Wow! Frühaufsteher-Alarm!
zum Ticker

1. FC Union Berlin vs Alemannia Aachen

2. Bundesliga, 27. Spieltag

1. FC Union vs Aachen

2. Bundesliga, 27. Spieltag

So., 21. März 2010, 13:30 Uhr
An der Alten Försterei
0 : 0
12.057
SR: Norbert Grudzinski (Hamburg)

Punkt um Punkt: Union kann Aachen nicht bezwingen

Spielbericht

Statistik:
16 Schüsse gesamt 3
3 Schüsse auf das Tor 1
10 Schüsse neben das Tor 2
3 Abgeblockte Schüsse 0
8 Ecken 2
25 Flanken 14
56% Ballbesitz in % 44%
40% Gewonnene Zweikämpfe am Ball in % 60%
67% Pässe gelungen in % 72%
54% Pässe gelungen in gegn. Hälfte in % 60%
25 Fouls 25
3 Abseits 2



Damit können beide Mannschaften ganz gut leben, richtig glücklich waren aber die beiden Trainer ebenfalls nicht. Aachens Michael Krüger nahm den Punkt jedoch gelassener hin, als sein Gegenüber, Uwe Neuhaus: "Wir waren gut vorbereitet auf die Atmosphäre hier und auch auf die Platzverhältnisse. Union hatte die besseren Möglichkeiten, aber auch für uns wäre in der Schlussphase der Sieg möglich gewesen. Die Punkteteilung geht in Ordnung", so der Aachener Coach nach dem Spiel.
Uwe Neuhaus haderte schon mehr mit den Bedingungen, wollte sich dahinter aber keinesfalls verstecken: "Wir kennen den Platz und nehmen die Verhältnisse an, keine Frage. Natürlich kommt das unserer eigentlichen Spielweise nicht unbedingt entgegen. Wir würden gerne mehr Fußball spielen, aber ein präziser Pass, eine präzise Flanke aus vollem Lauf oder auch ein Dribbling mit genauem Abschluss sind derzeit kaum möglich. Es ist wie so oft in den letzten Wochen: wir treiben enormen Aufwand und schaffen es nicht, uns dafür zu belohnen", so Neuhaus. Der auch die Kulisse noch mal mit ins Boot nahm: "Es ist schon beeindruckend, wie die Leute uns unterstützen und das auch heute schier unermüdlich und bis zum Schluss getan haben. Wenn wir gemeinsam so weiter machen, dann werden wir ganz sicher auch wieder gewinnen, davon bin ich überzeugt."

Einer war nach dem Spiel absolut überwältigt von der Atmosphäre im Stadion An der Alten Försterei: Cristian Fiel Ex-Unioner und nun in Diensten von Alemannia Aachen. "Es ist unglaublich, was hier entstanden ist und ich bin so herzlich begrüßt worden - mir sind fast die Tränen gekommen. Das ist Wahnsinn und ich bin sehr dankbar dafür!"

Für Union bleibt kaum Zeit zum Verschnaufen. Schon am Freitag geht es weiter mit dem Auswärtsspiel beim FSV Frankfurt - keine Pause also für die Spieler von Uwe Neuhaus. Bei aller Enttäuschung über den verpassten Sieg bleibt festzuhalten, dass sich der Abstand zum Relegationsplatz durch die Niederlage der Frankfurter bei 1860 München weiter vergrößert hat. Mit einem Sieg am kommenden Freitag könnten die "Eisernen" das Punkte-Polster weiter ausbauen.

Makellose Heimbilanz:

Vorbericht

Ein Blick in die Vergangenheit zeigt, dass sich die Alemannia nach Gastspielen in Köpenick noch nie mit Punkten im Gepäck auf den Heimweg machen konnte. Alle drei bisherigen Heim-Partien in der 2. Bundesliga entschieden die Berliner für sich. Der höchste Sieg datiert auf das Jahr 2001, ganze sechs Treffer gab es an diesem Tag zu bestaunen, fünf Mal musste der Aachener Keeper Schneider hinter sich greifen. Damals zweifacher Torschütze im rot-weißen Trikot: Cristian Fiel, der am Sonntag den Weg zurück findet an die alte Wirkungsstätte. Nicht mit im Kader der Westdeutschen ist Unions Nachwuchsentdeckung Florian Müller, der sich im Hinspiel nach nur acht Minuten, ausgerechnet gegen seinen Ex-Club, das Kreuzband riss.

