Kaffee-Zeit, oder?
zum Ticker

Borussia Dortmund vs 1. FC Union Berlin

Bundesliga, 27. Spieltag

Dortmund vs 1. FC Union

Bundesliga, 27. Spieltag

Sa., 08. April 2023, 15:30 Uhr
SIGNAL IDUNA PARK
2 : 1
81.365
SR: Daniel Schlager

Union unterliegt Dortmund mit 1:2

Spielbericht

In einer umkämpften Partie muss sich der 1. FC Union Berlin gegen Borussia Dortmund mit 1:2 geschlagen geben. Im ersten Durchgang gingen die Hausherren durch Donyell Malen (28.) in Führung. In Halbzeit Zwei kämpften sich die Eisernen in die Partie und glichen dann durch Kevin Behrens (61.) verdient aus. Das letzte Wort hatten jedoch die Dortmunder, denn Youssoufa Moukoko schaltete bei einem Querschläger in der Eisernen Hintermannschaft am schnellsten und erzielte den Siegtreffer für den BVB.

Borussia Dortmund: Kobel - Ryerson, Süle, Hummels, Guerreiro - Can – Adeyemi (69. Bynoe-Gittens), Bellingham, Brandt (84. Özcan), Malen (74. Reus) – Haller (74. Moukoko)

1. FC Union Berlin: Rönnow – Juranović, Jaeckel, Knoche (84. Pantovic), Doekhi, Gießelmann – Thorsby (62. Seguin), Khedira, Haberer (84. Siebatcheu) – Becker (74. Michel), Behrens (62. Leweling)

Personal: Nach dem Aus im DFB-Pokal-Viertelfinale rotierte das Trainerteam des 1. FC Union Berlin auf vier Positionen. Der genesene Frederik Rönnow kehrte für Lennart Grill zurück ins Tor. Zudem tauschten Christopher Trimmel, Diogo Leite und Paul Seguin mit Paul Jaeckel, Niko Gießelmann und Morten Thorsby.

Zuschauer: 81.365

Tore: 1:0 Malen (28.), 1:1 Behrens (61.), 2:1 Moukoko (79.)

Malen mit der Führung für Dortmund – Rönnow mit der Parade gegen Haller

Nachdem beide Mannschaften im Laufe der Woche aus dem Pokalwettbewerb ausgeschieden waren, stiegen die Erwartungen einer Reaktion beider Mannschaften. Schnell wurde klar, dass auch die Akteure auf dem Platz diese Ansprüche an sich stellten. Auch wenn Torabschlüsse in der Anfangsviertelstunde noch nicht zu verbuchen waren, bot man sich ein aggressives Duell im Kampf um den Ball. Die 16. Spielminute hatte gerade begonnen, da brach Dortmund erstmals in den Strafraum der Unioner durch. Beim Versuch Paul Jaeckel zu umdribbeln entschied sich Adeyimi jedoch für den Fall im Strafraum und verpasste somit den Abschluss aufs Tor. Die Dortmunder wurden in den Folgeminuten aktiver und nutzen immer wieder ihre Schnelligkeit und individuelle Klasse, um sich längere Zeit in der Hälfte der Eisernen festzusetzen. Den ersten Torabschluss verbuchten die Borussen dann in der 25. Spielminute; nach einem Freistoß von rechts kam BVB Kapitän Hummels per Kopf zum Abschluss, verfehlte den Kasten von Frederik Rönnow jedoch um einige Meter. Union verteidigte wie gewohnt sehr kompakt und nutzte nach Balleroberung häufig den langen Ball. In der 28. Spielminute schaffte es der BVB dann aber, die Union-Defensive zu überwinden. Die flache Hereingabe von links fand Malen am zweiten Pfosten, der aus kurzer Distanz den Ball über die Linie drückte. Union hielt jedoch weiter dagegen und schüttelte den Gegentreffer schnell ab. In der 37. Minute bediente Niko Gießelmann seinen Teamkollegen Sheraldo Becker mit einem perfekten Ball hinter die Kette der Schwarzgelben. Becker wählte den direkten Abschluss, traf den Ball nicht optimal und verfehlte das Tor um einige Meter. Kurz vor der Halbzeit zeichnete sich Frederik Rönnow noch einmal mit einer starken Parade gegen Haller aus und verhinderte so einen höheren Rückstand seiner Mannschaft zur Halbzeitpause (43.).

