Schön, dass du hier bist!
zum Ticker

1. FC Union Berlin vs FC Augsburg

Bundesliga, 19. Spieltag

1. FC Union vs Augsburg

Bundesliga, 19. Spieltag

Sa., 25. Januar 2020, 15:30 Uhr
An der Alten Försterei
2 : 0
22.012
SR: Bibiana Steinhaus

Die Eisernen besiegen Augsburg

Spielbericht

Im ersten Heimspiel der Rückrunde dominieren die Eisernen ihre Gäste aus Augsburg. Nachdem die erste Halbzeit torlos blieb, ging Union direkt nach Anpfiff der zweiten Hälfte in Führung.

Einen Eckball von Christopher Trimmel in der 47. Minute kann Neven Subotic problemlos im Tor platzieren. Keine zwanzig Minuten später baut Marcus Ingvartsen die Führung weiter aus. Einen Pass von Robert Andrich verwandelt der Däne zum finalen 2:0 (61.). Damit holen die Eisernen zuhause drei Punkte gegen den FC Augsburg und stehen momentan auf dem elften Tabellenplatz.

1. FC Union Berlin: Gikiewicz – Friedrich, Schlotterbeck, Subotic – Trimmel, Gentner, Andrich (79. Kroos), Lenz – Ujah (72. Bülter), Ingvartsen (87. Ryerson), Andersson

FC Augsburg: Koubek – Uduokhai, Gouweleeuw, Jedvaj, Max – Khedira (70. Löwen), Baier – Richter, Hahn, Vargas (77. Finnbogason) - Niederlechner

Tore: 1:0 Subotic (47.), 2:0 Ingvartsen (61.)

Zuschauer: 22.012

Im Vergleich zum Rückrundenauftakt in Leipzig letzte Woche, bei dem der 1. FC Union Berlin den Sachsen mit 1:3 unterlag, wechselte Urs Fischer heute auf drei Positionen. Keven Schlotterbeck kehrte nach seiner Verletzung zurück in die Startelf und auch Christopher Trimmel war nach seinem Infekt wieder fit. In der Spitze stand Anthony Ujah für Marius Bülter auf dem Platz.

Das Spiel startete vielversprechend mit einigen guten Situationen für die Köpenicker. Bereits in der fünften Minute gab es die erste Gelegenheit für Christopher Lenz, der einen Pass von Robert Andrich entgegennahm und zügig den Abschluss suchte. FC A-Schlussmann Tomas Koubek kam aber gerade noch an den Ball.

Auch in den darauffolgenden Minuten kam es immer wieder zu Chancen in der Gefahrenzone der Augsburger, es fehlte jedoch der Treffer. In der 19. Spielminute versuchte Innenverteidiger Marvin Friedrich sein Glück, den Abpraller nach einem Eckstoß von Christopher Trimmel setzte er jedoch knapp am rechten Pfosten vorbei.

Nach rund 20. Minute verflachte die Partie ein wenig, weitere Torchancen blieben zunächst Mangelware.  Es folgten mehrere Standardsituationen auf beiden Seiten, die jedoch erfolglos blieben. Mit dem torlosen 0:0-Unentschieden verabschiedeten sich die Teams schließlich in die Halbzeitpause.

Obwohl sowohl die Eisernen, als auch der FCA ohne personelle Wechsel aus der Kabine kamen, startete die zweite Hälfte rasant. Ein Eckstoß von Christopher Trimmel landete am zweiten Pfosten bei Neven Subotic, der Innenverteidiger zögerte nicht lange und drückte das Leder aus kurzer Distanz zur 1:0-Führung über die Linie (47).

Nach der Führung standen die Eisernen etwas tiefer, ließen den Gästen aus Schwaben mehr Räume und lauerten auf Kontersituationen. Die Belohnung der ruhigen Spielweise folgte in der 61. Minute: Marcus Ingvartsen empfing einen Pass von Robert Andrich im Strafraum und gab einen Flachschuss in Richtung des zweiten Pfostens ab. Mit Erfolg: der Ball klatsche an den rechten Innenpfosten und anschließend zum 2:0 über die Linie.

