Schon gefrühstückt?

U19 unterliegt dem HSV mit 1:3

Das verflixte siebte Spiel:

So, 30. September 2018
U19 unterliegt dem HSV mit 1:3

Das älteste Nachwuchsteam des 1. FC Union Berlin ging am Sonntag (30.09.2018) im Heimspiel gegen den Hamburger SV leer aus. Bis zum Schlusspfiff blieb es bei der 3:1-Halbzeitführung der Norddeutschen.

Es war eine tor- und chancenreiche erste Halbzeit. Zwei Treffer in sieben Minuten, so startete die Partie des siebten Spieltages im FEZ-Berlin. Die Hamburger legten vor, die Köpenicker glichen prompt aus. Das Tor der Hamburger fiel nach einer Hereingabe in den 5-Meter-Raum, welche der Torschütze verwertete. Der Ausgleich der Jung-Unioner entstand aus einem Freistoß am gegnerischen Strafraum. Dieser wurde auf den Torschützen quergelegt. Der Schlenzer von Tim Maciejewski aus rund 20 Metern senkte sich ins hintere Toreck. 

In der Folge spielten sich beide Teams mehrere gute Tormöglichkeiten heraus. Die erneute Führung resultierte aus einem Fehler im Aufbauspiel der Unioner, den die Norddeutschen konsequent nutzten. Beim dritten Treffer der Hamburger traf ein Angreifer nach einem Freistoß aus dem Halbfeld aus kurzer Distanz per Kopf. Wenige Augenblicke vor dem Halbzeitpfiff bot sich den Gastgebern die Chance zum Anschlusstreffer. Der Gäste-Keeper parierte jedoch im Duell eins gegen eins. 

Im zweiten Durchgang blieb die Partie weiter offen. Trotz zahlreicher Torchancen auf beiden Seiten blieb es jedoch beim 3:1 für den HSV. Für Trainer Willi Weiße war es ein verdienter HSV-Sieg: "Wir haben den Hamburgern zu viele Torgelegenheiten ermöglicht. Es wäre heute auch eine bessere eigene Torausbeute notwendig gewesen, um mindestens einen Punkt mitzunehmen." 

Aufstellung Union
Ludosan – Möller, Lindemann, Riecke, Sander – Maciejewski (81. Cetin), Gencel (68. Inaler), Cinar  – Werner (55. Kledian), Eidtner (71. Muschkowski), Sitz.

Torfolge
0:1 (4.), 1:1 (7. Tim Maciejewski), 1:2 (24.), 1:3 (40.).

Die nächste Partie der A-Junioren findet am kommenden Sonntag (07.10.2018) um 11:00 Uhr im FEZ-Berlin statt. Zu Gast ist dann der VfL Osnabrück.