Und niemals vergessen ...
zum Ticker

VfL Wolfsburg vs 1. FC Union Berlin

Bundesliga - 7. Spieltag

Wolfsburg vs 1. FC Union

Bundesliga - 7. Spieltag

So., 06. Oktober 2019, 15:30 Uhr
Volkswagen Arena
1 : 0
27.012
SR: Bastian Dankert

Union kann sich nicht belohnen

Spielbericht

Der 1. FC Union Berlin unterliegt am 7. Spieltag der Bundesliga mit 0:1 beim VfL Wolfsburg. Mit einer engagierten Leistung sorgten die Köpenicker gegen den Europa-League-Teilnehmer immer wieder für gefährliche Situationen, ein Treffer wollte jedoch nicht gelingen. Wout Weghorst besorgte in der 69. Spielminute das Tor des Tages für den VfL, der nun Tabellenzweiter ist.
 
VfL Wolfsburg:
Pervan – Knoche, Bruma, Tisserand – William, Guilavogui, Arnold, Steffen (90.+2 Gerhardt) – Mehmedi (66. Brekalo), Victor (82. Klaus) - Weghorst
 
1. FC Union Berlin:
Gikiewicz – Friedrich, Subotic (86. Mees), ASchlotterbeck – Trimmel, Gentner (77. Ujah), Andrich, Lenz – Becker (72. Ingvartsen), Andersson, Bülter
 
Schiedsrichter: Bastian Dankert, Rene Rohde, Markus Häcker, Eduard Beitinger
 
Zuschauer: 27.012
 
Tor: 1:0 Weghorst (69.)
 
Der 1. FC Union Berlin startete mit einer neuen taktischen Formation ins Auswärtsspiel beim VfL Wolfsburg. Trainer Urs Fischer setzte im Spiel gegen die Wölfe auf die Dreier-Abwehrkette Schlotterbeck, Subotic und Friedrich, im Mittelfeld startete die Viererreihe Trimmel, Gentner, Andrich, Lenz. Offensiv ersetzte Sheraldo Becker den verletzten Akaki Gogia, Sebastian Andersson und Marius Bülter besetzten wie zuletzt gegen Frankfurt die übrigen Positionen in der Spitze. Beide Teams starten mit hohem Tempo ins Spiel, die erste Chance der Partie gehörte den Hausherren. Arnold setzte Weghorst im Strafraum in Szene, Rafal Gikiewicz hatte die Situation jedoch gut antizipiert und parierte stark gegen den anstürmenden Niederländer (7.). Beiden Teams unterliefen im Spielaufbau immer wieder Fehlpässe, was für viel Bewegung und Tempo im Spiel sorgte. Bedient von Robert Andrich sorgte Sheraldo Becker für den ersten Abschluss der Köpenicker, der Schuss des Flügelspielers verfehlte den Kasten jedoch deutlich (15.). Marius Bülter sorgte zehn Minuten später das nächste Mal für Gefahr, seinen frechen Abschluss auf die kurze Ecke parierte Pervan im Kasten der Wölfe jedoch sicher (25.). Union wurde vor der Pause noch einmal nach einer Ecke gefährlich, Subotic verpasste jedoch knapp. Auch den Wolfsburgern bot sich vor dem Seitenwechsel die große Möglichkeit zur Führung. Nach einem Querschläger von Keven Schlotterbeck im eigenen Strafraum versuchte Joao Victor sein Glück per Flugkopfball, setzte die Kugel aus Nahdistanz aber über den leeren Kasten.
 
