Grüße aus der Wuhlheide!
zum Ticker

FC Bayern München vs 1. FC Union Berlin

Bundesliga, 13. Spieltag

Bayern vs 1. FC Union

Bundesliga, 13. Spieltag

Mi., 24. Januar 2024, 20:30 Uhr
Allianz Arena
1 : 0
75.000
SR: Frank Willenborg

Unioner unterliegen dem Rekordmeister mit 0:1

Spielbericht

Im Nachholspiel des 13. Spieltags lässt die Bundesliga-Mannschaft des 1. FC Union Berlin trotz aufopferungsvoller Abwehrarbeit einen Gegentreffer zu und verliert am Ende mit 0:1 beim FC Bayern München. Die Bayern treffen wenige Sekunden nach dem Seitenwechsel durch Raphaël Guerreiro in der 46. Minute.

1. FC Union Berlin: Rönnow – Trimmel, Knoche, Vogt, Leite, Gosens (64. Roussillon) – Haberer (78. Bedia), Král (78. Aaronson), Tousart – Volland (26. Behrens), Hollerbach (64. Schäfer)

FC Bayern München: Neuer – Laimer (86. Pavlović), Upamecano (46. Dier), De Ligt, Guerreiro – Kimmich, Goretzka, Coman (76. Tel), Musiala (76. Müller), Sané – Kane   

Personal: Mittelfeldspieler Rani Khedira und Außenverteidiger Josip Juranović fehlten verletzungsbedingt. Aïssa Laïdouni ist mit Tunesien beim Afrika-Cup aktiv.
Im Vergleich zur letzten Partie in Freiburg rückten Christopher Trimmel, Robin Gosens, Lucas Tousart und Benedict Hollerbach in die Startelf.  

Zuschauer: 75.000

Tore: 0:1 Guerreiro (46.)

Bayern mit mehr Ballbesitz – Großchancen blieben aus

Der 1. FC Union Berlin in grün-goldenen Trikots verteidigte in der Anfangsphase sehr konzentriert. Eine erste Torannäherung des Rekordmeisters entstand nach einem Eckball von Joshua Kimmich. Seine Hereingabe fand Matthijs De Ligt am zweiten Pfosten, dessen Kopfball konnte Frederik Rönnow parieren (6.). In der elften Minute wurde der französische Außenbahnspieler Kingsley Coman im Strafraum gefunden, dieser drehte sich auf und schloss flach ab. Rönnow machte sich lang und wehrte den Torversuch ab.  

Über weite Teile der ersten Halbzeit war es das gewohnte Spiel gegen den Rekordmeister: Die Münchener hatten viel Ballbesitz und spielten Pass nach Pass auf der Suche nach der Lücke. Doch die Eisernen blieben souverän in ihrer Defensivarbeit und machten es den Hausherren schwer.

Knapp die Hälfte des ersten Durchgangs war gespielt, als der angeschlagene Kevin Volland den Platz verlassen musste. Der gebürtige Bayer hatte in einem Kopfballduell mit Dayot Upamecano die Stirn des Innenverteidigers an den Hinterkopf bekommen.

Vereinzelnd erspielte sich der FCB noch Tormöglichkeiten, ehe die Unioner einen Angriff über rechts starteten. Alex Král schickte Benedict Hollerbach auf die Reise, der dann am Elfmeterpunkt Robin Gosens fand. Dieser legte den Ball Janik Haberer mit der Brust auf. Seine Direktabnahme ging knapp über den Querbalken (43.). Bevor die beiden Mannschaften in die Katakomben der Allianz Arena verschwanden, hatten Leroy Sané (45.+2) und Jamal Musiala (45.+4) noch zwei Gelegenheiten, die ebenfalls nichts einbrachten.

Blitzstart der Bayern – Eiserne setzten Nadelstiche

Nach dem Seitenwechsel saß der erste Angriff des FC Bayern direkt: Linksverteidiger Raphaël Guerreiro vollendete in der 46. Spielminute zum 1:0. Der Aktion ging ein Pfostenschuss von Harry Kane voraus. Die Eisernen brauchten jedoch nicht lange, um sich zu berappeln und zwangen Manuel Neuer wenige Sekunden nach dem Gegentreffer dazu eine gefährliche Flanke im Nachfassen zu klären (48.). Es dauerte aber nicht lange, bis die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel wieder das Steuer übernahm. Nach einer schnellen Passstafette traf Harry Kane zum vermeintlichen 0:2, allerdings stand Vorlagengeber Sané zuvor im Abseits (55.).

