterschießen hin. In der 118. Spielminute war es dann aber Nico Schlotterbeck nach einem Freistoß von Niko Gießelmann, der es seinem Bruder Keven nachmachte, den ersten Pokaltreffer der Saison per Seitfallzieher erzielte und die Partie zugunsten der Köpenicker entschied. 

„Beim ersten Pflichtspiel weißt du nie genau wo du stehst, aber ich muss den Jungs ein Kompliment machen. Es war aus meiner Sicht eine sehr schwierige Aufgabe. Wir haben es uns natürlich anders gewünscht, als 120 Spielminuten, aber wir haben die Aufgabe gelöst“, resümierte Urs Fischer das DFB-Pokalspiel gegen den Karlsruher SC. 

Der FC Augsburg empfing in der WWK-Arena den MTV Eintracht Celle. Der Oberligist aus Niedersachsen qualifizierte sich im Landespokal für die erste DFB-Pokalrunde und verzichtete auf sein Heimrecht. Mit Ex-Unioner Rafal Gikiewicz und Daniel Caligiuri startete FCA-Trainer Heiko Herrlich mit zwei Neuzugängen in die Partie. Die Augsburger wurden ihrer Favoritenrolle bereits in den ersten Minuten gerecht und konnten in der zweiten Spielminute nur durch die Rettungstat von MTV-Kapitän Gerbi Kaplan am schnellen Führungstreffer gehindert werden. Die Niedersachsen schafften es zwar, immer wieder Nadelstiche in der Offensive zu setzen, kamen jedoch kaum zu gefährlichen Abschlussmöglichkeiten. In der 20. und 29. Spielminute waren es dann Ruben Vargas und Caligiuri, die den FCA in Führung brachten. Mit der 2:0-Führung aus Augsburger Sicht verabschiedeten sich die Teams in die Halbzeitpause. Auch im zweiten Durchgang lies das Team von Heiko Herrlich keine Zweifel an der Rolle des Favoriten. Der zuvor eingewechselte Alfred Finnbogason verwandelte nach einem Foul an André Hahn den fälligen Strafstoß und erhöhte auf 3:0. In der 57. und 66. Spielminute waren es Florian Niederlechner und André Hahn, die dem FCA die endgültige Entscheidung bescherten. Kurz vor dem Ende der Partie traf Fredrik Jensen doppelt und erhöhte auf 7:0. Mit dem letzten Tor beendete Schiedsrichter Daniel Schlager die Partie. 

Gegnercheck: 

Beim Gegner FC Augsburg trifft der 1. FC Union Berlin auf ein bekanntes Gesicht. Für Rafal Gikiewicz geht es zurück an die alte Wirkungsstätte. Der ehemalige Torhüter der Eisernen wechselte nach zwei Jahren in Köpenick nach Augsburg und trifft erstmalig auf seine ehemaligen Teamkollegen. Auch für Union-Keeper Andreas Luthe ist es ein Wiedersehen mit dem alten Arbeitgeber. Der 33-Jährige wechselte nach vier Jahren in der Fuggerstadt zu den Köpenickern. Die Mannschaft von Heiko Herrlich belegte in der zurückliegenden Saison mit 36 Zählern den 15. Tabellenplatz.  

„Wir werden unser Ziel, egal was Experten behaupten, auch in diesem Jahr nicht ändern. Es bleibt nach wie vor die Aufgabe, den Klassenerhalt zu schaffen und das bleibt im ersten, zweiten oder auch im dritten Jahr schwer. Augsburg spielt seit zehn Jahren in der Bundesliga, ist eine sehr gut organisierte und kompakte Mannschaft, die im Spiel mit dem Ball ihre Stärken hat und auch individuell gut besetzt ist. Außerdem sind sie sehr gut im Umschaltspiel und gehen geradlinig mit Geschwindigkeit zum Tor. Es wird eine schwierige Aufgabe für uns, aber wir haben ein Heimspiel und unser Anspruch muss es sein, mit ihnen auf Augenhöhe zu spielen und die fehlende Erfahrung in der Bundesliga mit Teamgeist und Überzeugung wettzumachen. Wir werden alles daransetzen, das Spiel zu gewinnen“, äußerte sich Union-Trainer Urs Fischer in der Pressekonferenz vor dem ersten Bundesligaspieltag. 

Personal: 

Für das Spiel gegen den FC Augsburg werden Keita Endo und Anthony Ujah Union-Trainer Urs Fischer aufgrund von Verletzungen nicht zur Verfügung stehen. 

Informationen zum Spieltag: 

Für alle Stadionbesucher öffnet das Stadion An der Alten Försterei um 13:30 Uhr seine Tore. Der 1. FC Union Berlin empfiehlt allen Karteninhabern, rechtzeitig anzureisen und verweist auf die allgemeinen Hinweise

Die Partie wird live auf Sky übertragen. Wie gewohnt informiert Union auch im vereinseigenen Live-Ticker über das Spielgeschehen. In der Union-App ist der Live-Ticker am Spieltag ab 60 Minuten vor Anpfiff direkt auf der Startseite zu finden. 

AFTV Videos

Marius Bülter

Marius Bülter

ist Spieler des Tages bei unserem Spiel gegen Augsburg

Marius Bülter

ist Spieler des Tages gegen Augsburg

SpielStatistiken

1. FC Union Berlin vs FC Augsburg

59 % Ballbesitz 41 %
81 % Passquote 75 %
48 % Zweikampfquote 52 %
15 Torschüsse 9
27 Flanken 9
4 Abseitsstellungen 1
2 Gelbe Karten 0
0 Gelb-Rote Karten 0
0 Rote Karten 0

Letzte Spiele

Datum Heim Ergebnis Gast