Union kämpft sich rein und gleicht aus – Moukoko erzielt Siegtreffer

Ohne Veränderungen meldeten sich nach der fünfzehnminütigen Halbzeitpause beide Mannschaften zurück. Wie bereits in Durchgang Eins mussten die Zuschauer im Signal Iduna Park in der Anfangsphase ohne Torabschlüsse auskommen. Union spielte etwas mutiger auf und attackierte die Hausherren aus Dortmund früher. Und das mit Erfolg: In der 61. Minute bediente Robin Knoche mit einem Diagonalball Kevin Behrens, der den Ball auf seinen Sturmkollegen Becker weiterleitete. Becker mit dem Rücken zum Tor ließ erneut auf Behrens klatschen, der aus zentraler Position abschließen konnte und den umjubelten Ausgleich verbuchte. Dortmund, davon wenig beeindruckt, nahm das Spiel wieder in die Hand und nutze das gesamte Spielfeld, um eine Lücke in den Reihen der Köpenicker zu finden. Die nächste Möglichkeit bot sich jedoch den Gästen aus der Hauptstadt: Juranović bediente Becker mit einem Steckpass, der im Strafraum kurz vor dem Abschluss durch eine starke Grätsche von Guerreiro am Abschluss gehindert wurde. Beide Trainer nahmen für die Schlussphase erneut Veränderungen vor und brachten frische Kräfte auf den Platz. In der Schlussphase entschied sich dann das Spiel, jedoch nicht zu Gunsten der Eisernen. In der 79. Minute trennte Paul Seguin Dortmunds Reus vom Ball, spielte damit aber einen unfreiwilligen Steckpass auf Moukoko. Zuvor durchgelaufen, schnappte der Youngster den Ball, umkurvte Rönnow und schob ins leere Tor zum 1:2 ein. Inklusive der Nachspielzeit blieb Union noch 15 Minuten, den Spielstand wieder auszugleichen. Bis zum Schlusspfiff kamen die Eisernen jedoch zu keiner zwingenden Torchance mehr. In der 90. Minute hatte Jamie Bynoe-Gittens sogar noch die Chance zu erhöhen, scheiterte aber an Rönnow. So endete die Partie aus Unions Sicht mit einem knappen 1:2.

Stimmen zum Spiel

Cheftrainer Urs Fischer hat nach der Partie gemischte Gefühle: “Ich weiß nicht genau, ob ich mich freuen oder ärgern soll, dass wir dieses Spiel mit 1:2 verlieren. Wir waren heute von Beginn an da und haben wenig zugelassen. Nach dem 1:1 hast du jedoch vier oder fünf Möglichkeiten, die wir nicht nutzen und konsequenter hätten ausspielen müssen. Trotzdem haben wir heute ein tolles Spiel gemacht.”

Torschütze Kevin Behrens hat ein ordentliches Spiel der Eisernen erlebt: “Dortmund war in der ersten Hälfte spielbestimmend und hat sich auch die ein oder andere Chance herausgespielt. Im zweiten Durchgang wurde das Spiel dann etwas offener und wilder, weswegen wir auch verdient den Ausgleich erzielt haben. Am Ende bekommen wir dann ein unglückliches Gegentor und dann wird es natürlich extrem schwer, so ein Spiel noch zu drehen.”

“Es war eine enge Partie, wobei Dortmund die erste Hälfte schon gewonnen hat. In der zweiten Hälfte hatten aber auch wir unsere Chancen. Dass am Ende beim 1:2 ein zu kurzer Rückpass zum Tor, passiert halt im Fußball. Trotzdem bin ich stolz auf unsere Leistung heute, auch wenn es gegen Dortmund nicht gereicht hat”, so Torhüter Frederik Rönnow nach der Partie.

Ausblick auf die kommende Woche

Nach zwei Tagen Regeneration am Montag und Dienstag bereitet sich das Team um Union Trainer Urs Fischer auf das nächste Heimspiel vor. Der Gegner am kommenden Sonnabend heißt dann VfL Bochum. Angestoßen wird die Partie im Stadion An der Alten Försterei um 17:30 Uhr.

Union zu Gast bei Borussia Dortmund

Vorbericht

Der 1. FC Union Berlin reist am Sonnabend, dem 08.04.2023, im Rahmen des 27. Bundesliga-Spieltages zu Borussia Dortmund. Angepfiffen wird die Partie im Signal Iduna Park um 15:30 Uhr.

