Ganz schön was los hier!
zum Ticker

SpVgg Greuther Fürth vs 1. FC Union Berlin

2. Bundesliga, 26. Spieltag

Fürth vs 1. FC Union

2. Bundesliga, 26. Spieltag

Fr., 12. März 2010, 18:00 Uhr
Playmobil-Stadion
0 : 0
5.500
SR: Christian Fischer (Hemer) | Die Namen der Assistenten des Schiedsrichters sind derzeit nicht bekannt.

Und täglich grüßt...: Union mit verdientem Punktgewinn in Fürth

Spielbericht

Statistik:
9 Schüsse gesamt 10
4 Schüsse auf das Tor 2
4 Schüsse neben das Tor 5
1 Abgeblockte Schüsse 3
3 Ecken 11
16 Flanken 30
57% Ballbesitz in % 43%
50% Gewonnene Zweikämpfe am Ball in % 50%
76% Pässe gelungen in % 71%
58% Pässe gelungen in gegn. Hälfte in % 55%
18 Fouls 14
4 Abseits 0



Uwe Neuhaus hatte seine Ankündigung wahrgemacht und die Mannschaft auf mehreren Positionen verändert. Wie erwartet rückte Karim Benyamina in die Startformation, Yusuf Dogan nahm dafür auf der Bank Platz. Daniel Göhlert kehrte nach abgesessener Sperre wieder in die Innenverteidigung zurück, Michael Bemben übernahm den Platz von Christoph Menz in der Viererkette. Zwei Viererketten hatte Uwe Neuhaus formiert, um die offensivstarken Fürther nicht ins Spiel kommen zu lassen. Das funktionierte richtig gut und auch nach vorne ging die Post ab. Hier allerdings trat erneut das Manko der letzten Wochen zu Tage: Selbst beste Chancen wurden nicht verwandelt. Michael Parensen scheiterte am Lattenkreuz, Karim Benyamina legte den Ball am Tor vorbei, Torsten Mattuschkas Freistoßgranate und Michael Bembens Nachschuss parierte der Fürther Schlussmann großartig. Als Kenan Sahin schließlich im Strafraum von den Beinen geholt wurde, gab es statt des nach Ansicht der Fernsehkommentatoren fälligen Elfmeterpfiffs die gelbe Karte für den Stürmer. Glück ist anders und darauf hob Uwe Neuhaus auch in der Pressekonferenz ab: "Wir haben kompakt gestanden und sehr diszipliniert gespielt. Vorne fehlte leider erneut das letzte Quäntchen. Gerade die Elfmetersituation ist natürlich ärgerlich. Hier sollte schon jede Spielsituation für sich bewertet werden und nicht ein Spieler in eine Schublade gesteckt werden, aus der er dann nicht wieder raus kommt."

Sein Fürther Kollege Mike Büskens lobte vor allem seine Defensive: "Wir haben erneut zu null gespielt, damit bin ich zufrieden. Union hat sehr stark gespielt, dagegen haben offensiv kein Mittel gefunden."

Für Union geht es nächste Woche gegen Alemannia Aachen um die nächsten Punkte. Mit einem Sieg wäre der Klassenerhalt dann wohl endgültig sicher ...

Neue Mitte:

Vorbericht

Die Auswärtsausbeute des 1. FC Union Berlin in der laufenden Saison lässt bislang einige Wünsche offen. Zuletzt gelang ein Punktgewinn beim angeschlagenen F.C. Hansa Rostock, wenige Tage später unterlag man nach turbulenten Tagen auf morastigem Untergrund dem Tabellenletzten Rot-Weiß Ahlen. Nun geht es zur zweitbesten Rückrundenmannschaft, der Spielvereinigung Greuther Fürth, jener Mannschaft, die Union in der Hinrunde die erste Heimniederlage beibrachte. Von Chancenlosigkeit wollen jedoch weder Sportdirektor Christian Beeck noch Trainer Uwe Neuhaus etwas wissen.

„Die Niederlage im Hinspiel hat uns richtig geärgert. Sie hat uns aber auch gezeigt, dass wir richtig angekommen waren in der 2. Liga. Die Fürther hatten uns genau analysiert und sich perfekt auf uns eingestellt – ein Zeichen von Respekt und Anerkennung für unsere Spielweise“, blickt Christian Beeck zurück.

Für Uwe Neuhaus ist das Ziel am Freitag klar: „Wir wollen unsere Punkteausbeute auswärts unbedingt verbessern, am liebsten um drei Zähler. Personell haben wir wieder eine Option mehr – Daniel Göhlert kehrt nach seiner Sperre zurück in den Kader. Darüber hinaus kann ich mir schon die eine oder andere Änderung in der Startelf vorstellen.“ Welche Änderungen das konkret sein könnten, ließ der Coach wie üblich offen, setzte aber einen anderen Schwerpunkt: „Wir wollen endlich mal wieder in Führung gehen, um das Spiel dann ruhiger gestalten zu können. Dazu müssen wir auch unsere Standards wieder besser ausspielen. Sie können eine wichtige Waffe sein, dazu müssen sie aber besser kommen, als zuletzt.“

Für Greuther Fürth hat sich in den letzten Wochen vieles verändert. Mit dem neuen Trainer Mike Büskens hat die Mannschaft sich stabilisiert und sechs der letzten acht Begegnungen ohne Gegentor überstanden. Das bedrohlich nahe Tabellenende hat man inzwischen weit hinter sich gelassen und ist im sicheren Mittelfeld angekommen. Gelassenheit ist also angesagt im Frankenland und so wurde auch der neuerliche Wintereinbruch ohne Aufregung zur Kenntnis genommen. Am Mittwoch ließ Büskens seine Mannschaft kurzerhand im Stadion auf der geschlossenen Schneedecke trainieren, bis Freitag soll der Platz aber wieder grün sein.

Die Mannschaft des 1. FC Union Berlin begibt sich heute nach dem Training auf die Reise nach Fürth. Verzichten muss Trainer Uwe Neuhaus dabei auch weiterhin auf die verletzten Bernd Rauw, Björn Brunnemann, Paul Thomik und Carsten Busch.

SpielStatistiken

SpVgg Greuther Fürth vs 1. FC Union Berlin

3 Gelbe Karten 3
0 Gelb-Rote Karten 0
0 Rote Karten 0

Letzte Spiele

Datum Heim Ergebnis Gast