Schön, dass du hier bist!

Keine Punkte gegen SGS Essen II

Qualifikation Teil 2:

So, 27. Mai 2018
Keine Punkte gegen SGS Essen II

Am heutigen Sonntag empfing der 1. FC Union Berlin auf heimischem Rasen die Zweitvertretung der SGS Essen in der Qualifikationsrunde zur 2. Frauen-Bundesliga.

Dabei mussten sich die Eisernen Ladies den Gäste aus Essen mit 0:2 geschlagen geben. Nachdem am vergangenen Wochenende in Sindelfingen ein Unentschieden gelang, blieb das Team von Trainer Falko Grothe heute ohne Punkte.

Union-Trainer Falko Grothe vertraute folgender Elf:

Hornschuch - Ahlswede (65. Schindler), Görsdorf, Niesler, Welke, Wolter, Schrey, Budde, Bach (46. Gierth), Fröhlich (79. Zander Zeidam), Trommer

Der Fritz-Lesch-Sportplatz war bei sommerlichen Temperaturen mit über 200 Zuschauern gut gefüllt, doch die Eisernen Ladies hatten Mühe ins Spiel zu finden. Die Gäste aus Essen waren dagegen ab der ersten Minute wach, erspielten sich in der 7. und 10. Spielminute erste Schussgelegenheiten, die aber nicht gefährlich wurden. Kurz darauf gingen sie durch einen flachen Schuss aus 20 Metern in Führung (11.). In der 13. Minute gab es die erste gefährliche Situation für Union, nach einer Ecke von Lena Wolter konnte jedoch niemand am langen Pfosten vollstrecken. Danach hatten sich beide Teams in der Defensive gegenseitig im Griff, sodass sich das Spiel zwischen den Strafräumen abspielte.

Der Start in die zweite Hälfte war für die Unionerinnen besser, Isabel Welke (52.) und Lisa Fröhlich (63.) verfehlten aus 16 Metern das Tor knapp. Lena Wolter probierte es mit einem Schuss, den die Torhüterin parieren konnte (70.). Mit zunehmender Spieldauer merkte man den Eisernen die Müdigkeit und Strapazen einer langen Saison an und so erzielte Essen nach einem Fehler im Spielaufbau das 0:2 durch Hannah Geldschläger (81.). In der Folge machte Union noch mehr auf, was zu Kontergelegenheiten für Essen führte, die allerdings Sarah Hornschuch vereitelte (84., 90.). Die Eisernen konnten trotz einer tollen Kulisse nicht an die guten Leistungen der Vorwochen anknüpfen und verloren erstmals seit Oktober ein Ligaspiel.

"Uns hat die Zielstrebigkeit gefehlt. Zwar standen wir kompakt und haben wenig Chancen zugelassen, allerdings unsere Gegnerinnen auch kaum in echte Drucksituationen verwickeln können. In der Offensive hat uns unser Spielaufbau immer wieder in gute Situationen gebracht, in denen wir dann aber die uns bietenden Räume nicht clever bespielt haben. Essens Spiel wirkte da mit mehr Zug zum Tor und körperlich präsenter, womit das Ergebnis am Ende auch in Ordnung geht. Wir gratulieren zu den drei Punkten und zum Aufstieg! Es ist natürlich sehr schade, dass wir nicht noch den Schritt in die 2. Bundesliga oben drauflegen konnten, diese Niederlage kann aber die Leistung des Teams über das komplette Jahr nicht schmälern. Unsere Spielerinnen haben eine großartige Saison gespielt und die Meisterschaft errungen - das ändert auch der Verbleib in der Regionalliga nicht", so das Fazit von Falko Grothe.

Marta Schrey, die aus der eigenen U17 kam und sich schnell einen Stammplatz sicherte, sagte nach der Partie: "Wie so oft in dieser Saison haben wir schwer in das Spiel hineingefunden. Gegen Ende der ersten Halbzeit fanden wir besser ins Spiel und gewannen vermehrt Zweikämpfe. Nur vor dem Tor waren wir nicht konsequent genug und konnten uns nicht mit einem Tor belohnen. In der zweiten Hälfte waren wir nah dran den Ausgleich zu erzielen. Hierbei scheiterte es dann aber an der Torhüterin oder an der Genauigkeit. Insgesamt war es eine gute kämpferische Teamleistung, die von einem super Publikum unterstützt wurde. Essen hat ein gutes Spiel gespielt und im Endeffekt auch verdient gewonnen. Gratulation an Essen für den Aufstieg!"

Im zweiten Spiel der Gruppe gewann der Magdeburger FFC beim VfL Sindelfingen. Somit ist der vorzeitige Aufstieg der SGS Essen II in die 2. Bundesliga perfekt, herzlichen Glückwunsch!

Am nächsten Wochenende wird das letzte Spiel der Qualifikationsrunde ausgetragen:

  • Sonntag, 03.06.2018 | 14 Uhr | 1. FC Union Berlin - Magdeburger FFC