Wow! We got an early bird here!

FC Viktoria 1889 Berlin vs 1. FC Union Berlin

BFV-Pokal, 5. Matchday

FC Viktoria 1889 Berlin vs

BFV-Pokal, 5. Matchday

Sun., 19. May 2024, 15:00 Uhr
Stadion Lichterfelde
1 : 2
2.500

Wieder im Punktspielbetrieb: Union empfängt FFV Leipzig

Match report

Nach zwei spielfreien Wochenenden geht es am Sonntag gegen den FFV Leipzig wieder um Punkte. Zwar steht Leipzig mit null Punkten im Tabellenkeller, hat in ihren Spielen aber meist über weite Strecken eine gute Leistung gezeigt und musste sich am vergangenen Sonntag in der 2. DFB-Pokalrunde erst in der Verlängerung gegen den Erstligisten MSV Duisburg geschlagen geben.

"Wir wissen um die Stärken der Messestädterinnen und werden gut eingestellt in die Partie gehen. Die Mannschaft hat die spielfreie Zeit genutzt, um im Training vor allem am Defensivspiel zu arbeiten. Es wurde sehr konzentriert gearbeitet“, so Union-Coach Steffen Beck, der optimistisch ist „dass die Trainingsinhalte im Spiel gegen Leipzig schon umgesetzt werden. Wir freuen uns auf das Spiel und werden alles geben, um als Sieger den Platz zu verlassen".

Auf Marie Weidt und Tiziana Udich muss er vorerst länger verzichten, beide Spielerinnen müssen sich einer Operation unterziehen. Wir wünschen ihnen alles Gute und eine baldige Rückkehr in die Mannschaft. Es gibt aber auch Erfreuliches zu berichten: Die in der letzten Saison schwer verletzte Julia Schlotte steht kurz vor ihrem Comeback, trainiert wieder voll mit der Mannschaft und wird bald wieder zur Verfügung stehen.

Anstoß ist am Sonntag um 14:00 Uhr in der Dörpfeldstraße.

Zu viele Fehler: Ladies verlieren in Potsdam

Match preview

Das zweite Auswärtsspiel in Folge bestritten die Eisernen bei der Zweitvertretung von Turbine Potsdam. Union-Coach Steffen Beck musste sein Team auf vier Positionen verändern – für Franziska Schulte, Sarah Rode, Josephine Ahlswede und Bianca Joswiak rückten Alina Janowitz, Lisa Görsdorf, Julie Illmann und Justina Krüger gegen den Vorjahresmeister in die Startaufstellung.

Schiedsrichterin Susann Dittmar pfiff die Partie an und schon nach 30 Sekunden hatten die Gastgeberinnen die erste Tormöglichkeit. Nach einem Fernschuss konnte Torfrau Monique Eichhorn den Ball nur nach vorne abklatschen, aber die Stürmerin aus Potsdam setze den Abpraller gegen den Pfosten. Dies war ein Hallo-Wach-Effekt für die Eisernen Ladies. Das Spiel war in der Folgezeit ausgeglichen und nach einem energischen Nachsetzen und daraus folgendem Ballgewinn von Lisa Grimske hatte Nathalie Klefisch die Möglichkeit zur Führung. Ihr Schuss konnte aber von der Turbine-Torfrau zur Ecke geklärt werden. Nach 20 Minuten bekam Potsdam das Spiel in den Griff und Union hatte Schwierigkeiten geordnet aus der Abwehr herauszuspielen. Viele technische Fehler führten zu unnötigen Ballverlusten und es war nur eine Frage der Zeit bis Potsdam daraus Profit ziehen würde. In der 25. Minute spielte Potsdam einen tiefen Ball auf die abseitsverdächtige Außenstürmerin, die ungehindert Flanken konnte und in der Mitte köpfte Lara Junge zur Führung ein. Dies war der Anfang von zehn unkonzentrierten Minuten, die die Turbinen mit zwei weiteren Treffern bestraften und die Unionerinnen mit einem 0:3-Rückstand in die Kabine schickten.

In der Halbzeit wurde die Mannschaft nochmal positiv motiviert und nach einem Torwartfehler konnte Nathlie Klefisch mit ihrem dritten Saisontreffer den Anschlusstreffer erzielen. Was dann aber passierte ist schwer in Worte zu fassen. Eine Potsdamer Spielerin dribbelte ungehindert durch die Abwehr und schloss ihr Solo mit dem Tor zum 4:1 ab. Es folgten auf Unioner Seite zu viele individuelle Fehler, die Potsdam eiskalt ausnutzte und so endete das Spiel mit einer unnötigen 1:7-Klatsche.
„Ein verdienter Sieg, der auch in der Höhe in Ordnung geht. Bitter ist, dass die Tore nicht durch heraus gespielte Aktionen, sondern durch haarsträubende Fehler entstanden sind. Daran muss gearbeitet werden, sonst wird es schwierig Spiele zu gewinnen“, resümierte Trainer Steffen Beck nach dem Abpfiff.

Durch das frühe Ausscheiden im DFB-Pokal hat die Mannschaft jetzt Zeit in den zwei spielfreien Wochenenden weiter hart zu trainieren und dann am 12.10. gegen den FFV Leipzig den ersten Sieg einzufahren.

Last match

Date Home Result Away