Auch im Anschluss ließ das Team von Trainer Urs Fischer nicht nach und spielte weiter mutig nach vorn. Robert Andrich nahm einen Abpraller direkt, jagte den Ball jedoch knapp über die Querlatte (73).

In der Schlussphase wollten es auch die Gäste noch einmal wissen. Einen wuchtigen Schuss von Torjäger Florian Niederlechner parierte Union-Schlussmann Rafal Gikiewicz mit einem sehenswerten Reflex und lenkte das Leder in höchster Not über die Querlatte (89.). Auch aus der anschließenden Ecke konnten die Fuggerstädter keinen Profit schlagen. In der Nachspielzeit zeichnete sich der Pole erneute aus und parierte gegen den eingewechselten Alfred Finnbogason (92.).

Kurz vor Schlusspfiff landete der Ball dann doch noch im Netz der Eisernen, das Schiedsrichtergespann um Bibiana Steinhaus entschied jedoch richtigerweise auf Abseits (96.). Das sollte die letzte Chance der Fuggerstädter gewesen sein. Sie bleiben torlos, Union holt zuhause den verdienten 2:0-Sieg.

Urs Fischer zeigte sich zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft und die damit verbundenen drei Punkte: „Ich hatte heute eine Riesenfreude, weil die Jungs ihr Gesicht über 90 Minuten gezeigt und auch schwierige Momente gut überstanden haben. In einigen Situationen hatten wir das entscheidende Wettkampfglück. Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung und dem Ergebnis, denn wir haben gekämpft und erfolgreich versucht, unsere Tore mit allen Mitteln zu verteidigen.“

Am nächsten Sonnabend, dem 01.02.2020, steht für den 1. FC Union Berlin das nächste Pflichtspiel an: die Eisernen sind zu Gast bei Borussia Dortmund im Signal Iduna Park. Der Anstoß erfolgt um 15:30 Uhr.

Union empfängt Augsburg

Vorbericht

Am Sonnabend, dem 25.01.2020, empfängt der 1. FC Union Berlin den FC Augsburg zum ersten Heimspiel der Bundesliga-Rückrunde im Stadion An der Alten Försterei. Der Anpfiff der Partie erfolgt um 15:30 Uhr, das Stadion öffnet um 13:30 Uhr.

Rückblick auf den vergangenen Spieltag:

Mit dem letzten Spieltag wurde die Rückrunde der Bundesligasaison 2019/20 eingeläutet. Die Eisernen waren zu Gast in Leipzig und lieferten dem Titel-Favoriten einen beherzten Kampf. Der Mut des Aufsteigers wurde in der 10. Minute durch Marius Bülter belohnt. Christian Gentner eroberte im Mittelfeld den Ball und setzte Sebastian Andersson in Szene, der Bülter mustergültig bediente. Dieser vollendete aus kurzer Distanz und brachte seine Mannschaft in Führung. Die Sachsen erhöhten den Druck deutlich und bestimmten das Spiel bis zur Pause klar, ohne jedoch zum Torerfolg zu kommen. In der zweiten Halbzeit drehten Werner (51., 83.) und Sabitzer (57.) die Partie. Am Ende unterlag Union dem Herbstmeister trotz guter Leistung mit 1:3.

Für den FC Augsburg war der erste Spieltag der Rückrunde am Ende ein gebrauchter. Sie empfingen den Meisterschaftsanwärter aus Dortmund, traten ebenfalls sehr mutig auf und belohnten sich mit der 1:0- Führung, die sie zu Beginn der zweiten Halbzeit durch einen weiteren Treffer ausbauten. Doch der eingewechselte Dortmunder Neuzugang Erling Haaland beendete den Erfolgskurs der Fuggerstädter abrupt. Dank seines Dreierpacks und zwei weiteren Toren fuhren die Schwarz-Gelben schließlich mit einem 5:3-Sieg nach Hause.

