Feierabend? Eisern!
zum Ticker

FC Bayern München vs 1. FC Union Berlin

Bundesliga, 27. Spieltag

Bayern vs 1. FC Union

Bundesliga, 27. Spieltag

Sa., 19. März 2022, 18:30 Uhr
Allianz Arena
4 : 0
37.000
SR: Harm Osmers

Union unterliegt dem FCB mit 0:4

Spielbericht

Der 1. FC Union Berlin hat sein Auswärtsspiel beim FC Bayern München mit 0:4 verloren. Bereits nach 25 Minuten stand es nach einem Weitschuss von Kingsley Coman und einem Kopfballtor von Tanguy Nianzou 2:0 für den Rekordmeister. Kurz vor und kurz nach der Halbzeitpause machte dann der doppelte Robert Lewandowski früh den Deckel drauf.

FC Bayern München: Neuer - Stanisic, Nianzou, Upamecano, Hernandez – Kimmich (75. Tolisso), Musiala (61. Sabitzer) – Coman (68. Gnabry), Müller (75. Choupo-Moting), Sane (75. Roca) - Lewandowski

1. FC Union Berlin: Luthe – Ryerson, Jaeckel, Knoche, Baumgartl, Oczipka – Haraguchi (84. Ujah), Khedira, Möhwald (62. Schäfer) – Becker (72. Michel), Awoniyi (62. Voglsammer)

Personal: Nach dem Remis im Heimspiel gegen den VfB Stuttgart in der vergangenen Woche rotierte das Trainerteam des 1. FC Union Berlin auf vier Positionen. Für Frederik Rönnow, Christopher Trimmel, Niko Gießelmann und Grischa Prömel rückten Andreas Luthe, Julian Ryerson, Bastian Oczipka und Genki Haraguchi in die Startformation.

Zuschauer: 35.000

Tore: 1:0 Coman (16.), 2:0 Nianzou (25.), 3:0 Lewandowski (45. +1), 4:0 Lewandowski (47.)

Deutliche Führung der Bayern zur Halbzeit

Die rund 35.000 Zuschauer sahen zu Beginn der Partie den deutschen Rekordmeister zu weiten Teilen im Ballbesitz. Die erste Möglichkeit der Partie gehörte jedoch den Köpenickern. Julian Ryerson setzte sich in der fünften Spielminute auf der Außenbahn durch und brachte eine perfekte Flanke auf Sheraldo Becker am zweiten Pfosten, dessen Kopfball den Kasten vom deutschen Nationaltorhüter um wenige Zentimeter verfehlte. Union blieb mutig und erspielte sich weitere Offensivaktionen, doch auch die Bayern kamen zu ihrer ersten Großchance durch Robert Lewandowski: Rani Khedira rutschte der Befreiungsschlag über den Schlappen. Die Kugel landete direkt vor den Füßen von Lewandowski, der im Eins-gegen-Eins gegen Andreas Luthe aber das Nachsehen hatte und den Führungstreffer für die Hausherren vergab (11.). Die Eisernen standen kompakt, doch auch Distanzschüsse gehören zum Repertoire der Bayern. So kam Kingsley Coman in der 16. Spielminute aus knapp 18 Metern zum Abschluss und brachte die Kugel mit enormer Geschwindigkeit am langen Pfosten im Tor unter. Doch Union schüttelte den Gegentreffer schnell ab und wurde postwendend durch einen Standard von Bastian Oczipka gefährlich: 35 Meter vor der Torlinie der Bayern brachte Oczipka einen Freistoß perfekt auf Robin Knoche, der Manuel Neuer erstmals prüfte. Der 35-Jährige zeigte in seiner ersten Aktion eine Glanzparade und verhinderte den Ausgleich für die Gäste. Union schien am Drücker, doch die Bayern kamen nach einer Ecke zum Abschluss und erhöhten durch Tanguy Nianzou auf 2:0 (25.). Bayern dominierte das Spiel mit einem deutlichen Ballbesitzplus, kam jedoch nur selten zum Abschluss. Die Gäste aus Berlin versuchten mit den wenigen Ballbesitzphasen immer wieder Offensivaktionen zu kreieren, fanden aber nur selten den Weg hinter die letzte Kette der Bayern. Kurz vor dem Pausenpfiff erhöhten die Bayern schließlich per Elfmeter auf 3:0 durch Robert Lewandowski. Keine 60 Sekunden später ertönte der Halbzeitpfiff.

