Schön, dass du hier bist!
zum Ticker

Queens Park Rangers vs 1. FC Union Berlin

Testspiele - 6. Spieltag

QPR vs 1. FC Union

Testspiele - 6. Spieltag

Sa., 28. Juli 2018, 14:30 Uhr
Loftus Road Stadium
3 : 0
4.097
leicht bewölkt, 24 Grad
SR: Tim Robinson (West Sussex) | Assistenten: Gareth Viccars, Samuel Lewis, Vierter Offizieller Lloyd Wood

Union verliert mit 0:3 bei QPR

Spielbericht

Der 1. FC Union Berlin verliert sein abschließendes Testspiel vor dem Zweitligastart mit 0:3 im Loftus Road Stadium. Gegen die Queens Park Rangers fehlten der Mannschaft von Urs Fischer lange Zeit die Mittel, erst zum Ende der Partie tauchten die Eisernen gelegentlich gefährlich vor dem Tor der Londoner auf.

Queens Park Rangers:
Ingram – Kakay (76. Baptiste), Leistner, Lynch, Bidwell – Osayi-Samuel (65. Manning), Luongo (72. Cousins), Scowen (76. Smyth), Freeman – Eze – Smith (81. Washington)

1. FC Union Berlin:
Gikiewicz - Trimmel, Friedrich, Dietz (53. Schösswendter), Reichel (64. Lenz) – Prömel (57. Kroos), Hartel, Schmiedebach (78. Parensen)– Hedlund (57. Mees), Andersson (78. Taz), Redondo.(64. Gogia)

Schiedsrichter: Tim Robinson, Gareth Viccars, Samuel Lewis, Lloyd Wood

Zuschauer: 4 097

Tore: 1:0 Osayi-Samuel (18.), 2:0 Smith (30.), 3:0 Eze (59. FE)
 
Angefeuert von knapp 1500 Unionern, die sich auf den Weg nach London gemacht hatten, starteten die Eisernen mit einem Abschlussversuch von Marcel Hartel in die Partie, der Schuss des 22-Jährigen verfehlte jedoch das Tor. Nach einer ordentlichen Anfangsphase der Unioner kamen auch die körperlich starken Engländer besser ins Spiel und erarbeiteten sich die deutlicheren Torchancen. Ebere Eze prüfte Rafal Gikiewicz mit einem tückischen Aufsetzer, der Keeper zeigte sich jedoch auf dem Posten und parierte den Ball zur Seite. Zwei Minuten später musste sich der Union-Schlussmann dann doch geschlagen geben. Der von der linken Seite freigespielte Bright Osayi-Samuel zog trocken ab und versenkte den Ball zur Führung der Hausherren im langen Eck (18.). QPR blieb weiter am Drücker und erhöhte nach einer halben Stunde auf 2:0. Matt Smith hatte sich nach einer Ecke von der rechten Seite per Kopf am kurzen Pfosten durchgesetzt, Gikiewicz blieb aus kurzer Distanz keine Abwehrmöglichkeit. Die Eisernen kamen selbst kaum noch zu Möglichkeiten, ein Kopfball von Marvin Friedrich landete in den Armen von Keeper Matt Ingrim, ein Abschluss von Marcel Hartel verfehlte den Kasten knapp. Den Hausherren bot sich vor der Pause noch die Möglichkeit das Ergebnis auf 3:0 zu erhöhen, diesmal zielte Osayi-Samuel jedoch hauchdünn am langen Pfosten vorbei.
 
Beide Teams starteten ohne personelle Veränderungen in die zweite Halbzeit, die erste Chance gehörte erneut den Hausherren. Stürmer Matt Smith setzte sich im Strafraum erneut im Luftduell durch und zwang Gikiewicz zur nächsten Parade. Der nächste Treffer fiel dann erneut auf Seiten der Hausherren. Nach einem leichten Kontakt von Christopher Trimmel im Strafraum zeigte Schiedsrichter Robinson auf den Punkt, Ebere Eze nutzte das Geschenk und schraubte das Ergebnis auf 3:0. Beide Trainer nutzten nun ihre Wechselmöglichkeiten aus, spielerisch passierte auf dem Rasen dagegen wenig. Der eingewechselte Akaki Gogia bediente nach einem Tempolauf auf der rechten Seite den mitgelaufenen Joshua Mees vor dem Kasten der Hausherren, aus spitzem Winkel scheiterte der Sommerneuzugang jedoch an Keeper Ingram. Statt auf dem Rasen sorgten vor allem die Unioner auf den Rängen in den Schlussminuten für die Highlights im Stadion. Trotz des Rückstands ließen sich die Mitgereisten die gute Laune nicht verderben und beeindruckten die staunenden Gastgeber mit lauten Dauergesängen. Am Endergebnis änderte dies jedoch natürlich nichts.
 
