Jetzt'n Kaffee ...
zum Ticker

Holstein Kiel vs 1. FC Union Berlin

2. Bundesliga - 24. Spieltag

Kiel vs 1. FC Union

2. Bundesliga - 24. Spieltag

Fr., 01. März 2019, 18:30 Uhr
Holstein-Stadion
0 : 2
9.866
SR: Benjamin Cortus

Union siegt mit 2:0 in Kiel

Spielbericht

Der 1. FC Union Berlin gewinnt am 24. Spieltag bei Holstein Kiel mit 2:0, Felix Kroos (27.) und Sebastian Andersson (90.+1.) sorgten vor 9 866 Zuschauern im Holstein-Stadion für die Treffer der Eisernen.

Kieler SV Holstein:
Kronholm – Dehm, Schmidt, Wahl, van den Bergh – Mühling, Karazor, Lee (73. Evina), Meffert (62. Benes) – Okugawa (89. Thesker), Serra

1. FC Union Berlin:
Gikiewicz – Trimmel, Friedrich, Hübner, Lenz – Prömel, Schmiedebach – Mané (71. Mees), Kroos (75. Zulj), Gogia (66. Hartel) – Andersson

Schiedsrichter: Benjamin Cortus, Marco Achmüller, Christian Leicher, Eric Müller

Zuschauer: 9 866

Tore: 0:1 Kroos (27.), 2:0 Andersson (90.+1.)

Im Vergleich zum Heimspiel gegen Arminia Bielefeld schickte Union-Trainer Urs Fischer seine Mannschaft im Holstein-Stadion mit vier personellen Veränderungen auf den frisch verlegten Rasen. Christopher Lenz, Carlos Mané, Felix Kroos und Akaki Gogia ersetzten Ken Reichel, Robert Zulj, Joshua Mees und Marcel Hartel in der Startelf. Aus einer gut sortierten Defensive starteten die Eisernen hellwach in die Partie, Gogia (4.) und Andersson (6.) sorgten bereits nach wenigen Minuten für die ersten guten Abschlüsse. Im Defensivspiel zogen sich die Köpenicker bis zur Mittellinie zurück und versuchten dann das Passspiel der Hausherren zu unterbrechen, womit die Eisernen immer wieder für gefährliche Umschaltsituationen sorgten. Kiel schaffte es nur selten in die gefährliche Zone, der gut aufgelegte Alexander Mühling zielte nach einer Viertelstunde beim ersten Abschluss der KSV zu hoch. Nach knapp 20 Minuten kamen die Hausherren besser ins Spiel und schnürten Union zeitweise vor dem Kasten von Rafal Gikiewicz ein, beim erneuten Abschluss von Mühling behielt der Torhüter jedoch die Oberhand. Auch vier Minuten später parierte der FCU-Schlussmann gut gegen den plötzlich freistehenden Janni Serra (24.). Auf der anderen Seite grätschte Verteidiger Dominik Schmidt in eine Union-Flanke in Richtung des eigenen Tores, Kiel-Keeper Kenneth Kronholm lenkte die Kugel im letzten Moment an den Pfosten (25.). Wenig später musste sich Kronholm dann allerdings doch geschlagen geben. Union-Kapitän Christopher Trimmel schickte Grischa Prömel auf der rechten Außenbahn auf die Reise, der Mittelfeldspieler setzte sich gut durch, behielt am Strafraum den Überblick und bediente Felix Kroos, der den Ball direkt ins lange Eck beförderte (27.). Nach der Führung blieben die Eisernen weiter gut organisiert und lauerten auf Abspielfehler in der Kieler-Defensivbewegung. Die Elf von Trainer Tim Walter setzte weiter auf schnelles Kombinationsspiel, den entscheidenden Pass in die Tiefe wussten die Eisernen jedoch stets zu verhindern. Kurz vor dem Seitenwechsel bot sich Felix Kroos die große Möglichkeit, auf 2:0 zu erhöhen, sein Schuss aus spitzem Winkel nach gutem Konter über Akaki Gogia landete jedoch im Außennetz (41.).

Beide Teams kamen ohne personelle Veränderungen aus der Kabine, die Hausherren erwischten jedoch den besseren Start und sorgten direkt für Betrieb vor dem Kasten der Unioner. Gikiewicz rettete mit starker Parade gegen Masaya Okugawa (51.), Alexander Mühling setzte einen wuchtigen Schuss aus kürzester Distanz über den Querbalken (52.). Anschließend hielten die Eisernen die Hausherren zu großen Teilen aus der gefährlichen Zone heraus und lauerten immer wieder auf eigene Konter. Christopher Lenz prüfte Kronholm mit einer Direktabnahme aus der zweiten Reihe (70.), auch der eingewechselte Joshua Mees blieb im Duell mit dem Kieler Schlussmann zweiter Sieger (74.). In der Schlussphase zeigten sich die Hausherren zwar weiter bemüht, trotzdem merkte man den Störchen den hohen betriebenen Aufwand an, Union sicherte sich wieder deutlich mehr Ballbesitzphasen. In der Nachspielzeit setzte sich der ebenfalls eingewechselte Marcel Hartel sehenswert gegen die Kieler Hintermannschaft durch, setzte seinen Abschluss mit dem Außenrist jedoch an den Pfosten. Wenig später machte es Sebastian Andersson besser und sorgte nach einem Abpraller für die endgültige Entscheidung (90.+1.).

