Eisern Union!
zum Ticker

FC Viktoria 1889 Berlin vs 1. FC Union Berlin

Testspiele, 2. Spieltag

FC Viktoria vs 1. FC Union

Testspiele, 2. Spieltag

Mi., 14. Juli 2021, 17:30 Uhr
Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark
2 : 5
1.179

Union besiegt Viktoria mit 5:2

Spielbericht

Der 1. FC Union Berlin gewinnt das Testspiel bei Drittliga-Aufsteiger Viktoria Berlin mit 5:2. Kevin Behrens bringt die Köpenicker früh in Führung (3.), Seiffert besorgt nach einer guten halben Stunde den 1:1-Halbzeitstand (31.). Nach dem Seitenwechsel bringt Marcus Ingvartsen Union erneut in Front (55.), Viktoria gelingt nach 59. Minuten der Ausgleich durch Küc. In der letzten halben Stunde übernimmt Union endgültig die Kontrolle und geht durch Timo Baumgartl erneut in Führung (66.). Andreas Voglsammer besorgt schließlich per Doppelpack den 5:2 Endstand (80., 85.).

​FC Viktoria 1889 Berlin:
Krahl (46. Sprint) – Becker (46. Yamada), Kapp, Lewald, Gunter (78. Gumaneh) – Cigerci (72. Hovi), Theisen (78. Heimur), Jopek (65. Sucsuz), Pinckert – Falcao (70. Ogbaidze), Seiffert (46. Küc)

1. FC Union Berlin:
Busk – Dehl (46. Ryerson), Knoche (46. Jaeckel), Van Drongelen (46. Baumgartl), Gießelmann (46. Puchacz) – Öztunali (46. Wszolek), Andrich (46. Khedira), Griesbeck (46. Kade), Endo (46. Ingvartsen) – Haraguchi (46. Voglsammer), Behrens (46. Sanogo)

Tore:
0:1 Behrens (3.), 1:1 Seiffert (31.), 1:2 Ingvartsen (55.), 2:2 Küc (59.), 2:3 Baumgartl (66.), 2:4 Voglsammer (80.), 2:5 Voglsammer (85)

Die in weiß gekleideten Unioner erwischten im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark einen Start nach Maß. Nico Gießelmann bediente Kevin Behrens per Freistoß aus dem Halbfeld, der Stürmer setzte sich im Kopfballduell durch und nickte die Kugel zur frühen Führung in die Maschen (3.). Union kontrollierte die Partie, FC-Keeper Julian Krahl lenkte einen wuchtigen Schuss von Levin Öztunali mit den Fingerspitzen über die Latte (14.). Union drängte auf den zweiten Treffer, einen Fernschuss von Keita Endo parierte Krahl jedoch im Nachfassen (13.). Nur eine Minute später versuchte Endo erneut sein Glück aus der Distanz, diesmal verfehlte der Schuss des Japaners den langen Pfosten nur knapp (14.). Während in der ersten halben Stunde Offensivaktionen der Hausherren Mangelware waren, markierte der Drittligist mit seinem ersten Angriff den Ausgleich zum 1:1 (31.). Nach einem feinen Pass in die Schnittstelle machte sich Moritz Seiffert alleine auf den Weg in Richtung Jakob Busk, behielt die Nerven und versenkte die Kugel im Netz. Viktoria agierte nun mutiger, ein Schuss von Falcao bereitete Jakob Busk jedoch keine Probleme (32.). Anschließend wirkt die Partie ein wenig zerfahren, erst kurz vor der Pause kamen die Köpenicker noch einmal gefährlich vor das Tor von Viktoria. Nico Gießelmann bediente per Ecke Kevin Behrens, diesmal streifte der Kopfball des Angreifers knapp über die Querlatte hinweg ins Toraus. Wenige Momente später beendete der Unparteiische die erste Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel tauschte Union-Trainer Urs Fischer seine Feldspieler wie geplant komplett aus, lediglich Torhüter Jakob Busk blieb auf dem Rasen. Julius Kade prüfte den eingewechselten Philip Sprint mit einem Flachschuss (48.), wenig später verpasste Malick Sanogo eine gut getretene Flanke von Julian Ryerson. Mit dem nächsten Angriff gelang Union der Führungstreffer (55.). Pawel Wszolek brachte den Ball von der rechten Seite ins Zentrum, Malick Sanogo verlängerte per Hacke und Marcus Ingvartsen drückte den Ball aus kurzer Entfernung über die Linie. Doch die Antwort der Hausherren ließ nicht lange auf sich warten. Nach einem Ballverlust im Aufbauspiel der Eisernen schaltete Viktoria schnell um, Enes Küc vollstreckte wuchtig und jagte die Kugel zum Ausgleich in die Maschen (59.). Auf der anderen Seite markierte Timo Baumgartl den nächsten Treffer für die Eisernen (66.). Nachdem der Innenverteidiger die Kugel zunächst an die Latte geköpft hatte, schaltete der Neuzugang am schnellsten und köpfte den Ball zur erneuten Führung in den Kasten. Tolcay Cigerci sorgte für das nächste Ausrufezeichen im Jahn-Sportpark, sein Schlenzer rauschte jedoch Zentimeter über die Querlatte hinweg (70.). Während die Hausherren munter durchwechselten blieb Union gefährlich. Sprint parierte mit einem guten Reflex gegen Sanogo (76.), vier Minuten später musste sich der Schlussmann jedoch geschlagen geben. Julius Kade, nach Ecke von Marcus Ingvartsen kurz angespielt, flankte in den Strafraum, Andreas Voglsammer besorgte per Kopf das 4:2 (80.). Wenig später legte der Angreifer nach: Julian Ryerson setzte Pawel Wszolek in Szene, der Pole behielt im Strafraum die Übersicht und legte für Voglsammer ab, der den siebten Treffer des Tages erzielte (85).

