Um diese Zeit isset hier ziemlich leer.

1. FC Union Berlin vs Niendorfer TSV

A-Jun. Bundesliga N/NO - 23. Spieltag

vs Niendorfer TSV

A-Jun. Bundesliga N/NO - 23. Spieltag

Sa., 13. April 2019, 14:00 Uhr
2 : 2

U19 spielt Unentschieden gegen Niendorfer TSV

Spielbericht

Das älteste Juniorenteam des 1. FC Union Berlin trennte sich am Samstag (13.04.2019) mit einem 2:2-Unentschieden gegen den Niendorfer TSV.

Die Köpenicker legten furios los und lagen bereits nach zehn Minuten mit zwei Treffern in Führung. Am Ende reichte die 2:0-Pausenführung dennoch nicht zum Sieg. Wie schon im letzten Heimspiel gegen Dynamo Dresden (2:2) erzielten die Gäste den späten Ausgleich. Auf die Tabellensituation hat der Punktgewinn allerdings keine Auswirkung, die Rot-Weißen verharren weiter auf dem zehnten Platz.

Mit dem ersten Angriff des Spiels erzwangen die Nachwuchskicker einen Elfmeter. Daniel Eidtner trat an und verwandelt flach ins Eck. Die frühe Führung im Rücken gab den Eisernen weiter Aufwind. Die Köpenicker drückten vehement auf das gegnerische Tor. Immer wieder brachen die Nachwuchskicker an den Flügeln durch. Nur kurze Zeit später erhielt Leon Sitz bei einem dieser Angriffe den Ball von Daniel Eidtner an der Strafraumkante. Mit viel Übersicht traf er flach ins Toreck.

Erst nach einer Viertelstunde meldeten sich die Gäste erstmals im Strafraum der Eisernen. Der Angriff wurde abgewehrt. Im Gegenzug landete ein Lupfer über den Gästekeeper nur knapp neben dem Pfosten. Bis zur Pause erspielte sich keine Mannschaft mehr gute Torgelegenheiten. Die Eisernen kombinierten sich aus dem Ballbesitz zwar gut an den Strafraum, doch der letzte Pass kam nicht an.

Der zweite Durchgang begann ähnlich wie der erste. Die Eisernen kamen zu guten Chancen, nur der Ball landete diesmal nicht im Netz. „Das größte Manko war heute sicherlich die Chancenverwertung", ärgerte sich Trainer Toni Mandl nach dem Schlusspfiff. "Durch die vergebenen Chancen haben wir den Gegner bis zum Schluss im Spiel gelassen.“

Die Niendorfer spielten zunehmend mutiger und näherten sich mehr und mehr dem Kasten der Unioner. Der Anschlusstreffer fiel nach einer Flanke. Im Strafraum setzte sich ein Hamburger durch und verwandelte mit einem Volleyschuss. Mit dem knappen Vorsprung nahm die Partie noch einmal zusätzlichen Schwung auf. Die Niendorfer drangen auf den zweiten Treffer, während die Nachwuchskicker konterten. Immer wieder kam es zu schnellen Ballverlusten auf beiden Seiten. Der Spielfluss ging beiderseits verloren. Die Partie blieb aber dennoch spannend.

Nach einer Stunde verhinderten die Köpenicker den Ausgleich gleich mehrmals. Niko Kemlein wehrte einen Schuss nach vorne ab und den Nachschuss blockte ein Verteidiger zur Ecke. Die anschließende Flanke fand einen Abnehmer. Der Kopfball prallte jedoch von der Torlatte zurück ins Spielfeld und wurde anschließend geklärt. Der Ausgleich fiel nach einem langen Ball in den Strafraum, der bei einem Gästestürmer ankam. Den Schuss parierte Niko Kemlein zunächst, doch mit viel Effekt drehte sich der Ball anschließend hinter die Torlinie. „Der Ausgleich hat sich angedeutet, weil der Gegner gedrückt hat und wir nicht früher für die Entscheidung gesorgt haben. Das wir das Gegentor aber so spät bekommen, ist natürlich sehr ärgerlich“, fasste Trainer Toni Mandl das Schlussphase zusammen.

Aufstellung
Kemlein – Alimler, Inaler, Koch, Rankic, Sander – Dehl (68. Opfermann Arcones), Gencel – Eidtner, Petermann (60. Muschkowski), Sitz (87. Werner).

Torfolge
1:0 Eidtner (2.), 2:0 Sitz (10.), 1:2 (58.), 2:2 (89.).

Am Sonntag in zwei Wochen (28.04.2019) treten die Nachwuchskicker beim 1. FC Magdeburg an. Spielbeginn ist um 12:00 am Heinz-Krügel-Platz 1.

 

 

U19 empfängt den Niendorfer TSV

Vorbericht

Das älteste Juniorenteam des 1. FC Union Berlin empfängt am Samstag (13.04.2019) den Niendorfer TSV. Am vergangenen Wochenende holten beide Mannschaften drei Punkte. Mit einem weiteren Erfolg im Aufeinandertreffen der Tabellennachbarn kommt der Sieger dem Klassenerhalt einen großen Schritt näher. 

Am letzten Sonntag gelang den Eisernen ein 2:1-Auswärtssieg beim SV Werder Bremen. Mitte der ersten Hälfte traf Laurenz Dehl per Elfmeter. Mit guten Ballpassagen kombinierten die Eisernen anschließend immer wieder Torchancen heraus. Paul Petermann schoss nach einer halben Stunde das 2:0. Der Angreifer brachte einen langen Ball unter Kontrolle und schob im zweiten Versuch am Bremer Schlussmann vorbei. Im zweiten Durchgang blieben die Rot-Weißen das aktivere Team. Den Gastgebern gelang nach einer Stunde nur noch der Anschlusstreffer. „Die letzte halbe Stunde haben wir dem Druck der Bremer standgehalten und jeden Schuss auf das Tor abgeblockt“, dass die Spieler diese Konsequenz bis zum Schlusspfiff beibehielten, machte Trainer Toni Mandl ein wenig stolz auf das Team.

Die Gäste aus Hamburg fahren ebenfalls gestärkt nach Berlin. Gegen den TSV Havelsee, einen weiteren direkten Tabellennachbarn, gelang dem Niendorfer TSV ein 3:0-Heimsieg. Damit setzten sich die Hamburger mit drei Punkten Vorsprung von der Abstiegszone ab. Aufgrund der Tabellensituation beider Mannschaften erwartet Trainer Toni Mandl eine enge Partie.

Spielbeginn ist am Samstag (13.04.2019) um 14:00 Uhr im FEZ-Berlin.

Letzte Spiele

Datum Heim Ergebnis Gast