Oh. So spät schon? :-o

Union verliert mit 0:3 bei QPR

Im letzten Test:

Sa, 28. Juli 2018
Union verliert mit 0:3 bei QPR

Der 1. FC Union Berlin verliert sein abschließendes Testspiel vor dem Zweitligastart mit 0:3 im Loftus Road Stadium. Gegen die Queens Park Rangers fehlten der Mannschaft von Urs Fischer lange Zeit die Mittel, erst zum Ende der Partie tauchten die Eisernen gelegentlich gefährlich vor dem Tor der Londoner auf.

Queens Park Rangers:
Ingram – Kakay (76. Baptiste), Leistner, Lynch, Bidwell – Osayi-Samuel (65. Manning), Luongo (72. Cousins), Scowen (76. Smyth), Freeman – Eze – Smith (81. Washington)

1. FC Union Berlin:
Gikiewicz - Trimmel, Friedrich, Dietz (53. Schösswendter), Reichel (64. Lenz) – Prömel (57. Kroos), Hartel, Schmiedebach (78. Parensen)– Hedlund (57. Mees), Andersson (78. Taz), Redondo.(64. Gogia)

Schiedsrichter: Tim Robinson, Gareth Viccars, Samuel Lewis, Lloyd Wood

Zuschauer: 4 097

Tore: 1:0 Osayi-Samuel (18.), 2:0 Smith (30.), 3:0 Eze (59. FE)
 
Angefeuert von knapp 1500 Unionern, die sich auf den Weg nach London gemacht hatten, starteten die Eisernen mit einem Abschlussversuch von Marcel Hartel in die Partie, der Schuss des 22-Jährigen verfehlte jedoch das Tor. Nach einer ordentlichen Anfangsphase der Unioner kamen auch die körperlich starken Engländer besser ins Spiel und erarbeiteten sich die deutlicheren Torchancen. Ebere Eze prüfte Rafal Gikiewicz mit einem tückischen Aufsetzer, der Keeper zeigte sich jedoch auf dem Posten und parierte den Ball zur Seite. Zwei Minuten später musste sich der Union-Schlussmann dann doch geschlagen geben. Der von der linken Seite freigespielte Bright Osayi-Samuel zog trocken ab und versenkte den Ball zur Führung der Hausherren im langen Eck (18.). QPR blieb weiter am Drücker und erhöhte nach einer halben Stunde auf 2:0. Matt Smith hatte sich nach einer Ecke von der rechten Seite per Kopf am kurzen Pfosten durchgesetzt, Gikiewicz blieb aus kurzer Distanz keine Abwehrmöglichkeit. Die Eisernen kamen selbst kaum noch zu Möglichkeiten, ein Kopfball von Marvin Friedrich landete in den Armen von Keeper Matt Ingrim, ein Abschluss von Marcel Hartel verfehlte den Kasten knapp. Den Hausherren bot sich vor der Pause noch die Möglichkeit das Ergebnis auf 3:0 zu erhöhen, diesmal zielte Osayi-Samuel jedoch hauchdünn am langen Pfosten vorbei.
 
Beide Teams starteten ohne personelle Veränderungen in die zweite Halbzeit, die erste Chance gehörte erneut den Hausherren. Stürmer Matt Smith setzte sich im Strafraum erneut im Luftduell durch und zwang Gikiewicz zur nächsten Parade. Der nächste Treffer fiel dann erneut auf Seiten der Hausherren. Nach einem leichten Kontakt von Christopher Trimmel im Strafraum zeigte Schiedsrichter Robinson auf den Punkt, Ebere Eze nutzte das Geschenk und schraubte das Ergebnis auf 3:0. Beide Trainer nutzten nun ihre Wechselmöglichkeiten aus, spielerisch passierte auf dem Rasen dagegen wenig. Der eingewechselte Akaki Gogia bediente nach einem Tempolauf auf der rechten Seite den mitgelaufenen Joshua Mees vor dem Kasten der Hausherren, aus spitzem Winkel scheiterte der Sommerneuzugang jedoch an Keeper Ingram. Statt auf dem Rasen sorgten vor allem die Unioner auf den Rängen in den Schlussminuten für die Highlights im Stadion. Trotz des Rückstands ließen sich die Mitgereisten die gute Laune nicht verderben und beeindruckten die staunenden Gastgeber mit lauten Dauergesängen. Am Endergebnis änderte dies jedoch natürlich nichts.
 
Union-Trainer Urs Fischer versuchte, dem Ganzen noch etwas Positives abzugewinnen: „Es zeigt uns, dass Du bereit sein musst. Das waren wir heute nicht in dem Maße, wie wir uns das vorstellen. Vielleicht war es ein Schuss vor den Bug zur rechten Zeit“, so der Coach.

Nach langen Wochen der Vorbereitung und dem Abschlusstest in London steht für die Eisernen am kommenden Sonntag endlich das erste Pflichtspiel der neuen Spielzeit auf dem Plan. Zum Saisonauftakt trifft der 1. FC Union Berlin dabei am Sonntag, dem 05.08.2018 um 15:30 Uhr im Ost-Duell auf den FC Erzgebirge Aue.