Du hier? Toll! Wir auch.
zum Ticker

SV Werder Bremen vs 1. FC Union Berlin

Bundesliga, 17. Spieltag

Bremen vs 1. FC Union

Bundesliga, 17. Spieltag

Mi., 25. Januar 2023, 20:30 Uhr
wohninvest WESERSTADION
1 : 2
41.500
SR: Bastian Dankert

Union schlägt Bremen mit 2:1

Spielbericht

Der 1. FC Union Berlin fährt den zweiten Sieg im Kalenderjahr 2023 ein und holt mit dem 2:1 gegen den SV Werder Bremen den vierten Auswärtssieg der laufenden Bundesligasaison. In einer wilden Anfangsphase gehen die Hausherren zunächst in Führung, Union gleicht jedoch wenige Minuten später durch Janik Haberer aus. Ausgerechnet der gebürtige Bremer Kevin Behrens köpfte kurz nach der Halbzeitpause eine Ecke von Josip Juranovic in die Maschen (46.). Der Führungstreffer erweist sich gleichzeitig auch als Siegtreffer. Union steht damit nach den 17 Spieltagen der Hinrunde auf dem 2. Tabellenplatz der Fußball-Bundesliga.

SV Werder Bremen: Pavlenka – Pieper (77. Veljkovic), Stark, Friedl - Weiser, Gruev, Jung (71. Buchanan) - Bittencourt, Schmidt (77. Stage) - Füllkrug, Ducksch (77. Burke)

1. FC Union Berlin: Rönnow – Juranovic, Doekhi, Knoche, Leite, Gießelmann (88. Roussillon) – Haraguchi (72. Seguin), Khedira, Haberer (84. Schäfer) – Becker (84. Leweling), Behrens (72. Siebatcheu)

Personal: In der letzten Hinrundenpartie der aktuellen Bundesligasaison nahm Union Trainer Urs Fischer auf drei Positionen Veränderungen vor: Diogo Leite rückte nach seiner abgesessenen Sperre für Paul Jaeckel zurück in die Startelf. Zudem debütierte Neuzugang Josip Juranovic im Union-Trikot und ersetzte Kapitän Christopher Trimmel. Zu guter Letzt erhielt Kevin Behrens in seiner Heimatstadt den Vorzug vor Jordan Siebatcheu.

Zuschauer: 41.500

Tore: 1:0 Pieper (13.), 1:1 Haberer (18.), 1:2 Behrens (46.)

Haberer gleicht aus, Beckers Führungstor zählt nicht

Union kam mit viel Rückenwind aus dem letzten Spiel in die Partie und nahm das Zepter direkt in die Hand. Gleich die erste Aktion gehörte den Gästen aus Köpenick, als Kevin Behrens bei einem Bremer Rückpass auf Torhüter Pavlenka mit viel Tempo nachging und in den Ball grätsche. Der Einsatz wurde leider nicht belohnt, der Ball landete im Toraus, aber eine erste Duftmarke war gesetzt (6.). Union dominierte die Partie, doch dann zappelte das Netz überraschend auf der Gegenseite: Nach einem Freistoß war es Amos Pieper, der im Strafraum per Kopf zum Abschluss kam und seine Mannschaft in Führung brachte (13.). Der Jubel der Hausherren sollte aber nicht allzu lange anhalten. Wieder war es Kevin Behrens, der den Schlussmann der Bremer attackierte. Den Abpraller versenkte Janik Haberer gekonnt mit der Innenseite im Tor (18.). Werder ließ sich davon jedoch nicht beeindrucken und spielte nun mutig auf. Keine zwei Zeigerumdrehungen später rettete das Aluminium vor dem erneuten Rückstand der Eisernen. Mit einem blauen Auge überstanden die Köpenicker die Druckphase der Hausherren und fanden zum eigenen Spiel zurück. In der Folge dominierten auf beiden Seiten die Abwehrreihen, doch kurz vor dem Pausenpfiff fand der Ball durch Sheraldo Becker den Weg ins Bremer Tor. Der Jubel der Unioner hielt allerdings nicht lange an, da Schiedsrichter Bastian Dankert den Treffer nach VAR-Überprüfung wieder annullierte und auf Handspiel durch Kevin Behrens in der vorangegangenen Aktion entschied (42.). Es sollte nicht die letzte Aktion der 1. Halbzeit bleiben: Bremen griff noch einmal an und kam durch Schmidt zum Abschluss. Dessen wuchtiger Flachschuss konnte jedoch abgewehrt werden und so ging es mit dem 1:1-Unentschieden in die Halbzeitpause.