Lewandowski macht früh alles klar

Für beide Mannschaften ging es unverändert in die zweite Hälfte der Partie und bereits 120 Sekunden nach dem Wiederanpfiff wackelte das Netz: Jamal Musiala legte im Strafraum quer und Lewandowski schob die Kugel aus kurzer Distanz über die Torlinie (47.). Wenige Zeigerumdrehungen später erspielten sich die Köpenicker eine Offensivaktion, der eine Ecke folgte. Oczipka brachte die Flanke in den Strafraum, wo die Kugel nach erster Abwehr bei Robin Knoche landet, der beim Abschluss von Nianzou am Fuß getroffen wurde. Weder der Unparteiische Harm Osmers noch der VAR entschieden Elfmeter. Beide Trainer brachten 30 Minuten vor dem Ende frische Kräfte. Die ersatzgeschwächten Bayern brachten für Jamal Musiala den 28-jährigen Marcel Sabitzer. Union-Trainer Urs Fischer brachte Andreas Voglsammer und András Schäfer für Taiwo Awoniyi und Kevin Möhwald. Wie bereits im ersten Durchgang hielten die Bayern den Ball in den eigenen Reihen und suchten einen Weg in den Strafraum der Köpenicker. Union stand kompakt und versuchten selbst gefährlich zu werden. Für den FC Bayern reichte offensichtlich die komfortable Führung, denn zu großen Torchancen kamen sie in der Schlussphase nicht mehr. Das Gleiche galt jedoch auch für die Eisernen, die abgesehen von einer Flanke von Sven Michel kurz vor Schluss ebenfalls nicht mehr gefährlich werden konnten. So verlor der 1. FC Union Berlin trotz couragiertem Auftritt gegen kaltschnäuzige Bayern mit 0:4.

Stimmen nach dem Spiel

Cheftrainer Urs Fischer hat eine Partie gesehen, die mit Ergebnis nicht ganz übereinstimmt: “Bayern war wirklich effizient, aber wir haben sie teilweise schon eingeladen. Es war nicht so als hätten uns die Bayern an die Wand gespielt, wir hatten auch unsere Möglichkeiten. Aber die Gegentore verteidigen wir einfach nicht gut.”

Für Unions heutigen Kapitän Rani Khedira lässt sich auf den munteren Start seines Teams aufbauen: “Wir waren ganz am Anfang eigentlich sehr gut im Spiel, waren frech nach vorne. Dann machen wir den Bayern quasi drei Geschenke und dann läuft das Spiel eben so.”

Bastian Oczipka sah einen unglücklichen Spielverlauf für die Eisernen: “Wir waren richtig gut in der Partie und hatten besonders in der ersten Halbzeit wirklich gute Chancen. Die drei Tore, die wir dann bekommen haben, waren quasi Eigentore. So kannst du bei den Bayern leider nicht bestehen.”

Ausblick auf die kommende Woche

In der Länderspielpause empfängt der 1. FC Union Berlin den tschechischen Erstligisten FK Pardubice im Stadion An der Alten Försterei. Die Testspielbegegnung am Mittwoch, dem 23.03.2022 beginnt um 15:30 und Tickets sind online im Zeughaus erhältlich.

Union reist nach München

Vorbericht

Der 1. FC Union Berlin stellt sich am 27. Spieltag der Fußball-Bundesliga dem deutschen Rekordmeister FC Bayern München. Das Spiel in der Münchner Allianz Arena wird am kommenden Sonnabend um 18:30 Uhr angestoßen.

Wie lief das Hinspiel?