Beide Teams starteten ohne personelle Veränderungen in die zweite Halbzeit. Nach einem Zweikampf im Strafraum zwischen Marvin Friedrich und Wout Weghorst entschied Schiedsrichter Bastian Dankert auf Strafstoß für die Hausherren (53.). Vor der Ausführung durch den Gefoulten schaltete sich jedoch der Videoassistent ein und wies den Unparteiischen auf ein Handspiel von Weghorst hin. Die Partie wurde mit Freistoß für Union fortgesetzt. Union wurde offensiv nun noch mutiger, Gentner scheiterte jedoch am gut aufgelegten Pervan (61.). Auf der Gegenseite machten es die Hausherren besser. Der eingewechselte Brekalo steckte den Ball an der Strafraumgrenze zu Weghorst durch, diesmal blieb der Stürmer eiskalt und vollstreckte zur Führung der Wölfe (69.). Urs Fischer brachte mit Marcus Ingvartsen, Anthony Ujah und später Joshua Mees frische Offensivkräfte ins Spiel, trotzdem gelang es den Eisernen nicht, den Ball im Tor unterzubringen. In der letzten Minute der Nachspielzeit suchte Robert Andrich noch ein letztes Mal den Abschluss aus der Distanz, sein Ball landete jedoch denkbar knapp neben dem Kasten (90.+5).
 
„Glückwunsch an Oliver Glasner und seine Mannschaft zum Sieg. Wenn man sich die 90 Minuten komplett anschaut, ist es am Schluss aus meiner Sicht am Ende ein glücklicher Sieg. Wir haben heute ein gutes Spiel gemacht und waren von der ersten Sekunde an ebenbürtig. Wir haben viel versucht, für mich war es ein ausgeglichenes Spiel. Der Vorwurf, den wir uns machen müssen, ist, dass wir aus unseren Möglichkeiten Kapital schlagen müssen. Wenn man keine Tore schießt, wird es schwierig. Dass heute am Ende nicht mehr rauskommt, ist enttäuschend“, lautete das Fazit von Urs Fischer nach der Partie.
 
Die anstehende Länderspielpause nutzt der 1. FC Union Berlin zum Test gegen den Zweitligisten SG Dynamo Dresden. Das Spiel gegen die Sachsen findet am kommenden Donnerstag, dem 10.10.2019 im Stadion An der Alten Försterei statt. Der Anpfiff erfolgt um 14:00 Uhr. Im nächsten Bundesligaspiel treten die Eisernen zu Hause gegen den SC Freiburg an. Die Breisgauer sind am Sonnabend, dem 19.10.2019, zu Gast An der Alten Försterei.

Union will gegen die Wölfe punkten

Vorbericht

Der 1. FC Union Berlin misst sich am Sonntag, dem 06.10.2019, in der Volkswagen Arena mit dem VfL Wolfsburg. Die Partie des 7. Spieltages der Bundesliga-Saison 2019/20 wird um 15:30 Uhr angepfiffen.

Rückblick auf den 6. Spieltag: Union unterliegt Eintracht Frankfurt, Wolfsburg mit frühem Siegtreffer gegen Mainz

Am vergangenen Spieltag begegnete Union vor heimischer Kulisse der SG Eintracht Frankfurt. Im Heimspiel bekamen die Zuschauer vor allem während der ersten Halbzeit ein lebhaftes Spiel geboten, das von großer Einsatzbereitschaft beider Teams im Kampf um das runde Leder geprägt war. Im ersten Teil der Partie gelang es der Mannschaft um Kapitän Christopher Trimmel mehrere Torchancen zu erkämpfen und einige heikle Situationen im eigenen Strafraum abzuwenden. Nach dem Seitenwechsel schoss sich die Eintracht bereits in der 48. Minute zum 1:0 durch Bas Dost. Später setzte André Silva noch einmal nach und baute die Führung der Adler nach einem Konter zum 2:0 aus. Gegen Ende der Partie gelang Anthony Ujah dann der Treffer zum 1:2 (86.) Endstand aus Unioner Sicht.