Behrens schnelle Führung hält

Beide Mannschaften kamen unverändert aus der Kabine, Union machte sofort Druck und erarbeitete sich den ersten Eckstoß der 2. Halbzeit. Josip Juranovic brachte den Ball perfekt auf den zweiten Pfosten, Kevin Behrens nahm den Ball per Kopf und erzielte den Führungstreffer für die Eisernen (46.). Erneut ließen sich die Bremer vom Gegentreffer nicht beeindrucken und setzten sich in der Union-Hälfte fest. In der 53. Spielminute folgte dann auch der erste Torabschluss im zweiten Durchgang durch die Grünweißen: Leonardo Bittencourt brachte den Ball in den Strafraum, wo Niclas Füllkrug in der Drehung per Volley zum Abschluss kam, Torhüter Frederik Rönnow jedoch nicht überwinden konnte. Union hatte mehr Spielanteile, doch die Werderaner blieben ebenfalls dran und suchten immer wieder spielerische Wege, um die kompakte Köpenicker Abwehr zu durchbrechen. Es waren aber wieder die Unioner, die sich die nächste gute Möglichkeit erspielten: Sheraldo Becker bediente von der linken Seite seinen Sturmkollegen Kevin Behrens, der aus kurzer Distanz nicht zum Abschluss kam und den Ausbau der Führung knapp verpasste (65.). Kurz vor der Schlussviertelstunde reagierten beide Trainer und brachten frische Kräfte auf den Platz. Auf Seiten der Eisernen machten Kevin Behrens und Genki Haraguchi Platz für Jordan Siebatcheu und Paul Seguin (72.).

Bremen erhöhte erneut den Druck und presste zwischenzeitlich mit vier Offensivkräften. In der 80. Minute dann erneut eine Standardsituation: Bittencourt versuchte es aus knapp 25 Metern mit dem direkten Freistoß, doch Frederik Rönnow im Union-Tor lenkte den Ball über den Querbalken. Die Unioner hielten ihrerseits dagegen und tauchten in der Folge ebenfalls mehrfach im Strafraum der Gastgeber auf, ohne jedoch das Spiel vorzeitig entscheiden zu können. Schließlich galt es, die Führung über die fünfminütige Nachspielzeit zu bringen. Geschickt setzten sich die Eisernen tief in der Bremer Hälfte fest und so verrann Minute um Minute. Bremen gelang es nicht mehr, den Ball kontrolliert vor das Union-Tor zu bringen und schließlich beendete Schiedsrichter Bastian Dankert die Partie nach 95 Minuten mit dem Endstand von 2:1 für Union. Mit 33 erzielten Punkten belegt Union nach der Hinrunde den 2. Tabellenplatz.

Stimmen zum Spiel

Urs Fischer ist stolz auf die starke Hinrunde seines Teams: “Diese drei Punkte waren so wichtig heute. 33 Zähler in der Hinrunde sind einfach fantastisch, auch was die Mannschaft heute wieder geleistet hat. Besonders in der zweiten Hälfte haben wir es dann clever gemacht, am Schluss ist es kein unverdienter Sieg.”

Rani Khedira sieht den Siegeswillen seiner Mannschaft als ausschlaggebenden Grund für den Auswärtssieg: “In der ersten Hälfte waren wir etwas aktiver, im zweiten Durchgang war es dann mehr Kampf und Krampf. Am Ende steht Kevins Entschlossenheit beim 2:1 sinnbildlich für unsere Vorstellung heute. Wir wollten unbedingt diese drei Punkte und die haben wir uns geholt.”

Für den Siegtorschützen Kevin Behrens war es ein ganz besonderes Spiel: “Es ist überragend, dass wir heute hier in Bremen gewonnen haben. Dass ich mit einem Tor zum Sieg beitragen konnte, ist natürlich umso schöner. Nach dem Treffer bin ich direkt zu meiner Familie gerannt, das hat sich angeboten.”

Ausblick auf die kommenden Tage

Aufgrund des Nachtflugverbots am BER reist die Mannschaft des 1. FC Union Berlin am morgigen Donnerstag zurück in die Hauptstadt. Dort bereitet sie sich ab Nachmittag auf den kommenden Gegner Hertha BSC vor. Die Partie im Berliner Olympiastadion wird am Sonnabend, dem 28.01.2023 um 15:30 Uhr angestoßen.

