Der frühe Vogel fängt sich eine! (Oder so.)
zum Ticker

FC Ingolstadt 04 vs 1. FC Union Berlin

2. Bundesliga, 7. Spieltag

Ingolstadt vs 1. FC Union

2. Bundesliga, 7. Spieltag

So., 15. September 2013, 13:30 Uhr
Audi Sportpark
0 : 1
5.909
regnerisch
SR: Christian Bandurski | Assistenten: Marcel Pelgrim, Thomas Gorniak | Vierter Offizieller: Robert Schröder

Unverhoffter Sprung an die Spitze: Union siegt 1:0 in Ingolstadt

Spielbericht

Unions Cheftrainer Uwe Neuhaus vertraute der gleichen Elf, die beim 3:2-Sieg gegen St. Pauli vor knapp zwei Wochen auf dem Feld stand. Baris Özbek kehrte nach seinem Muskelfaserriss in den Kader zurück, nahm jedoch vorerst auf der Bank Platz. Das 4 – 2 – 3 – 1-System sah zu Beginn des Spiels wie folgt aus:

Haas – Pfertzel, Stuff, Schönheim, Kohlmann – Kreilach, Parensen – Brandy (56. Quiring), Köhler – Mattuschka (82. Özbek) – Nemec (67. Terodde)

Das erste Ausrufezeichen setzten die Gäste aus Berlin. Nach exakt 75 Sekunden prüfte Damir Kreilach die Reflexe von Ingolstadt-Keeper Ramazan Özcan. Den harten Schuss aus dem Rückraum wehrte der österreichische Nationalspieler jedoch ab. Nach zehn Minuten des Abtastens übernahmen die Gastgeber die Spielkontrolle und erarbeiteten sich einige gute Chancen, die allesamt ungenutzt blieben. Den gefährlichsten Angriff trugen die Ingolstädter nach 20 Minuten vor. Über Danilo Soares und Alfredo Morales erreichte das Spielgerät U21-Nationalspieler Philipp Hofmann, der von der rechten Strafraumkante abzog. Daniel Haas musste sein gesamtes Können aufbringen, um den Ball abzuwehren. Nur fünf Minuten später stand Haas erneut im Mittelpunkt. Einen strammen Schuss von FCI-Spielgestalter Tamas Hajnal lenkte der Keeper in höchster Not über den Kasten (25.). Kurz darauf sorgte ein Eckball der Berliner für ein wenig Entlastung. Das Spielgerät fiel 20 Meter zentral vor dem Tor Fabian Schönheim auf dem Fuß, der den Ball direkt abschloss. Özcan war jedoch auf seinem Posten und begrub den Ball unter sich (28.). Mit dem gerechten 0:0 ging es eine Viertelstunde später in die Pause.

Die zweite Hälfte hätte nicht besser beginnen können für den Gast aus Berlin-Köpenick. Kaum standen die 22 Protagonisten wieder auf dem Platz, segelte eine Flanke von Fabian Schönheim in den Ingolstädter Strafraum. Christian Stuff verlängerte den Ball mit dem Kopf Richtung Elfmeterpunkt, wo Sören Brandy am schnellsten reagierte und den Ball zum 1:0 über die Linie drückte (48.). Die Berliner waren, beflügelt durch den Führungstreffer, nun wesentlich besser im Spiel als in den vorangegangenen 45 Minuten. Der FCI verlor den Zugriff auf die Partie und hatte Mühe Chancen zu kreieren. Erst in der 77. Minute wurde es brenzlig vor dem Kasten der Köpenicker. Patrick Kohlmann rettete jedoch mit vollem Einsatz (77.). Insgesamt standen die Gäste jedoch sicher und ließen wenig Gefahr aufkommen. Kurz vor dem Ende hatte der eingewechselte Baris Özbek die große Chance, das Zittern auf der Union-Bank und im Gästeblock zu beenden. Die Kontermöglichkeit setzte der 27-Jährige jedoch haarscharf neben das Tor (89.). Am Ende blieb es bei dem knappen Erfolg aus Sicht der Berliner.

„Ich bin natürlich zufrieden, das ist logisch und kann jeder nachvollziehen. Die erste Hälfte war relativ ausgeglichen. Wir hatten ein wenig mehr Ballbesitz, die Ingolstädter waren jedoch zielstrebiger. Da hätten wir durchaus auch in Rückstand geraten können. Das frühe Tor in der zweiten Halbzeit hat uns natürlich in die Karten gespielt. Wir haben dann gut gestanden und es ist uns gelungen, Gefahr zu vermeiden. Natürlich war heute ein kleines bisschen Glück dabei, aber das muss man sich erarbeiten und das haben wir getan“, so Unions Cheftrainer Uwe Neuhaus nach dem Spiel.

