Eisern!
zum Ticker

SV Lichtenberg 47 vs 1. FC Union Berlin

Testspiele - 1. Spieltag

L47 vs 1. FC Union

Testspiele - 1. Spieltag

So., 19. Juni 2011, 14:00 Uhr
Hans-Zoschke-Stadion
0 : 5
2.412
SR: Die Namen des Schiedsrichters und seiner Assistenten sind derzeit nicht bekannt.

Auftakt gelungen: Union gewinnt 5:0 gegen Lichtenberg 47

Spielbericht

Als die Begegnung in der Lichtenberger Howoge-Arena „Hans Zoschke“ kurz nach 14 Uhr  angepfiffen wurde, standen mit Fabian Fritsche, Boné Uaferro, Oliver Hofmann und nicht zuletzt Christopher Quiring gleich vier Eigengewächse aus dem Unioner Nachwuchs in der Startelf. Zudem feierte Neuzugang Markus Karl auf der „Sechs“ sein Debüt im Trikot des 1. FC Union Berlin. Chefcoach Uwe Neuhaus testete neben nahezu allen Akteuren auch zwei unterschiedliche taktische Variationen. In der ersten Halbzeit wirkte seine Mannschaft in einem 4-4-2 mit folgendem Personal:

Glinker – Fritsche, Uaferro, Göhlert, Kohlmann – Karl – Quiring, Hofmann, Ede – Kolk, Savran

Man merkte der Mannschaft von Uwe Neuhaus die Strapazen der ersten harten Trainingswoche an. Die schweren Beine der Union-Profis verhinderten zunächst ein flüssiges Kombinationsspiel und die dazugehörigen Torszenen. Die Anfangsphase war geprägt von tief stehenden Lichtenbergern, die präsent in den Zweikämpfen und mit hoher Laufbereitschaft nichts zuließen. Bezeichnend auch, dass die erste Ecke für Union erst nach 26 Spielminuten zu verzeichnen war. Doch ab diesem Zeitpunkt fand die Mannschaft von Uwe Neuhaus deutlich besser in die Partie. Markus Karl im defensiven Mittelfeld war Dreh- und Angelpunkt der Offensivbemühungen seines Teams. Die erste Chance ging allerdings auf das Konto eines Stürmers. Santi Kolks nagelte einen Freistoß-Kracher an den Pfosten (29.). Eine Minute später machte es der Holländer besser und erzielte das 1:0. Nach Zusammenspiel mit Halil Savran schob Unions Nummer 10 den Ball aus 16 Metern trocken ins linke untere Toreck. Kolk, der später auch noch ein nicht gegebenes Abseitstor erzielte, war in der ersten Halbzeit einer der auffälligsten Akteure. Mit der 1:0-Führung ging es in die Pause.

Für den zweiten Durchgang wechselte Uwe Neuhaus seine Mannschaft komplett durch und stellte taktisch auf ein 4-1-4-1 um:

Höttecke – Pfertzel, Stuff, Menz, Trapp – Malinowski - Quiring, Skrzybski, Mattuschka, Mosquera - Terodde

An der Überlegenheit seiner Mannschaft änderte das muntere Wechselspiel nichts. Im Gegenteil: Der vom 1. FC Köln nach Köpenick ausgeliehene Sturmtank Simon Terodde bildete die einzige Spitze und wurde durch Torsten Mattuschka und den agilen Steven Skrzybski mehrfach gut in Szene gesetzt. Für das nächste Highlight der zweiten Hälfte sorgte aber zunächst John Jairo Mosquera, der das schnelle 2:0 besorgte (47.). Es folgte eine Phase der fußballerischen Magerkost, bevor Kapitän Torsten Mattuschka das Ruder in der Folge an sich riss und seine Mannschaft lautstark nach vorn trieb. Youngster Steven Skrzybski erhöhte in der 77. Minute schlitzohrig auf 3:0. Die Luft bei den Gastgebern schien spätestens jetzt raus, weshalb sich weitere Möglichkeiten für die Köpenicker ergaben. Der Neu-Unioner Simon Terodde ließ seine Torjägerqualitäten aufblitzen und machte nach Skrzyskis maßgeschneidertem Pass das 4:0 (82.). Zu guter Letzt besorgte der Stürmer mit feinem Abstauber-Näschen noch das Tor zum 5:0-Endstand (83.).

„Ein Ziel war es, keinen Gegentreffer zu bekommen, das ist uns gelungen. Deshalb fällt mein Fazit für das Spiel, nach den großen Umfängen die wir in den letzten Tagen trainiert haben, positiv aus“, resümierte Uwe Neuhaus im anschließenden Pressegespräch.

Bereits am Montag bittet der Trainer um 16:00 Uhr zur nächsten Einheit. Das zweite Vorbereitungsspiel steht schon am kommenden Mittwoch, den 22.06.2011 auf der Agenda. Um 19:30 Uhr gastiert der 1. FC Union Berlin im Oderbruch-Stadion in Seelow.

Vorbereitung: Union testet gegen Lichtenberg 47

Vorbericht

Dass die Trainingswochen vor dem Beginn der neuen Saison stets die härtesten des Jahres sind ist kein Geheimnis. Für den Urlaub haben die Profis zwar individuell gestaltete Trainingspläne in die Hand bekommen, doch ersetzen kann diese Maßnahme ein zweimaliges tägliches Training im Mannschaftsverbund, durchgeführt unter den strengen Augen des Trainergespanns, nicht. Es gilt also in Form zu kommen, körperlich und auch am Ball. Nach dem Laktattest am Dienstag, diversen Waldläufen und einem schweißtreibenden Athletikprogramm darf das Team von Uwe Neuhaus am Sonntag endlich wieder Fußball spielen. Mit dem Anpfiff in Lichtenberg beginnt für Unions Profis auch der Kampf um die Startelf-Plätze für den Saisonauftakt im Juli. Uwe Neuhaus betont dabei, dass sich jeder zeigen muss und das in ausnahmslos jedem der insgesamt sechs bevorstehenden Vorbereitungsspiele.

Für zwei Akteure ist das Duell in der Howoge-Arena „Hans Zoschke“ eine Rückkehr an die alte Wirkungsstätte. Halil Savran und Christian Stuff haben dort ihre ersten Erfahrungen im Seniorenbereich gemacht und gemeinsam mehr als 100 Spiele für die Lichtenberger bestritten. Die abgelaufene Berlinliga-Saison hat Lichtenberg 47 auf dem 13. Tabellenplatz beendet. Die kommende Spielzeit soll für den Sechstligisten von Neu-Trainer Daniel Volbert das Verlassen des Liga-Mittelmaßes mit sich bringen.

Der Anstoß der Partie erfolgt um 14 Uhr, die Kassenöffnung bereits um 13 Uhr. Der Zutritt zum Stadion kann über die Normannenstraße als auch über die Ruschestraße erfolgen. Die Eintrittspreise betragen 12,00 € für Sitzplätze (ermäßigt 8,00 €) und 8,00 € für Stehplätze (ermäßigt 6,00 €). Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt.

SpielStatistiken

SV Lichtenberg 47 vs 1. FC Union Berlin

0 Gelbe Karten 0
0 Gelb-Rote Karten 0
0 Rote Karten 0

Letzte Spiele

Datum Heim Ergebnis Gast