„Für mich war das ein cleverer und souveräner Auftritt meiner Mannschaft, zumindest habe ich das so wahrgenommen. Wir hatten eine sehr gute Mischung, gut zu stehen und dann auch immer wieder für Gefahr zu sorgen. Wir haben die Räume, in die Kiel sonst eigentlich bekommt, sehr gut zugestellt und kaum etwas zugelassen. Nach der Pause brauchten wir etwas Glück, da gab es Aktionen, in denen man auch ein Gegentor bekommen könnte. Wenn man sich aber die 90 Minuten anschaut, hatten wir viele klare Torchancen, für mich geht dieser Sieg deshalb in Ordnung“, lautete das Fazit von Urs Fischer.

Am kommenden Freitag steht am 25. Spieltag der 2. Bundesliga das nächste Heimspiel des 1. FC Union Berlin auf dem Programm. Im Stadion An der Alten Försterei treffen die Eisernen am 08.03.2019 auf den FC Ingolstadt, der Anpfiff erfolgt um 18:30 Uhr.

Union zu Gast in Kiel

Vorbericht

Am Freitag, dem 01.03.2019 gastiert der 1. FC Union Berlin im Holstein-Stadion bei der KSV Holstein. Der Anstoß der Begegnung im Rahmen des 24. Spieltages erfolgt um 18:30 Uhr.

Rückblick auf den 23 Spieltag: Union mit Heim-Remis, Kiel bezwingt auswärts Bochum

Am vergangenen Spieltag empfing der 1. FC Union Berlin den DSC Arminia Bielefeld im Stadion An der Alten Försterei. Nach 23 Minuten konnten sich die rot-weißen Hausherren absetzen: nach einer Flanke von Ken Reichel wurde der erste Kopfball von Joshua Mees noch pariert, den Abpraller konnte der 22-Jährige aber zur Führung verwerten. Nach der Pause fand die Arminia besseren Zugriff auf das Spiel und erzielte in der 62. Minute durch Jonathan Clauss den Ausgleich. Dabei blieb es bis zum Schluss, die Partie endete 1:1.

Holstein Kiel war zu Gast beim VfL Bochum und setzte die Gastgeber von Beginn an unter Druck. Nach einer halben Stunde gelang Alexander Mühling die Führung für die KSV, nur zwei Minuten später erhöhte Janni Serra per Elfmeter zum 2:0. Die Kieler spielten weiter nach vorn und konnten so noch vor der Pause die Führung ausbauen. Masaya Okugawa erzielte nach einem Abpraller in der 41. Minute das 3:0. In der zweiten Halbzeit gelang dem VfL durch Simon Zoller späte Ergebniskorrektur: in der 77. Minute verkürzte der Bochumer zum 3:1-Endstand.

Die Bilanz: In Zweitliga-Begegnungen hat Union die Nase gegen Holstein Kiel vorn

Insgesamt sind die Eisernen bisher zehnmal auf die Kieler SV Holstein getroffen. Die Statistik erzählt eine Geschichte von Begegnungen auf Augenhöhe: drei Siege, drei Remis, und vier Niederlagen sind aus Berliner Sicht zu verbuchen. In den Zweitliga-Duellen hat der 1. FC Union Berlin jedoch die Nase vorn. Zwei der drei Partien gegen die Störche hat Union gewonnen, die dritte ging unentschieden aus. Einer der beiden Siege konnte im Hinspiel der Saison 2018/19 durch zwei späte Tore von Grischa Prömel (90.) und Sebastian Polter per Fallrückzieher (90.+4) errungen werden.

Auf den Schützen des ansehnlichen Tors zum 2:0 wird Cheftrainer Urs Fischer jedoch verzichten müssen. Sebastian Polter fällt wegen einer Verletzung am Mittelfuß weiterhin aus. Abgesehen von Polter hat Fischer aber Zugriff auf seinen kompletten Kader. Bei Holstein Kiel sieht es weniger rosig aus: Mit David Kinsombi, Kingsley Schindler und Aaron Seydel fallen mindestens drei Akteure aus. Auch Vize-Kapitän Dominik Schmidt klagt über eine gereizte Achillessehne, sein Einsatz ist noch unklar.

Union-Coach Urs Fischer schätzt die KSV Holstein als starken Gegner ein:

„Uns erwartet ein schwieriges, interessantes Spiel gegen eine Mannschaft, die seit Saisonbeginn gut drauf ist und vor allem zu Hause gut und erfolgreich spielt. Eine Mannschaft, die eine enorme Qualität in der Vorwärtsbewegung hat, auf die wir uns einstellen müssen. Von daher wird das sicher eine interessante Aufgabe für uns“ , so der 53-Jährige in der Pressekonferenz vor dem Spiel.

Serviceinfos: Der Gästeblock ist ausverkauft

Der Gästeblock in Kiel ist restlos ausverkauft.

Auswärtsreisende können kostenlos per Shuttlebus vom Kieler Hauptbahnhof zum Holsteinstadion und zurückgebracht werden, auch für PKW-Reisende wird ein zentraler Parkplatz mit Busshuttle eingerichtet. Weitere Infos können dem Fanbrief entnommen werden.

Wer nicht live im Stadion mit dabei sein kann, bleibt wie gewohnt über den Liveticker (ab ca. 60 Minuten vor Spielbeginn) oder die Social-Media-Kanäle der Eisernen immer auf dem aktuellen Stand.

AFTV Videos

Rafal Gikiewicz

Rafal Gikiewicz

ist Spieler des Tages bei unserem Spiel gegen Kiel

Rafal Gikiewicz

ist Spieler des Tages gegen Kiel

SpielStatistiken

Holstein Kiel vs 1. FC Union Berlin

60 % Ballbesitz 40 %
79 % Passquote 71 %
47 % Zweikampfquote 53 %
7 Torschüsse 20
21 Flanken 12
1 Abseitsstellungen 1
3 Gelbe Karten 3
0 Gelb-Rote Karten 0
0 Rote Karten 0

Letzte Spiele

Datum Heim Ergebnis Gast