Bereits am kommenden Freitag, den 20.09.2013 bestreiten die Köpenicker ihr nächstes Pflichtspiel. Im Spitzenspiel des 8. Spieltags trifft der Tabellenerste aus Berlin auf den Tabellenzweiten aus Fürth. Die Partie im Stadion An der Alten Försterei beginnt um 18:30 Uhr.

„Tabelle ist nichtssagend“: Union möchte mit Sieg in Ingolstadt gute Form bestätigen

Vorbericht

Noch keinen Sieg konnte der 1. FC Union Berlin im bayerischen Ingolstadt erringen. Da die Mannschaft von Uwe Neuhaus nach dem guten Saisonstart bereits einige Negativserien zu Fall gebracht hat, sind auch die Prognosen vor dem neuerlichen Anlauf positiv. Nachdem die Eisernen auswärts bislang ohne Niederlage blieben und einen Sieg am Montagabend feiern durften, scheinen auch Punkte in Ingolstadt im Bereich des Möglichen. Verteidiger Christian Stuff guckt mit Bedacht auf den nächsten Gegner und weiß: „Das Potenzial in der Mannschaft ist besser, als dies die Tabellenposition zurzeit ausdrückt. Aber natürlich rechnen wir uns dort Chancen aus“, so Stuff, der als Startfelf-Akteur in dieser Saison zum Glücksbringer avancierte. Gegen Dresden, Düsseldorf und St. Pauli stand er bei Anpfiff auf dem Platz und es sprangen am Ende jeweils drei Zähler heraus.

Das Selbstvertrauen seiner Mannschaft sieht Uwe Neuhaus nach den guten Resultaten in den Auswärtsauftritten gewachsen. Die Länderspielpause, so das Ziel von Unions Chefcoach, sollte sein Team ohne größere Schwierigkeiten überstanden haben: „Dass wir schnell in Tritt kommen und die Leistungen von vor der Pause bestätigen, wäre wünschenswert“. Die Aussagekraft der Tabelle bewertet der Fußballehrer als verschwindend gering. „Wenn der Zweite bei einer Niederlage gegen den Vorletzten nur noch vier Punkte Vorsprung hat, sieht man, wie nichtssagend die Tabelle eigentlich ist. Es zeigen sich Tendenzen, die aber jede Woche bestätigt oder abgewendet werden müssen.“ 

Zwar habe sich das Gesicht des Ingolstädter Kaders im Vergleich zur Vorsaison in großen Teilen geändert, so Uwe Neuhaus, doch die Qualität sei mit den Neuzugängen nicht geringer geworden. Philipp Hofmann (U21), Tamas Hajnal, Almog Cohen und auch der nachverpflichtete Konstantin Engel sind allesamt Nationalspieler ihres Landes, was Neuhaus als Indizien für die Ingolstädter Zielstellungen deutet. „Dort hat ein Prozess stattgefunden, der darauf zielt, ein wenig weiter nach oben zu kommen. Den schlechten Start hat in diesem Maße niemand erwartet. Daran sieht man, dass es immer wieder eine gewisse Zeit braucht, um eine Mannschaft zusammenzuführen. Viele gute Einzelspieler machen noch keine gute Mannschaft aus.“ 

Dass der Leistungstrend an der Donau zuletzt etwas nach oben zeigt, belegen der Sieg gegen Bielefeld (3:2) und das Unentschieden in Dresden (1:1). „Sie haben die Wende geschafft und werden jetzt nachlegen wollen“, erwartet Neuhaus einen erstarkten Gegner.

Was die Personaldecke betrifft, darf sich Trainer Neuhaus über Zuwachs freuen. Nach überwundenen Problemen mit der Gesäßmuskulatur, steht Baris Özbek wieder im Kader. Dies ist umso wichtiger, da die kommenden drei Wochen mit fünf Spielen ein straffes Programm ergeben. Durch kleinere Blessuren, eventuelle Sperren oder Formschwankungen wird die Breite des Kaders mitentscheidend sein für den weiteren Verlauf. „Die Qualität der Mannschaft wird in den kommenden Wochen zu Tage treten“, so Uwe Neuhaus.

Daniel Haas

Daniel Haas

ist Spieler des Tages bei unserem Spiel gegen Ingolstadt

Daniel Haas

ist Spieler des Tages gegen Ingolstadt

SpielStatistiken

FC Ingolstadt 04 vs 1. FC Union Berlin

2 Gelbe Karten 1
0 Gelb-Rote Karten 0
0 Rote Karten 0

Letzte Spiele

Datum Heim Ergebnis Gast