Eiserne Grüße!

Union reist zum DFB-Pokal nach Chemnitz

Duell mit Historie:

Sa, 30. Juli 2022
Union reist zum DFB-Pokal nach Chemnitz

Im ersten Pflichtspiel der Saison 2022/23 geht es für den 1. FC Union Berlin gegen einen alten Bekannten. Mit dem Chemnitzer FC treffen die Eisernen in der ersten Runde des DFB-Pokals auf einen alten Rivalen aus DDR-Zeiten.

Der Gegnercheck

Wie viele Vereine aus der früheren DDR tut sich Chemnitzer FC seit vielen Jahren sportlich schwer. Nach der Wiedervereinigung und der Eingliederung in die 2. Bundesliga schaffte es der CFC zunächst, sich dort zu etablieren. Ab der Jahrtausendwende kamen die Sachsen jedoch nicht mehr über die dritte Spielklasse hinaus. Durch den Abstieg aus der 3. Liga im Jahr 2020 geht Chemnitz nun in seine dritte Regionalliga-Saison in Folge.

Sowohl in der Defensive als auch in der Offensive verpflichteten die Chemnitzer zur neuen Saison zwei potenzielle Leistungsträger. Rechtsverteidiger Robert Berger wechselte innerhalb Sachsens von Lok Leipzig zu den Himmelblauen. Seine Bilanz in der abgelaufenen Saison: Ein Treffer und sieben Vorlagen, damit war Berger in seiner Liga der zweitbeste Verteidiger in Sachen Assists. Mit Lukas Stagge bekommt der CFC vor allem eins: Konstanz. Als Kapitän bei Union Fürstenwalde verpasste der 25-Jährige nur vier Partien und erzielte in 34 Partien 19 Scorerpunkte.

Der frischgebackene Sachsenpokalsieger bereitete sich mit einer Testspielphase auf die bevorstehende Saison vor. Der CFC entschied dabei zuletzt das Testspiel gegen den VFC Plauen mit 2:0 für sich und konnte mit dem gleichen Ergebnis auch den FC Viktoria Berlin besiegen (2:0). Zwei Erfolge, die für Chemnitzer Selbstvertrauen vor dem Duell gegen den 1. FC Union Berlin sorgen dürften.

Der direkte Vergleich

In der Historie des CFC und des 1. FC Union Berlin gab es bereits zahlreiche Aufeinandertreffen auf dem Spielfeld. Am deutlichsten dürfte vielen Unionern der 3:2-Auswärtssieg ihrer Mannschaft vom 28.05.1988 in Erinnerung geblieben sein. Die Eisernen sicherten sich mit dem Siegtreffer in der Nachspielzeit am letzten Oberliga-Spieltag den Klassenerhalt in der höchsten Spielklasse. Zu einem DFB-Pokalduell kommt es am Montag jedoch zum ersten Mal. Zuletzt trafen beide Teams im September 2019 im Rahmen eines Testspiels aufeinander, das die Unioner mit 3:1 für sich entscheiden konnten.

Stimmen zum Spiel

Unions Co-Trainer Markus Hoffmann, der den am Rücken verletzten Cheftrainer Urs Fischer in der Pressekonferenz zum Spiel vertrat, nimmt das Duell gegen den Regionalligisten keinesfalls auf die leichte Schulter: “Die Favoritenrolle müssen wir annehmen, das ist klar. Bei Chemnitz ist die Handschrift von Christian Tiffert aber bereits sichtbar. Der CFC hat eine Mannschaft, die auf Ballbesitz spielt und kompakt ist, aber auch mutig herausspielt.”

“Wir wollen nicht vor Ehrfurcht erstarren, das Spiel soll für uns ein Highlight werden. Ich habe keine Lust, dass die Jungs sich verstecken, wenn sie vor ausverkauftem Haus spielen. Natürlich spielen wir gegen einen Erstligisten und sind der krasse Außenseiter. Wir wollen aber schon versuchen, unseren Fußball zu spielen”, betonte CFC-Trainer Christian Tiffert vor dem Spiel.

Das Personal

Union kann für das Spiel aus dem Vollen schöpfen. Aktuell gibt es keine verletzungs- oder krankheitsbedingten Ausfälle im Team. 

Serviceinfos

Wichtige Informationen zum Stadionbesuch in Chemnitz können hier nachgelesen werden. Das Spiel wird live auf Sky übertragen. Wie gewohnt informiert Union auch im vereinseigenen Live-Ticker über die Partie.