Urs Fischer war mit dem ersten Testspiel seiner Mannschaft durchaus zufrieden: „Ich habe heute einen guten Auftritt gesehen bei dem die Jungs alles versucht haben. Dass in der Vorbereitung noch nicht alles passt, ist auch klar. Bei den Gegentoren waren die Ballverluste zu einfach, aber ansonsten hat meine Mannschaft das heute wirklich gut gemacht und hat sich ihre Chancen erarbeitet.“

Am kommenden Sonnabend, dem 17.07.2021 bestreitet der 1. FC Union Berlin sein drittes Testspiel der laufenden Vorbereitung. Der Gegner dabei heißt SG Dynamo Dresden, der Anpfiff erfolgt um 14:05 Uhr. Für die Partie sind bis zu 5.000 Anwesende genehmigt worden. Der Vorverkauf für Mitglieder des 1. FC Union Berlin beginnt am Donnerstag, dem 15.07. um 10:00 Uhr unter www.union-zeughaus.de.

Union zu Gast bei Viktoria

Vorbericht

Am Mittwoch, dem 14.07.2021 gastiert der 1. FC Union Berlin im Rahmen eines Testspiels beim FC Viktoria 1889 im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark. Der Anpfiff der Partie erfolgt um 17:30 Uhr. Das Stadion öffnet um 16 Uhr.

Gegnercheck

Aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie beschloss der NOFV im April, das Spieljahr vorzeitig mit Stand vom 01.11.2020 zu beenden. Nach 11 Spielen und 11 Siegen hatte sich Viktoria auf dem ersten Tabellenrang festgesetzt und somit gelang ihnen erstmals der Aufstieg in die 3. Liga.

Im Duell mit der Mannschaft aus Lichterfelde treffen die Köpenicker auf einige bekannte Gesichter. Christoph Menz trug von 2003 bis 2013 das Trikot der Eisernen und gehörte zum Aufgebot der Aufsteiger in die 2. Bundesliga. Zu einem möglichen Wiedersehen kommt es auch mit den beiden ehemaligen Union-Spielern Björn Jopek und Till Muschkowski. Beide absolvierten ihre Jugend bei den Eisernen. Während für den 20-jährigen Muschkowski die aktive Zeit bei Union nach der Jugend endete, lief “Jopi” insgesamt 54-mal für die Köpenicker in der 2. Bundesliga auf.

Schließlich findet sich auch auf der Trainerbank bei Viktoria ein Ex-Unioner. Benedetto Muzzicato kam im Sommer 2004 zum 1. FC Union Berlin, doch seine Zeit in Köpenick war nicht sehr glücklich. Nach nur 10 Spielen verließ er den Verein bereits im Winter 2005 wieder. Der heute 42-Jährige übernahm das Traineramt bei Viktoria im Sommer 2019 und kommt nach bislang 46 Spielen auf einen Punkteschnitt von 2.0.

Informationen zum Spiel

Karten für die Partie sind ab sofort online im Ticketshop von Viktoria erhältlich. Alle Anwesenden werden gebeten, die vor Ort geltenden Hygiene-Regeln zu beachten.

Auch das Union-Fahr-Zeughaus macht sich auf die Reise und wird mit Stadionöffnung um 16 Uhr im Gästebereich (Blöcke F und G) zu finden sein.

Die Partie wird live im Stream auf www.rbb24.de übertragen. Wie gewohnt informiert Union auch über den vereinseigenen Live-Ticker über das Spielgeschehen.

SpielStatistiken

FC Viktoria 1889 Berlin vs 1. FC Union Berlin

0 Gelbe Karten 0
0 Gelb-Rote Karten 0
0 Rote Karten 0

Letzte Spiele

Datum Heim Ergebnis Gast