Union reist zum SV Werder Bremen

Vorbericht

Das letzte Hinrundenspiel der aktuellen Saison führt die Mannschaft des 1. FC Union Berlin in den Norden. Am Mittwoch, dem 25.01.2023 trifft das Team auswärts auf den SV Werder Bremen. Angestoßen wird die Partie um 20:30 Uhr im Bremer Weserstadion.

Die Ausgangslage

Der Start ins Fußballjahr hätte für beide Vereine kaum unterschiedlicher verlaufen können: Union gewann nach Rückstand gegen die TSG 1899 Hoffenheim mit 3:1 und steht mit 30 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz.

Bremen hingegen musste eine 1:7-Niederlage gegen den 1. FC Köln einstecken. Ein harter Schlag für die Tordifferenz, der die Bremer einen Tabellenplatz kostete. Sie stehen damit aktuell auf dem zehnten Platz und haben genauso viele Zähler Abstand zu einem internationalen Rang wie zu einem direkten Abstiegsplatz.

Der Gegnercheck

Nach der deutlichen Niederlage gegen den 1. FC Köln täuscht der Blick auf Bremens Defensive. Bewegten sie sich vor der Partie am Samstag mit 27 Gegentoren noch im oberen Mittelfeld, stellen die Bremer nach Schalke auf dem Papier plötzlich die zweitschlechteste Abwehrreihe der Liga. 15 der insgesamt 34 Gegentreffer kassierten die Grün-Weißen in den vergangenen drei Ligaspielen.

Auf den vermeintlichen Heimvorteil können sich die Bremer auch nicht verlassen. Trotz des furiosen 5:1-Erfolgs zuhause gegen Borussia Mönchengladbach holten die Bremer in der laufenden Saison mehr Punkte in fremden Stadien (11) als im heimischen Weserstadion (10).

Der Siegeswille ist den Bremern in dieser Spielzeit aber keinesfalls abzusprechen: 13 ihrer 21 Zähler sicherte sich Werder in den letzten fünf Minuten eines Spiels. An der Mentalität mangelt es beim viermaligen Meister also nicht. Die zweite wichtige Säule neben Bremens Moral ist eine Person: Niclas Füllkrug steht mit elf Treffern hinter Christopher Nkunku auf dem zweiten Rang der Bundesliga-Torjägerliste und erzielt über 40% der Bremer Tore.

Das Personal

Lediglich Morten Thorsby ist aufgrund von Trainingsrückstand keine Option für den Spieltagskader. Ansonsten steht Cheftrainer Urs Fischer der gesamte Kader zur Verfügung.

Die Stimmen zum Spiel

Die Pleite gegen Köln spielt für Urs Fischer keine Rolle: “Wir sehen über das letzte Spiel von Bremen hinweg, dort ist einfach viel schiefgelaufen. Werder wird morgen ein anderes Gesicht zeigen. Es wird eine schwierige Aufgabe, weil sie eine kompakte und aggressive Mannschaft haben, hoch anlaufen und den Gegner auch mal stressen. Ich erkenne bei ihnen einige Ähnlichkeiten zu uns.”

Bremens Cheftrainer Ole Werner bringt seine Einschätzung zu den Eisernen in nordischer Manier prägnant auf den Punkt: „Union ist eine Topmannschaft. Sie stehen zurecht dort wo sie stehen.“

Serviceinfos: Voller Auswärtsblock in Bremen

Für das letzte Hinrundenspiel der Saison begleiten knapp 2.160 Unioner ihre Mannschaft in die Hansestadt und sorgen so für einen ausverkauften Gästeblock. Eine Tageskasse ist folglich dort nicht geöffnet allerdings wird das Union-Fahr-Zeughaus vor Ort dabei sein. Weitere wichtige Informationen zur Anreise und einen Fanbrief der Polizei sind hier zu finden.

Das Spiel wird live auf Sky übertragen. Wie gewohnt informiert Union auch im vereinseigenen Live-Ticker über die Partie.

AFTV Videos

Kevin Behrens

Kevin Behrens

ist Spieler des Tages bei unserem Spiel gegen Bremen

Kevin Behrens

ist Spieler des Tages gegen Bremen

SpielStatistiken

SV Werder Bremen vs 1. FC Union Berlin

58 % Ballbesitz 42 %
77 % Passquote 71 %
53 % Zweikampfquote 47 %
9 Torschüsse 9
18 Flanken 11
1 Abseitsstellungen 1
0 Gelbe Karten 0
0 Gelb-Rote Karten 0
0 Rote Karten 0

Letzte Spiele

Datum Heim Ergebnis Gast