Im Stadion An der Alten Försterei spielten die Eisernen gegen den FCB zwei verschiedene Halbzeiten. Nach 34 Minuten stand es durch einen Doppelpack von Robert Lewandowski und einen Treffer von Leroy Sané bereits 3:0 für den Rekordmeister. Kurz vor der Pause (43.) konnte Niko Gießelmann zumindest auf 1:3 aus Unioner Sicht verkürzen. Der unmittelbar folgende Anschlusstreffer durch Sheraldo Becker wurde aufgrund einer denkbar knappen Abseitsstellung nicht gegeben.

Im zweiten Durchgang stemmte sich Union vehement gegen die Niederlage und drückte weiterhin auf den Anschlusstreffer. Nach einem Konter machte Kingsley Coman für die Bayern jedoch den Deckel drauf (60.). Nach weiteren Treffern von Julian Ryerson und Thomas Müller hieß der Endstand in einem unterhaltsamen Spiel 2:5. Hier kann der ausführliche Spielbericht nachgelesen werden.

Der Gegnercheck

Der deutsche Rekordmeister FC Bayern zeigt auch in dieser Saison seine Dominanz in der Bundesliga. Am fünften Spieltag setzte sich der FCB an die Spitze der Tabelle und gab die Führung seitdem nicht mehr ab. In der Champions League sind die Bayern ebenfalls auf Kurs, durch einen klaren 7:1-Erfolg über RB Salzburg im Rückspiel zogen sie bereits zum 20. Mal ins Viertelfinale dieses Wettbewerbs ein.

Das Hauptaugenmerk liegt beim Duell gegen den FCB wieder auf Robert Lewandowski, der mit 29 Treffern in 26 Spielen die Torjägerliste wie in den Jahren zuvor anführt. Eigentlicher Dreh- und Angelpunkt bleibt jedoch Thomas Müller. Mit 19 Vorlagen bereitete der 32-Jährige in dieser Spielzeit bislang jedes vierte Tor der Bayern in der Bundesliga vor.

In der laufenden Saison wechselt Cheftrainer Julian Nagelsmann immer wieder zwischen zwei taktischen Systemen. Im 3-4-2-1 System – welches der 34-Jährige schon in seiner Zeit in Leipzig spielen ließ – können die Bayern stärker ins Pressing gehen. Die Schienenspieler fungieren dabei anders als bei anderen Teams eher als Flügelzange. So haben sie gleich fünf Pressingspieler zur Verfügung. Das etwas defensivere 4-2-3-1 kommt dem Flügelspiel zugute, da die Außenverteidiger der Vierkette bei Angriffen ihre Vordermänner unterstützen können.

Personal

Niko Gießelmann, Dominique Heintz, Keita Endo und Levin Öztunali fehlen für das Spiel gegen die Bayern. Vize-Kapitän Grischa Prömel ist aufgrund seiner Gelbsperre ebenfalls nicht verfügbar.

Stimme zum Spiel

Für Urs Fischer ist der FCB der anspruchsvollste Gegner der Liga: “Bayern bringt natürlich alles mit. Mit ihren Unterschiedsspielern haben sie immer viel Ballbesitz, kommen durch ihre Geschwindigkeit aber auch oft hinter die letzte Kette. Wichtig ist, dass wir in München mutig auftreten und die Bayern stressen.”

Serviceinfos: 2G und 1.400 Unioner im Gästeblock

Gut 1.400 Unioner machen sich am Sonnabend auf den Weg nach München. Für sie und alle anderen gelten in der Allianz-Arena die 2G-Regeln, die hier nachgelesen werden können.

Das Spiel wird live auf Sky übertragen. Wie gewohnt informiert Union auch im vereinseigenen Live-Ticker über die Partie.

AFTV Videos

Sheraldo Becker

Sheraldo Becker

ist Spieler des Tages bei unserem Spiel gegen Bayern

Sheraldo Becker

ist Spieler des Tages gegen Bayern

SpielStatistiken

FC Bayern München vs 1. FC Union Berlin

71 % Ballbesitz 29 %
88 % Passquote 74 %
49 % Zweikampfquote 51 %
16 Torschüsse 10
10 Flanken 13
2 Gelbe Karten 1
0 Gelb-Rote Karten 0
0 Rote Karten 0

Letzte Spiele

Datum Heim Ergebnis Gast