Die Ausgangslage

Sowohl die Dortmunder Borussen als auch die Eisernen mussten während der Woche ihre Träume von einem DFB-Pokal-Halbfinale oder sogar einer Finalteilnahme im Berliner Olympiastadion ad acta legen. Die Köpenicker unterlagen am Dienstag im DFB Pokal-Viertelfinale Gastgeber Eintracht Frankfurt mit 0:2, am Mittwoch ereilte den Tabellen-Zweiten aus Dortmund das gleiche Schicksal. In der Messestadt musste man sich RasenBallsport Leipzig mit dem gleichen Ergebnis geschlagen geben. Nachdem der BVB ähnlich wie die Köpenicker im März die internationalen Segel streichen musste, liegt der Fokus beider Teams nun voll auf der Bundesliga.

Der Gegnercheck

Aktuell rangiert der Ballspielverein Borussia in der Tabelle auf Rang zwei und hat mit 53 Punkten nur einen Vorsprung von zwei Zählern auf die Eisernen. Auch der Rückstand auf Tabellenführer FC Bayern München ist mit nur zwei Punkten aktuell noch überschaubar. Nach einer tabellarisch wechselhaften Hinrunde mit vielen Höhen und Tiefen spülte eine Serie von acht Erfolgen die Mannschaft von Cheftrainer Edin Terzić mit Beginn des Bundesliga-Restarts im Januar bis in die Spitzengruppe der Bundesliga. Durch ein Remis gegen den Rivalen aus Gelsenkirchen sowie eine Niederlage im Topspiel am vergangenen Wochenende in München musste man aber dem Rekordmeister aus der bayerischen Landeshauptstadt die zwischenzeitlich eroberte Tabellenführung wieder überlassen.

Das Wiedersehen

Mit Nico Schlotterbeck und Julian Ryerson treffen die Köpenicker am Sonnabend auf zwei alte Bekannte. Als Leihspieler vom SC Freiburg absolvierte Innenverteidiger Schlotterbeck während der Saison 2020/21 17 Partien im Trikot des 1. FC Union Berlin und zeigte neben starken Leistungen in der Defensive bei zwei Treffern auch seine Torgefahr. Durch einen Muskelfaserriss außer Gefecht gesetzt, wird der Nationalspieler am Sonnabend jedoch nicht mitwirken können.

Erst im vergangenen Winter-Transferfenster ist mit Julian Ryerson erstmals ein Akteur aus Köpenick direkt zu den Schwarz-Gelben gewechselt. Von 2018 bis Januar 2023 bestritt der Norweger 109 Spiele für den 1. FC Union Berlin, half seinem Team mit jeweils drei Toren und Vorlagen und trug maßgeblich zum Aufstieg in die Bundesliga und den Erfolgen der letzten Jahre bei.

Das Personal

András Schäfer fehlt nach wie vor. Ob das Spiel am Sonnabend für Unions Schlussmann Frederik Rönnow zu früh kommt, entscheidet sich nach dem heutigen Abschlusstraining.

Die Stimme vor dem Spiel

Urs Fischer vor dem Duell: “Dortmund hat eine sehr stabile Mannschaft, die einen klaren Plan verfolgt. Sie kommen gut in die Halbräume und provozieren viele Fehler des Gegners. Dazu geben sie immer alles, betreiben einen hohen Aufwand und auch das Umschaltspiel ist eine ihrer Stärken. Das wird für uns eine sehr schwierige Aufgabe, bei der wir unbedingt an unser Limit gehen müssen und eine Topleistung brauchen.”

Serviceinfos

Gut 4.200 Fans werden die Eisernen am Sonnabend nach Dortmund begleiten. Wichtige Informationen zur Anreise und für den Stadionbesuch sind hier zu finden.

Das Spiel wird live auf Sky übertragen und wie gewohnt informiert Union auch im vereinseigenen Liveticker über die Partie. Zusätzlich gibt es einen Audio-Stream auf rbb24 Inforadio und auf rbb24.de.

AFTV Videos

Kevin Behrens

Kevin Behrens

ist Spieler des Tages bei unserem Spiel gegen Dortmund

Kevin Behrens

ist Spieler des Tages gegen Dortmund

SpielStatistiken

Borussia Dortmund vs 1. FC Union Berlin

64 % Ballbesitz 36 %
85 % Passquote 75 %
55 % Zweikampfquote 45 %
15 Torschüsse 7
16 Flanken 10
5 Gelbe Karten 2
0 Gelb-Rote Karten 0
0 Rote Karten 0

Letzte Spiele

Datum Heim Ergebnis Gast