NOCH oder SCHON online???
zum Ticker

1. FC Union Berlin vs VfL Wolfsburg

Testspiele - 18. Spieltag

1. FC Union vs VfL Wolfsburg

Testspiele - 18. Spieltag

Do., 22. März 2018, 18:30 Uhr
An der Alten Försterei
0 : 3
1.040
bewölkt, 4 Grad
SR: Daniel Siebert (Berlin) | Assistenten:Tino Stein (Brieselang), Max Mangold (Joachimsthal)

Späte Gegentore: Union unterliegt Wolfsburg mit 0:3

Spielbericht

Couragierter Beginn der Berliner, gefährliche Gäste aus Wolfsburg

Union zeigte sich in der Anfangsviertelstunde mutig und spielfreudig. Bereits nach sechs Minuten hatte Philipp Hosiner den Führungstreffer auf dem Fuß: Nach einem Fehlpass der Gäste im Spielaufbau gewann Dennis Daube am Wölfe-Strafraum den Ball, legte ab auf Hosiner, dessen versuchter Querpass auf den einschussbereiten Redondo am Fünfer gerade noch von einem Abwehrspieler abgefangen werden konnte. Nur wenige Zeigerumdrehungen später war es Peter Kurzweg, der über links in den Strafraum geschickt wurde, sich den Ball zurechtlegte und mit einem satten Vollspannschuss Gäste-Torwart Max Grün prüfte. Dieser konnte das Spielgerät mit beiden Fäusten zur Ecke klären, welche aber nichts einbrachte.

Anschließend übernahmen die Gäste immer mehr die Spielkontrolle und hatten nach 25 Spielminuten die bis dahin beste Chance der Partie. Ein Querschläger von Lars Dietz im Mittelfeld brachte Victor Osimhen in Position, der sich im Luftzweikampf gegen Stephan Fürstner durchsetzen konnte und auf den mitgelaufenen Daniel Didavi ablegte. Der ehemalige U-Nationalspieler zog per Volley halbrechts im Strafraum der Berliner ab, von der Oberkante der Latte prallte der Ball ins Toraus.

Kurz darauf hatten die Wölfe drei weitere gute Gelegenheiten, verspielten diese jedoch leichtfertig. Zunächst erlief Osimhen einen Rückpass von Dietz, aber rutschte frei vor Jakob Busk aus (29.). Dann schloss Maximilian Arnold zentral aus 20 Metern ab, stellte Busk mit seinem Schuss genau in die Arme aber vor keine größeren Probleme (30.). Auch Renato Steffen, der allein vorm Union-Torwart auftauchte, konnte den Ball freistehend aus 10 Metern nicht im Tor unterbringen und donnerte den Ball weit übers Gehäuse (31). Eine letzte Halbchance vor der Pause vergab Hosiner auf Seiten der Berliner, als sein Schuss vom Elfmeterpunkt noch von einem Abwehrspieler geblockt werden konnte (34.).

Abgeklärte Wölfe bestrafen Defensivfehler der Köpenicker

Die zweite Hälfte begannen beide Teams etwas ruhiger und so spielte sich das Geschehen bis zur 65. Spielminute weitestgehend zwischen den Strafräumen ab. Dann war es Peter Kurzweg, der über links geschickt wurde und mit seiner Flanke den am zweiten Pfosten wartenden Hosiner suchte. Allerdings rutschte ihm der Ball etwas über den Spann, sodass VfL-Torwart Grün das Leder unbedrängt aus der Luft pflücken konnte. In der 69. Minute prüfte der auffällige Steffen auf der anderen Seite Unions Busk mit einem Flachschuss von halblinks, nachdem er sich zuvor gegen Maloney am Union-Sechzehner durchgesetzt hatte.

