Oh. So spät schon? :-o

Neue Struktur und neues Personal im Sport

Der 1. FC Union Berlin baut um:

Mo, 14. Mai 2018
Neue Struktur und neues Personal im Sport

Der 1. FC Union Berlin stellt seine sportliche Leitung neu auf und startet mit veränderter Struktur und neuem Personal in die Vorbereitung auf die Saison 2018/19. Die Bereiche Profifußball und Nachwuchs- / Amateurfußball werden künftig getrennt voneinander von zwei Geschäftsführern verantwortet. Diese berichten jeweils direkt an das Präsidium.

Präsidiumsmitglied Lutz Munack, zuletzt als Geschäftsführer Sport gesamtverantwortlich für alle Fußballabteilungen im Verein, fungiert ab sofort als Geschäftsführer Nachwuchs- und Amateurfußball. Neben der sportlichen und inhaltlichen Weiterentwicklung des Nachwuchsleistungszentrums verantwortet er auch die Errichtung des zentralen NLZ-Standortes.

Die Belange der Lizenzspielerabteilung, darunter die Führung des Trainer- und Funktionsteams, das Scouting und die Kaderplanung, werden zukünftig vom Geschäftsführer Profifußball übernommen. Über die Besetzung der Position informiert der 1. FC Union Berlin kurzfristig im Rahmen einer Pressekonferenz. Helmut Schulte, bislang Leiter der Lizenzspielerabteilung, wird den Verein verlassen, weitere Informationen dazu erfolgen in einer gesonderten Mitteilung.

Die Lizenzmannschaft des 1. FC Union Berlin wird ab der kommenden Saison von einem neuen Cheftrainer betreut. André Hofschneider hatte diese Aufgabe im Dezember 2017 übernommen und betreut die Mannschaft auch in den kommenden drei Freundschaftsspielen. Er wird dem Verein als Trainer in einem anderen Bereich erhalten bleiben.

„Hinter uns liegt eine Saison, in der wir uns erneut in vielen Bereichen weiterentwickelt und unsere Ziele erreicht haben. Der 1. FC Union Berlin hat so viele Mitglieder wie nie zuvor, die Stadionauslastung ist erneut gestiegen, wir sind in den Bereichen Sponsoring und Merchandising weiter gewachsen und haben im Nachwuchsleistungszentrum und auch in der Frauen- und Mädchenabteilung viele unserer sportlichen Ziele erreicht. In der Lizenzspielerabteilung haben wir jedoch unser selbstgestecktes Ziel, den Aufstieg in die Bundesliga, klar verfehlt. Stattdessen ist es uns erst in der letzten Woche und nach Mobilisierung aller Kräfte gelungen, die Zweitligazugehörigkeit zu sichern. Wir haben im Präsidium frühzeitig begonnen, unsere Entscheidungen der letzten Monate speziell in diesem Bereich zu hinterfragen. Die Analyse umfasste Strukturen, Entscheidungswege und auch die personelle Besetzung von Positionen“, so Union-Präsident Dirk Zingler. „Wir haben in der Vergangenheit gute Erfahrungen mit kurzen, schnellen Entscheidungswegen und klaren Verantwortlichkeiten gemacht. Das wollen wir mit diesen Veränderungen wieder erreichen.“