Sportlich finden sich beide Mannschaften im Mittelfeld der Tabelle wieder. Während sich Aachen aus südlicher Richtung des Tableaus an die Tabellenmitte herangearbeitet hat, ist beim 1. FC Union Berlin die geringe Punkteausbeute der Rückrunde für den mittlerweile zweistelligen Tabellenrang verantwortlich. „Mir ist egal ob ein Stürmer ein Tor selber schießt oder vorbereitet, am Ende ist nur wichtig, dass der Ball über die Linie geht“, macht Uwe Neuhaus seinen Standpunkt zu der aufkommenden Kritik an den Angreifern deutlich. Union steht am Scheideweg: bei einer Niederlage könnte neben Aachen auch der KSC, mit einem Sieg gegen Oberhausen, am Team von Trainer Uwe Neuhaus vorbeiziehen. „Wir wollen am Sonntag mit 38 Punkten auf dem Konto unserem 40 Punkte-Ziel wieder ein Stück näher kommen“, so Uwe Neuhaus. Dabei gibt der Trainer zu bedenken: „Aachen ist vor der Atmosphäre im Stadion An der Alten Försterei gewarnt und hat zudem nach drei verlorenen Spielen zuletzt gegen Bielefeld zu Recht gewonnen. Wir werden auf die schnellen Konter und die beweglichen Außenspieler aufpassen müssen und dürfen den torgefährlichen Benjamin Auer in keiner Sekunde aus den Augen verlieren.“

Damit dies gelingt, wurde An der Alten Försterei in dieser Woche intensiv gearbeitet. Unter anderem nahm Fitness-Coach Dirk Keller die Spieler am Dienstag während zweier Athletik-Einheiten in die Pflicht. Waldläufe, Krafteinheiten in der Halle und „Willensschulung“ auf den steilen Stufen des Stadions ließen den Schweiß in Strömen fließen. Nicht dabei waren Björn Brunnemann, der in Extraeinheiten langsam die Belastung steigert und Paul Thomik, der weiterhin zur Reha in Donaustauf weilt.

Bernd Rauw hingegen stieg in dieser Woche wieder in das Mannschaftstraining ein. Über Zusatzeinheiten kämpfte sich der Abwehrmann für das Spiel gegen seinen Ex-Verein wieder heran und wird am Sonntag voraussichtlich zum Kader gehören. Ein dickes Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Verteidiger Patrick Kohlmann, der Anfang dieser Woche mit einer Magen-Darm-Infektion außer Gefecht gesetzt war. Auch bei Chinedu Ede gibt es Anzeichen einer Infektion, sodass er heute nicht mit der Mannschaft trainieren wird. Es bleibt abzuwarten inwiefern sich dieser Verdacht bestätigt und somit seinen Einsatz am Sonntag gefährdet.

Der frischgebackene „Unioner des Monats“ Februar, Dominic Peitz, wird am Sonntag wegen seiner fünften Verwarnung nicht auflaufen. Die Konstellation im defensiven Mittelfeld wollte Trainer Uwe Neuhaus wie gewöhnlich noch nicht vorab verraten, zumal die Fragezeichen hinter Kohlmann und Ede möglicher Weise zu weiteren Umstellungen in der Mannschaft führen werden. Aus diesem Grund fällt die endgültige Entscheidung über die Startelf wohl erst am Spieltag.

SpielStatistiken

1. FC Union Berlin vs Alemannia Aachen

1 Gelbe Karten 2
0 Gelb-Rote Karten 0
0 Rote Karten 0

Letzte Spiele

Datum Heim Ergebnis Gast