Feierabend? Eisern!

Union besiegt den 1. FC Köln mit 2:0

Heimsieg im Aufsteigerduell:

So, 08. Dezember 2019
Union besiegt den 1. FC Köln mit 2:0

Der 1. FC Union Berlin besiegt Mitaufsteiger Köln im Stadion An der Alten Försterei mit 2:0. Die Eisernen bringen das Spiel nach einer guten halben Stunde unter Kontrolle, Sebastian Andersson sichert Union mit seinem Doppelpack (33.,51.) den nächsten Heimsieg.

1. FC Union Berlin: Gikiewicz – Friedrich, Hübner, Parensen – Trimmel, Gentner, Andrich (87. Kroos), Lenz – Ingvartsen (77. Ryerson) – Polter (63. Bülter), Andersson

1. FC Köln: Horn – Schmitz, Bornauw, Sobiech, Katterbach – Höger (68. Kainz), Ehizibue (46. Schaub), Verstraete, Drexler – Terodde (72. Modeste), Córdoba

Tore: 1:0 Andersson (33.), 2:0 Andersson (51.)

Zuschauer:
22.012

Im Spiel gegen den 1. FC Köln setzte Urs Fischer auf eine 3-4-1-2 Formation. Florian Hübner ersetzte den verletzten Keven Schlotterbeck, Michael Parensen kam für Neven Subotic. Im Gegensatz zum letzten Heimspiel startete Sebastian Polter anstelle von Anthony Ujah als Sturmpartner von Sebastian Andersson.

Zu Beginn der Partie hatte Union weniger Zugriff aufs Spiel. Nach einer guten Viertelstunde gelang dann allerdings durch Christopher Trimmel die erste Chance. Der Österreicher flankte von links auf das Tor, wo der Kölner Torwart Timo Horn das Leder aber sicher hielt. Auch den defensiveren Gästen gelangen einige Chancen. Ein Freistoß in der 24. Minute von Verstraete aus kurzer Distanz zum Tor war gefährlich. Rafal Gikiewicz schätzte die Situation jedoch genau richtig ein, sprang in die richtige Ecke und wehrte den Ball gekonnt ab.

Acht Zeigerumdrehungen später hatten die Eisernen wieder die Überhand. Sebastian Andersson spielte seine Gegner aus und schoss direkt auf das Kölner Tor. Timo Horn reagierte aber richtig, der Ball landete im Aus – Ecke für Union. Christopher Trimmel führte die Ecke von der rechten Seite aus, Sebastian Andersson nickte den Ball aus kurzer Distanz wuchtig ins Netz (33.) Die Köpenicker nutzten den Schock der Kölner aus und gingen direkt in den nächsten Angriff über. Ohne große Gegenwehr gelang Sebastian Polter der Durchlauf zum gegnerischen Tor. Kurz vor dem Kasten versuchte er einen Pass nach links zu seinem Mitspieler Markus Ingvartsen und verpasste damit die Chance auf einen weiteren Treffer vor der Pause. Mit einem 1:0 ging es kurz darauf in die Kabine.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit schien die Kölner Abwehr noch nicht ganz bereit zu sein, sodass Sebastian Andersson mit dem Ball frei auf das Tor zulaufen konnte. Aus spitzem Winkel legte er den Ball über die Linie, wo ihn Sebastian Bornauw noch zu retten versuchte. Vergeblich: 2:0 für den 1. FC Union Berlin (51.). In der 60. Minute bekamen auch die Geißböcke eine Torchance. Dominik Drexler zog mit dem Ball auf den Kasten zu, Rafal Gikiewicz bewahrte Union jedoch vor dem Gegentreffer. Trotz vieler Freistöße gelang es den Kölnern nicht, den Anschlusstreffer zu erzielen.

Gut zehn Minuten vor Ende noch einmal eine Chance für die Eisernen: In einer Kontersituation konnte Marius Bülter von links auf das Tor zulaufen, Julian Ryerson verfehlte seinen Pass aber knapp.

Nach drei Minuten Nachspielzeit erfolgte der Abpfiff der Partie. Union behält drei wohlverdiente Punkte zuhause.

Urs Fischer zeigte sich nach Abpfiff zurückhaltend: „Die ersten dreißig Minuten war Köln die bessere Mannschaft. Das 1:0 spielte uns dann aber in die Karten und gab uns zusätzlich Selbstvertrauen. In der zweiten Hälfte war unser Auftritt so, wie wir es von Beginn an zeigen wollten. Es war nicht unverdient, dass wir gewonnen haben, aber es gibt noch jede Menge, woran wir arbeiten müssen“, so Unions Cheftrainer auf der Pressekonferenz nach dem Spiel.

Für Union geht es am nächsten Sonnabend, dem 14.12.2019, weiter gegen den nächsten Aufsteiger. In Paderborn kämpfen die Eisernen um die nächsten drei Punkte.

AFTV Videos