Danach spielte sich das Geschehen größtenteils im Mittelfeld ab, bis Union durch das bayerische Mittelfeld brach und Kevin Behrens freispielte. Der Stürmer wurde beim Abschluss noch entscheidend von Konrad Laimer gestört und am Bein getroffen. Der mitgelaufene Jérôme Roussillon kam im Nachgang an den Ball, scheiterte jedoch an Neuer (72.). Unmittelbar danach wurde es hektisch: An der Seitenlinie gerieten Bayerns Leroy Sané und Union-Trainer Nenad Bjelica aneinander. Letzterer ließ sich zu einer Unsportlichkeit hinreißen und kassierte dafür einen Platzverweis. Co-Trainer Danijel Jumic übernahm das Kommando an der Seitenlinie.

Eine knappe Viertelstunde vor dem Ende feierte Chris Bedia sein Debüt im Trikot des 1. FC Union Berlin. Der 1,90 Meter große Stürmer sollte gleich in Szene gesetzt werden, wurde aber von Eric Dier konsequent verteidigt. In den Schlussminuten suchten die Münchener mit Flanken von den Außen ihre Abnehmer in der Mitte, abermals war jedoch Rönnow zur Stelle und entschärfte die Situationen. Nach fünf nachgespielten Minuten beendete der Unparteiische die Partie beim Stand von 0:1.

Stimmen nach dem Spiel

„Ich bin zufrieden mit der Defensivarbeit meiner Mannschaft. Wir haben nicht allzu viel gegen den FC Bayern zugelassen. Allerdings konnten wir nur wenige Akzente im Spiel nach vorn setzen und die paar Chancen, die wir hatten, nicht nutzen. Alles in allem ist es ein verdienter Sieg der Münchener, da sie über die 90 Minuten eine hohe Dominanz ausstrahlten, viel Ballbesitz hatten und sich mehrere Möglichkeiten herausspielten“, lautete das Fazit von Union-Cheftrainer Nenad Bjelica. Angesprochen auf die Szene, die zur roten Karte führte, erklärte Bjelica: “Ich war emotional, aber so darf ich nicht reagieren. Mein Verhalten war falsch, deshalb muss ich die Konsequenzen akzeptieren – es tut mir leid für meine Mannschaft und den Verein.”

Unions Kapitän Christopher Trimmel betonte nach dem Bundesliga-Duell: „Es war ein anstrengendes Spiel, in dem wir souverän zusammen verteidigt und nicht viel zugelassen haben. Mit etwas mehr Spielglück nehmen wir sogar etwas Zählbares mit. Dennoch geht der Spielverlauf so in Ordnung. Unsere Art und Weise, wie wir heute aufgetreten sind, war sehr gut und daher können wir viel Positives aus der Partie mitnehmen.“

Ausblick auf die kommenden Tage

Für die Mannschaft des 1. FC Union Berlin geht es nach dem morgigen Training mit je einer Trainingseinheit am Freitag und am Sonnabend weiter. Dann steht bereits das nächste Spiel an. Am kommenden Sonntag, dem 28.01.2024, ist der SV Darmstadt 98 zu Gast im Stadion An der Alten Försterei. Das Bundesliga-Match wird um 15:30 Uhr angepfiffen.

Unions Nachholspiel beim FC Bayern

Vorbericht

Nach der Absage des Freitagspiels gegen den 1. FSV Mainz 05 und dem damit verbundenen spielfreien Wochenende wird die Bundesligamannschaft des 1. FC Union Berlin für die nächste Partie nach München reisen und sich dort auf das Aufeinandertreffen mit dem FC Bayern vorbereiten. Das Match in der Allianz Arena wird am Mittwochabend, dem 24.01.24, um 20:30 Uhr angepfiffen.

Der Gegnercheck

Das Auswärtsspiel in München ist zweifelsohne eine der schwierigsten Aufgaben der Bundesligasaison. In den bisherigen vier Aufeinandertreffen in der bayrischen Landeshauptstadt ging Union dreimal als Verlierer vom Platz – einzig im April 2021 konnten sich die Berliner durch einen späten Ausgleichstreffer von Marcus Ingvartsen ein 1:1 erkämpfen. Auch in diesem Jahr ist der Rekordmeister gut in Form: Nach 17 Spieltagen haben die Süddeutschen nur zweimal verloren. Am 14. Spieltag mit 1:5 bei Eintracht Frankfurt und am vergangenen Sonntag. Vor heimischer Kulisse kassierte das Team von Trainer Thomas Tuchel eine 0:1-Niederlage gegen den SV Werder Bremen. Ein historischer Sieg für die Bremer, die seit fast 16 Jahren nicht mehr auswärts beim FCB gewinnen konnten. Derzeit belegt der deutsche Rekordmeister den zweiten Tabellenplatz, sieben Punkte hinter den Leverkusenern.