Die Wolfsburger kamen ähnlich wie die Eisernen nur zu wenigen Offensivaktionen im zweiten Durchgang. Es war ein direkter Freistoß, der ihnen dennoch die nicht unverdiente Führung bescherte: Am eigenen Strafraum hatte Lars Dietz Wolfsburgs Steffen zu Fall gebracht, William verwandelte den fälligen Standard aus fast zentraler Position mit einem Schuss über die Mauer ins linke obere Toreck. Einen ebenfalls direkten Freistoßversuch von Hosiner (77.) beantworteten die Gäste mit dem 2:0. Nach einem Fehlpass im Spielaufbau der Heimmannschaft legte Steffen am Strafraum quer, Osimhen schob aus zwölf Metern den Ball an Busk vorbei ins Tor (80.). Nahezu mit dem Schlusspfiff besorgte Blaž Kramer nach einem Konter der Wölfe über den agilen Steffen, der erneut uneigennützig vor dem Tor querlegte, das 3:0-Endergebnis.

Union-Chefcoach André Hofschneider appellierte nach der Partie an sein junges Team, schnell aus Fehlern zu lernen und weiter hart zu arbeiten. Mit Lennard Maloney, Maurice Opfermann, Anton Kanther und Anthony Roczen standen gegen den VfL Wolfsburg insgesamt vier Spieler der A-Jugend des 1. FC Union Berlin auf dem Platz.

Länderspielpause, Teil 2: Union gastiert in Kiel

Für die Eisernen geht es bereits am Montag, dem 26.03.2018 mit dem zweiten Testspiel in der Länderspielpause weiter. Die Mannschaft aus der Hauptstadt reist zu Holstein Kiel. Anstoß im Nachwuchsstadion der Störche ist um 14:30 Uhr im Steenbecker Weg 150, 24106 Kiel.

Union empfängt Bundesligisten VfL Wolfsburg

Vorbericht

Die pflichtspielfreie Zeit während der Länderspielpause nutzen die Profis des 1. FC Union Berlin für ein Testspiel. Am Donnerstag, dem 22.03.2018 gastiert um 18:30 Uhr der VfL Wolfsburg im Stadion An der Alten Försterei.

Ausgeglichene Bilanz: Zwei Niederlagen, ein Remis, zwei Siege

Nach dem 2:2-Unentschieden gegen den SSV Jahn Regensburg am vergangenen Zweitligaspieltag erwarten die Rot-Weißen mit dem VfL Wolfsburg einen Bundesligisten zum freundschaftlichen Leistungsvergleich. Es ist bereits das sechste Aufeinandertreffen mit den Niedersachsen, die momentan Tabellenplatz 15 im Oberhaus belegen. In der Saison 1991/92 scheiterte Union in der Relegation zur 2. Bundesliga am VfL, 0:4 und 1:2 hieß es damals aus Sicht der Berliner. Im Januar 1993 trennte man sich 0:0, dazu gab es im Juli 1997 (1:0) und November 2016 (3:1) zwei Auswärtserfolge der Eisernen.

Eintrittskarten: Freier Eintritt für die Kleinen

Karten für das Testspiel gegen den VfL Wolfsburg sind in allen Union-Zeughäusern, der Zapfstelle sowie online erhältlich. Tickets für die Haupttribüne und Sektor 2 werden zum Preis von 10,00 Euro* (Sitzplatz) und 5,00 Euro* (Stehplatz) angeboten.

Kinder bis einschließlich 12 Jahre erhalten freien Eintritt. Für den Sitzplatzbereich können im Union-Zeughaus kostenfrei Kindertickets in Verbindung mit dem Kauf einer Vollzahler-Sitzplatzkarte erworben werden. Nur so kann gewährleistet werden, dass ein Sitzplatz zur Verfügung steht. Diese Kinderkarten sind auch online erhältlich. Bei einem Vollzahlerticket können bis zu zwei kostenfreie Kindertickets dazugebucht werden. Für Sektor 2 sind keine gesonderten Kindertickets notwendig.

Auf dem Parkplatz P1 direkt vor der Haupttribüne stehen für 4,00 Euro pro Stellplatz Parkflächen zur Verfügung.

*zzgl. der Vorverkaufs- und Onlinegebühr

SpielStatistiken

1. FC Union Berlin vs VfL Wolfsburg

0 Gelbe Karten 0
0 Gelb-Rote Karten 0
0 Rote Karten 0

Letzte Spiele

Datum Heim Ergebnis Gast