Gegnercheck:

Union und Augsburg trafen bisher fünfmal aufeinander, vier dieser Spiele fanden in der 2. Bundesliga statt (2009/10 und 2010/11). Im August letzten Jahres standen sich die beiden Mannschaften erstmals in der Bundesliga gegenüber. Doch wie in bislang drei von vier Duellen zwischen ihnen, konnte auch im Sommer kein Sieger ausgemacht werden – die Eisernen brachten nach einem 1:1-Unentschieden ihren ersten Bundesliga-Punkt mit nach Köpenick. Mit einem Sieg am Sonnabend könnte Union mit den Augsburgern in der Tabelle gleichziehen und erstmals das Duell gegen die Fuggerstädter für sich entscheiden.

Urs Fischer glaubt an seine Mannschaft: „Augsburg ist gut drauf, das hat man im Spiel gegen Dortmund gesehen. Die Mannschaft wirkt geschlossen und eingespielt, es ist eine Entwicklung zu sehen. Für uns gilt es, unsere Leistung abzurufen und bereit zu sein für die Aufgabe, die nicht leicht werden wird. Wir müssen das Gleiche versuchen wie in Leipzig - diese Bereitschaft und diesen Mut auf den Platz zu bekommen. Es geht darum, solidarisch füreinander einzustehen, jeder ist bereit für den anderen laufen, zu kämpfen und Fehler zu korrigieren. Diesen Teamgeist auf den Platz zu bringen, das macht uns stark und zeichnet uns aus. Wir wollen am Sonnabend an die Leistung aus Leipzig anknüpfen und wir werden um den Klassenerhalt kämpfen, das ist für uns entscheidend. Wir sind in einer Situation, in der sich das kämpfen lohnt.“

Verzichten müssen die Eisernen dabei auf Manuel Schmiedebach, Akaki Gogia, Laurenz Dehl, Joshua Mees, Suleiman Abdullahi und Grischa Prömel.

Auch Augsburgs Cheftrainer Martin Schmidt freut sich auf das Spiel: "Ich werde zum ersten Mal für ein Spiel an der Alten Försterei sein. Ich bin sicher, dass es ein ganz anderes Spiel wird als letzte Woche gegen Dortmund. Es wird ein Kampfspiel, darauf müssen wir uns mental und körperlich einstellen! Union ist ein gewachsener Aufsteiger, sie sind nicht zufällig in der Bundesliga. Sie hatten im Herbst eine sehr gute Phase, das zeigt, dass bei ihnen einiges stimmt. Sie haben zuhause 15 von 20 Punkten geholt, das sagt einiges über das Spiel aus!"

Nicht mit nach Köpenick reisen wird der verletzte Carlos Armando Gruezo.

Serviceinfos:

Das Stadion An der Alten Försterei ist ausverkauft. Karten für den Heimbereich können mit etwas Glück noch auf dem Ticket-Zweitmarkt erworben werden. Am Spieltag wird es - auch für den Gästeblock - keine Tageskassen geben. Weitere Informationen zur Anreise und sowie sicherheitsrelevante Hinweise sind diesem Fanbrief zu entnehmen.

Wer keine Karte mehr bekommen hat, kann das Spiel über die Social-Media-Kanäle der Eisernen oder im Liveticker verfolgen.

AFTV Videos

Rafal Gikiewicz

Rafal Gikiewicz

ist Spieler des Tages bei unserem Spiel gegen Augsburg

Rafal Gikiewicz

ist Spieler des Tages gegen Augsburg

SpielStatistiken

1. FC Union Berlin vs FC Augsburg

46 % Ballbesitz 54 %
66 % Passquote 70 %
51 % Zweikampfquote 49 %
12 Torschüsse 24
9 Flanken 18
2 Abseitsstellungen 3
4 Gelbe Karten 1
0 Gelb-Rote Karten 0
0 Rote Karten 0

Letzte Spiele

Datum Heim Ergebnis Gast