Kommt nix im TV? :)

Grischa Prömel verlässt Union

Abschied im Sommer:

Mo, 21. Februar 2022
Grischa Prömel verlässt Union

Der 1. FC Union Berlin und Mittelfeldakteur Grischa Prömel gehen ab dem Sommer getrennte Wege. Der 27-jährige Schwabe kehrt an seine alte Wirkungsstätte zur TSG 1899 Hoffenheim zurück.

Im Sommer 2017 wechselte der damals 22-Jährige vom Karlsruher SC an die Alte Försterei und absolvierte seitdem fünf Spielzeiten für die Eisernen. Bereits in seiner ersten Saison kam der gebürtige Stuttgarter trotz einer längeren Verletzungspause in 23 Spielen zum Einsatz. In der darauffolgenden Saison schaffte Prömel zusammen mit seinen Mannschaftskollegen den historischen Aufstieg in die Bundesliga, wo er mit sieben Toren und zwei Vorlagen maßgeblich zum Erfolg der Köpenicker beitrug. Nach bislang 129 Partien, 16 Toren und zehn Torvorlagen verlässt der Olympia-Silbermedaillengewinner von Rio de Janeiro 2016 im Sommer die Köpenicker und wechselt nach dem Saisonende zur TSG 1899 Hoffenheim, wo er bereits 2014 unter Julian Nagelsmann deutscher A-Jugendmeister wurde.

„Morgens auf den Parkplatz an der Alten Försterei zu fahren und die ersten Mitarbeiter zu treffen, die dich mit einem Lächeln im Gesicht begrüßen, genieße ich jeden Tag und das wird mir sehr fehlen. Ich habe mit Union - dem Verein, den Fans und den Mitarbeitern - in den letzten Jahren sehr viel erlebt. Wir sind gemeinsam aufgestiegen, haben uns den Traum von der Bundesliga verwirklicht und uns dann für Europa qualifiziert. Diese besondere Zeit hat mich tief geprägt und wird mir für immer in Erinnerung bleiben. Vor allem das Gefühl von Gemeinschaft, die Stimmung und Atmosphäre machen den Verein zu etwas Einmaligem. Ich möchte mich bei all meinen Mannschaftskollegen, den Trainern und Betreuern, allen Mitarbeitern und Fans für die bisher beste Zeit meiner Karriere bedanken. Aber bis zu meinem Abschied gibt es noch viel zu tun und ich werde alles geben, um diese Saison zusammen mit allen Unionern erfolgreich zu beenden“, so Aufstiegsheld Grischa Prömel.

„Grischa ist zusammen mit Union über die Jahre gewachsen und hatte großen Anteil am Erfolg des Vereins. Doch nicht nur sportlich war Grischa ein wichtiger Teil der Mannschaft. Wir sind ihm für die gemeinsame Zeit dankbar und wünschen ihm für die Zukunft vor allem Gesundheit und viel Erfolg in seiner weiteren Entwicklung. Bis Mai gilt jedoch unser aller Konzentration unseren Zielen in dieser Saison. Ich bin sicher, dass Grischa bis zur letzten Sekunde alles für Union reinhauen wird“, kommentierte Oliver Ruhnert den nach Saisonende anstehenden Wechsel des 27-Jährigen.