Aha. Der frühe Vogel ...

Union trifft auf den BVB

Zu Gast beim Titelkandidaten:

Fr, 31. Januar 2020
Union trifft auf den BVB

Am Sonnabend, dem 01.02.2020, trifft der 1. FC Union Berlin im Signal Iduna Park auf Borussia Dortmund. Der Anpfiff der Begegnung erfolgt um 15:30 Uhr.

Rückblick auf den vergangenen Spieltag

Am letzten Spieltag gastierte der FC Augsburg im Stadion An der Alten Försterei. Die Eisernen erwischten einen ordentlichen Start in die Partie, konnten sich in der ersten Halbzeit aber noch nicht entscheidend durchsetzen. Der Spielstand änderte sich kurz nach Anpfiff der zweiten Hälfte: Nach einer Ecke von Christopher Trimmel landete der Ball bei Neven Subotic, der nicht lange zögerte und Union in Führung brachte (47.). In der 61. Minute besiegelte Marcus Ingvartsen den Sieg der Köpenicker: Ein Anspiel von Robert Andrich im Strafraum verwandelte der Däne zum 2:0-Endstand.

Dem BVB gelang am vergangenen Wochenende der zweite Sieg mit fünf Toren in Folge. Beim Spiel im heimischen Stadion ließen die Dortmunder ihren Gästen aus Köln keine Chance. Schon nach 53 Sekunden traf Raphael Guerreiro, es folgten die Treffer von Marco Reus (29.), Jadon Sancho (48.) sowie Neuzugang Erling Haaland, der in seinem Heimdebüt mit einem Doppelback (77., 87.) glänzte. Dem 1. FC Köln gelang in der 65. Minute durch Mark Uth nur noch der Ehrentreffer.

Der BVB steht momentan mit 36 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz, Union ist mit 23 Punkten Tabellenelfter.

Gegnercheck

Union traf bereits fünfmal auf die Schwarz-Gelben – zweimal im Rahmen eines Freundschafts- beziehungweise Testspiels und zweimal im DFB-Pokal. Bis zum August letzten Jahres endeten allerdings alle Spiele mit einer Niederlage für die Eisernen. Im ersten Zusammentreffen in der Bundesliga dann der Befreiungsschlag: Nach 22 Minuten erzielte Marius Bülter die Führung für Union, der BVB glich jedoch drei Minuten später wieder aus. Aber die Eisernen blieben mutig und wurden am Ende belohnt: Dank zweier weiterer Tore durch Bülter (50.) und Sebastian Andersson (75.) besiegte der Aufsteiger den Vizemeister zuhause mit 3:1.

Union Chef-Trainer Urs Fischer zieht seine Schlüsse aus dem Hinrunden-Erfolg, weiß aber auch um die Stärke der Westfalen: „Das Hinspiel hat gezeigt, wenn wir den Mut aufbringen, es über 90 Minuten zu versuchen und auch dranzubleiben, wenn es schwierig ist, dann haben wir eine Chance zu punkten. Dortmund hat eine Mannschaft, die in der Vorwärtsbewegung unheimlich gefährlich ist. Selbst von der Bank aus können sie noch was Gefährliches bringen. Das wird keine einfache Aufgabe, aber jede Aufgabe kann man versuchen zu lösen und das ist genau das, was wir uns vornehmen müssen. Es braucht eine Topleistung unsererseits, wir müssen vorbereitet sein, Mut zeigen und versuchen, ihnen das Leben so schwer wie möglich zu machen.“

Für das Spiel am Sonnabend müssen die Eisernen auf die Langzeitverletzen Akaki Gogia, Laurenz Dehl und Joshua Mees verzichten, außerdem fallen Manuel Schmiedebach und Felix Kroos kurzfristig ebenfalls aus.

Lucien Favre zeigt Respekt vor der Mannschaft aus Köpenick: „Wir kennen sie gut, sie sind für alle Mannschaften schwer zu spielen. Sie sind sehr physisch und athletisch und sehr gut organisiert.“

Bis auf Thomas Delaney steht dem BVB der gesamte Kader zur Verfügung.

Serviceinfos

Es reisen 6.500 Unioner zur Unterstützung mit nach Dortmund. Wer kurzfristig noch auf der Suche nach einem Ticket für den Gästeblocke ist, kann ab 2,5 Stunden vor Spielbeginn gegen Barzahlung an der Tageskasse als Unioner noch eine der Restkarten erwerben.

Wer nicht dabei sein kann, kann das Spiel über den Liveticker und die Social-Media-Kanäle der Eisernen verfolgen.

AFTV Videos