Der VfL Wolfsburg war am vergangenen Sonnabend zu Gast beim 1. FSV Mainz 05. Bereits nach neun Spielminuten schoss Marcel Tisserand die Wolfsburger per Kopfball ins lange Eck in Führung. Auch im Anschluss schafften es die Wölfe, sich Torchancen zu erarbeiten, ausbauen konnten sie ihren Vorsprung jedoch nicht. Im weiteren Verlauf des Spiels wurde es noch einmal spannend: Die Grün-Weißen kämpften bis zum Schlusspfiff gegen die immer stärker werdenden Mainzer an und sicherten sich am Ende den Sieg. Nach einem erfolgreichen Auftakt der Wolfsburger in der Europa League gelang ihnen am Donnerstag gegen den französischen Vertreter St.-Étienne ein 1:1-Unentschieden. Damit bleiben sie in dieser Saison, unter Neu-Trainer Oliver Glasner, bisher ungeschlagen.

Gegnercheck: Union hofft auf ersten Sieg gegen den Europa League-Teilnehmer

Union und Wolfsburg trafen zuvor in nur zwei Pflichtspielen der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga im Jahr 1992 aufeinander. Beide Partien konnte der VfL Wolfsburg damals für sich entscheiden. Nun begegnen sich die Mannschaften in dieser Saison auch erstmalig in der höchsten deutschen Spielklasse.
Daneben spielten die Eisernen und die Wölfe bereits in fünf Testspielen gegeneinander. Davon konnte Union zwei Spiele für sich entscheiden, einer geht auf das Konto der Grün-Weißen. Zuletzt trennten sich beide Teams im Rahmen der Saisonvorbereitung mit einem 1:1-Unentschieden.

Wolfsburg-Trainer Oliver Glasner plagen derzeit fünf verletzungsbedingte Ausfälle, darunter Xaver Schlager (Knöchelverletzung) sowie Torwart und Vize-Kapitän Koen Casteels (Haarriss im Wadenbein). Derweil kann auch Urs Fischer im kommenden Spiel nicht auf seinen kompletten Kader zurückgreifen: Während der noch angeschlagene Grischa Prömel weiterhin separate Trainingseinheiten absolviert, muss die Mannschaft langfristig auf Akaki Gogia verzichten, der sich während des Spiels am vergangenen Freitag einen Kreuzbandriss zuzog und inzwischen erfolgreich operiert wurde. Auch Sebastian Polter (Rotsperre) kann am kommenden Spieltag noch nicht in das Geschehen auf dem Rasen eingreifen. Fragezeichen stehen zudem hoch hinter Suleiman Abdullahi, der ebenfalls zuletzt angeschlagen war.

Nach dem Auftritt seiner Jungs gegen Eintracht Frankfurt in der letzten Woche zeigt sich Urs Fischer bezüglich der Auswärtspartie gegen Wolfsburg zuversichtlich und weiß gleichzeitig um die Stärke des Gegners, der „eine Stabilität hat, die nicht viel zulässt und sehr gefährlich nach vorne ist. Wir müssen wiederum 90 Minuten viel aufwenden, um das Spiel mitgestalten zu können und uns Tormöglichkeiten erarbeiten. In erster Linie gilt es, die gute Leistung gegen Frankfurt zu bestätigen, so der Cheftrainer der Eisernen auf der heutigen Pressekonferenz

Serviceinfos: Die Tickets für den Gästeblock sind restlos ausverkauft

Alle Fußballfans, die das Spiel nicht in der Volkswagen Arena mitverfolgen können, werden über den Live-Ticker und die Social-Media-Kanäle von Union am Sonntag auf dem Laufenden gehalten.

AFTV Videos

Rafal Gikiewicz

Rafal Gikiewicz

ist Spieler des Tages bei unserem Spiel gegen Wolfsburg

Rafal Gikiewicz

ist Spieler des Tages gegen Wolfsburg

SpielStatistiken

VfL Wolfsburg vs 1. FC Union Berlin

52 % Ballbesitz 48 %
73 % Passquote 65 %
38 % Zweikampfquote 62 %
13 Torschüsse 14
21 Flanken 14
3 Abseitsstellungen 1
2 Gelbe Karten 2
0 Gelb-Rote Karten 0
0 Rote Karten 0

Letzte Spiele

Datum Heim Ergebnis Gast