Union-Trainer Urs Fischer versuchte, dem Ganzen noch etwas Positives abzugewinnen: „Es zeigt uns, dass Du bereit sein musst. Das waren wir heute nicht in dem Maße, wie wir uns das vorstellen. Vielleicht war es ein Schuss vor den Bug zur rechten Zeit“, so der Coach.

Nach langen Wochen der Vorbereitung und dem Abschlusstest in London steht für die Eisernen am kommenden Sonntag endlich das erste Pflichtspiel der neuen Spielzeit auf dem Plan. Zum Saisonauftakt trifft der 1. FC Union Berlin dabei am Sonntag, dem 05.08.2018 um 15:30 Uhr im Ost-Duell auf den FC Erzgebirge Aue. 

QPR empfängt Union an der Loftus Road

Vorbericht

Zum letzten Testspiel vor dem Ligastart am nächsten Wochenende reisen die Spieler des 1. FC Union Berlin in die englische Landeshauptstadt London. Dort geht es am Samstag, dem 28.07.2018 um 14:30 Uhr Ortszeit gegen den englischen Zweitligisten Queens Park Rangers.

Regenparty an der Alten Försterei: Spielabbruch und späterer Heimsieg

Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams fand vor fast genau einem Jahr im Stadion An der Alten Försterei statt, wobei das Spiel innerhalb von drei Tagen gleich zweimal angepfiffen werden musste. Der erste Versuch fiel nach nicht einmal 12 absolvierten Minuten ins Wasser, nachdem Blitz, Donner und Starkregen einen Spielabbruch unvermeidbar machten. Zwei Tage später gelang den Berlinern bei der kurzfristigen Neuauflage ein 2:1-Sieg durch Tore von Damir Kreilach (19.) und Philipp Hosiner (75.), Matt Smith hatte zwischenzeitlich ausgeglichen (49.).

Die Mannschaft aus dem Westen Londons beendete die vergangene Saison auf Tabellenplatz 16 der englischen zweitklassigen Championship. Aufgrund des Modus mit 24 Teams in der Liga bedeutete das einen gesicherten Platz im unteren Mittelfeld. Vor Beginn der Spielzeit 2018/19 übernahm Steve McClaren den Trainerposten der Londoner. Der 57-Jährige wurde in seiner Trainerkarriere bereits englischer Meister, gewann die Champions League und den FA-Cup (Co-Trainer unter Sven Göran Eriksson). Seinen größten Erfolg als hauptverantwortlicher Cheftrainer feierte McClaren am Ende der Saison 2009/10, als er mit Twente Enschede niederländischer Meister wurde.

Schnelles Wiedersehen: Beste Freunde mit QPR-Vergangenheit und -Zukunft

QPR und Union verbindet bis auf die „Regenparty“ im vergangenen Jahr auf den ersten Blick kaum etwas, erst beim genaueren Hinsehen wird die Beziehung deutlicher. So wird es ein Wiedersehen zwischen dem Ex-Unioner Toni Leistner, der nach der abgelaufenen Saison von den Eisernen zu den Rangers wechselte und seinem besten Freund Sebastian Polter geben. Vom FSV Mainz 05 in der Saison 2014/15 an die Köpenicker ausgeliehen, erzielte Polter in 29 Zweitligaeinsätzen 14 Tore und bereitete sechs weitere Treffer vor. Nach langem Ringen um einen langfristigen Verbleib des 1,92-Meter großen Stürmers wechselte er nach England – zu den Queens Park Rangers. Insgesamt 51 Spiele bestritt Polter für QPR, bevor der 27-Jährige im Januar 2017 wieder zu den Eisernen zurückkehrte.

 

Für Karteninhaber: Anreiseinfos und Hinweise zum Stadionbesuch

Wer sich bis jetzt noch keine Karte für den Gästeblock gesichert hat, kann sich den Weg an die Loftus Road sparen. Wie bereits im Vorfeld angekündigt, wird es vor Ort keine Gästekassen geben. Tickets für die Heimbereiche sind nur mit Nachweis eines Wohnsitzes in Großbritannien erhältlich. Ein spontaner Besuch des Spiels ohne im Vorverkauf erworbene Karte ist daher leider nicht möglich.

Das Loftus Road Stadium befindet sich in Shepherd’s Bush, einem Stadtteil Westlondons (S Africa Rd, Shepherd's Bush, London, W12 7PJ). Ausführliche Anreiseinformationen gibt es hier.

SpielStatistiken

Queens Park Rangers vs 1. FC Union Berlin

1 Gelbe Karten 1
0 Gelb-Rote Karten 0
0 Rote Karten 0

Letzte Spiele

Datum Heim Ergebnis Gast