Bei der Niederlage gegen die Gäste von der Weser konnte Stürmer Harry Kane seine Mannschaft nicht mit einem Tor unterstützen. Der Angreifer, der bis zum vergangenen Sommer das Trikot der Tottenham Hotspurs trug, ist im Kader der Münchener die offensive Lebensversicherung und hat bereits jetzt zahlreiche Rekorde aufgestellt. In 17 Ligaeinsätzen traf er 22-mal und schnürte dreimal einen Doppelpack – beides sind zu diesem Zeitpunkt der Saison Bundesligabestwerte. Im Schnitt braucht der 89-fache englische Nationalspieler weniger als drei Torschüsse für einen Treffer.

In der Königsklasse zeigt sich Kane ebenfalls treffsicher und sammelte in sechs Einsätzen sieben Scorer-Punkte. In der Gruppenphase der UEFA Champions League sind die Bayern ungeschlagen als Gruppenerster ins Achtelfinale gezogen. Mit Siegen im Theatre of Dreams bei Machester United oder zuhause gegen Galatasaray Istanbul bauten die Süddeutschen ihren Gruppenphasenrekord mit 34 ungeschlagenen Spielen aus. Anders sieht es im DFB-Pokal aus, wo sich die Münchener Anfang November beim Drittligisten Saarbrücken geschlagen geben mussten (1:2) und zum dritten Mal innerhalb von vier Jahren in der zweiten Runde die Segel streichen mussten.

Das Wiedersehen

Der gebürtige Starnberger Benedict Hollerbach wurde in der Jugend des FC Bayern ausgebildet und durchlief von der U14 zur U19 alle Nachwuchsteams. Unter dem heutigen HSV-Trainer Tim Walter gewann der Angreifer in der Saison 2016/17 die deutsche B-Juniorenmeisterschaft und erzielte beim 2:0 im Finale gegen Werder Bremen einen Treffer.  

Der direkte Vergleich

Die Bilanz gegen den Rekordmeister weist drei Unentschieden und fünf Niederlagen aus acht Spielen auf. In der letzten Saison gab es in München eine 0:3-Niederlage, im Stadion An der Alten Försterei dagegen holten die Köpenicker einen Punkt.

Personal

Rani Khedira und Josip Juranović stehen am Mittwochabend verletzungsbedingt nicht zur Verfügung.

Stimmen vor dem Spiel

„Der FC Bayern München ist einer der schwierigsten Gegner, auf die man in der Bundesliga treffen kann. Aber wie der SV Werder Bremen, hoffen wir auf unsere Chancen, die wir dann nutzen wollen, um mit einem oder mehreren Punkten im Gepäck nach Hause zu kommen. Die Münchener gehen sicherlich mit Wut im Bauch in die Partie, deswegen wollen wir mit maximaler Disziplin, Aggressivität und viel Mut in das Duell gehen“, erklärte Union-Cheftrainer Nenad Bjelica im Vorfeld des Auswärtsspiels.

Serviceinfos

Gut 1.600 Karten wurden für den Gästeblock in der Allianz Arena verkauft. Aufgrund des angekündigten Bahnstreiks müssen sich allerdings viele Unioner eine Alternative für die An- und Abreise nach München organisieren.  Am Fahr-Zeughaus können vor Ort Fanartikel erworben werden. Wichtige Informationen zum Stadionbesuch in München können hier nachgelesen werden.

Das Spiel wird live auf Sky übertragen, darüber hinaus gibt es einen Audiostream im rbb24 Inforadio und bei rbb24. Wie gewohnt informiert Union auch im vereinseigenen Live-Ticker über die Partie.

AFTV Videos

Frederik Rønnow

Frederik Rønnow

ist Spieler des Tages bei unserem Spiel gegen Bayern

Frederik Rønnow

ist Spieler des Tages gegen Bayern

SpielStatistiken

FC Bayern München vs 1. FC Union Berlin

72 % Ballbesitz 28 %
91 % Passquote 76 %
52 % Zweikampfquote 48 %
22 Torschüsse 4
25 Flanken 8
2 Gelbe Karten 4
0 Gelb-Rote Karten 0
0 Rote Karten 0

Letzte Spiele

Datum Heim Ergebnis Gast