Tach gesagt!

Sonderspielrunde der ältesten Juniorenteams startet

Spielpraxis durch neues Format:

Mi, 22. März 2023
Sonderspielrunde der ältesten Juniorenteams startet

Die U19 und U17 des 1. FC Union Berlin haben zuletzt ihre regulären Saisons in den Junioren-Bundesligen abgeschlossen. Infolge des vorzeitigen Endes der coronabedingt erneut nur als Einfachrunde ausgetragenen Spielzeiten wurde die sogenannte „Sonderspielrunde“ vom DFB ins Leben gerufen.

Zusätzlich zu den planmäßigen Partien der abgelaufenen Saison 2022/23 bietet die Sonderspielrunde den A- und B-Junioren die Möglichkeit, weitere Wettkampfpraxis zu sammeln und im Spielrhythmus zu bleiben.

Gestaffelt in elf regionale Vorrundengruppen treten ab dem 26.03. jeweils vier bzw. fünf Mannschaften im Modus Jeder-gegen-Jeden an.

Während sich die A-Junioren der Eisernen in der Gruppenphase mit Hansa Rostock, Hertha 03 Zehlendorf und Viktoria Berlin duellieren, trifft die U17 auf den jüngeren Jahrgang der Hanseaten von der Ostseeküste, den 1. FC Magdeburg und Hertha BSC.

Die jeweiligen Gruppensieger und Gruppenzweiten der Vorrunde ziehen in die Hauptrunde ein, in der sie zusammen mit den Endrundenteilnehmern in einer „Liga A“ den Turniersieger ihrer Altersklasse ausspielen. Die bereits gekürten Meister der regulären Spielzeit aus ihren Junioren-Bundesligen sind automatisch als Endrundenteilnehmer für die Hauptrunde qualifiziert und überspringen somit die Vorrunden-Paarungen. Die im Vorlauf ausgeschiedenen Mannschaften bestreiten in einer einfachen Runde der „Liga B“ weitere Platzierungsspiele.