Kiek an. Gleich Mittag ...
zum Ticker

SV Werder Bremen vs 1. FC Union Berlin

Bundesliga, 21. Spieltag

Bremen vs 1. FC Union

Bundesliga, 21. Spieltag

Sa., 08. Februar 2020, 15:30 Uhr
wohninvest WESERSTADION
0 : 2
42.100
SR: Daniel Schlager

Union schlägt Werder mit 2:0

Spielbericht

Der 1. FC Union Berlin besiegt den SV Werder Bremen im Weserstadion mit 2:0. Nach einer zähen ersten Halbzeit ohne Tore, wird die Partie in der zweiten Hälfte deutlich munterer. In der 52. Minute erzielten die Eisernen dann die Führung: Christopher Lenz bedient Marius Bülter mit einem Querpass, der beweist gutes Timing und schiebt den Ball zur 1:0-Führung über die Linie.

Exakt 20 Zeigerumdrehungen später gelingt Bülter der Doppelpack. Aus fast unmöglichem Winkel bringt er einen Abpraller zum entscheidenden 2:0-Siegtreffer im Netz unter (72.).

SV Werder Bremen: Pavlenka – Moisander, Vogt, Toprak (69. Bartels) – Friedl, Klaassen, Eggestein, Bittencourt – Osako (77. Pizarro), Selke (69. Sargent), Rashica

1. FC Union Berlin: Gikiewicz –Hübner, Schlotterbeck, Subotic– Trimmel, Andrich, Gentner (63.Prömel), Lenz – Malli (63. Ingvartsen), Andersson, Bülter (89. Ryerson)

Tore: 0:1 Bülter (52.), 0:2 Bülter (72.)

Zuschauer: 42.100

Nach der erfolgreichen Qualifikation für das Viertelfinale im DFB-Pokal ging es am heutigen Sonnabend in der Bundesliga weiter. Der 1. FC Union Berlin war dabei das erste Mal zu Gast im Weserstadion bei Werder Bremen, das sich ebenfalls einige Tage zuvor für die nächste Runde im Pokal qualifiziert hatte.

Das Spiel startete zäh. Beide Mannschaften tasteten sich vorsichtig aneinander heran, keiner wollte zu früh ins Risiko gehen. Die erste gute Möglichkeit spielte Union sich heraus. In der 21. Minute passte Marius Bülter den Ball auf Sebastian Andersson. Der Schwede, der erst einen Tag zuvor seinen Vertrag bei den Eisernen verlängerte, setzte sich gegen seine Gegenspieler durch. Sein Querpass konnte allerdings von Maximilian Eggestein geblockt werden.

Vier Zeigerumdrehungen später folgte ein Konter und damit die wohl beste Chance der ersten Halbzeit für die Bremer: Milot Rashica schüttelte Marius Bülter ab und legte ab auf Neuzugang Davie Selke. Über Leonardo Bittencourt landete der Ball bei Maximilian Eggestein, doch sein Schuss ging knapp am rechten Pfosten vorbei. In den folgenden Minuten konnte sich keines der beiden Teams entscheidend durchsetzen. Ohne Tore ging es nach 45 Minuten in die Kabinen.

Nach der Pause kamen die Mannschaften personell unverändert zurück auf das Feld - auf dem Rasen zeigten sich beide Teams jetzt jedoch angriffslustiger. Insbesondere Union wirkte nun bissiger und wurde zunehmend mutiger. Nach einer Flanke von Christian Gentner köpfte Andersson die Kugel gefährlich auf das Tor. Doch Bremens Keeper Jiri Pavlenka war gerade noch zur Stelle und hielt seinen Kasten vorerst sauber. Das änderte sich nur wenig später: Yunus Malli passte auf Christopher Lenz, der schaltete schnell und legte präzise quer auf Marius Bülter. Der Flügelspieler bewies seinen Torriecher und schob den Ball zur 1:0 Führung für die Eisernen über die Linie (52.).

Das Spiel nahm immer mehr an Fahrt auf, Union zeigte sich zweikampfstark und presste weiter nach vorne. Werder versuchte das Spiel an sich zu reissen, scheiterte aber immer wieder an der kompakten Abwehr der Gäste. In der 60. Minute schaffte es Davie Selke vorbei an Keven Schlotterbeck in den Sechzehner und probierte sein Glück aus dem spitzen Winkel. Der aufmerksame Rafal Gikiwiezc im Union-Tor war rechtzeitig zur Stelle. Die Köpenicker konterten direkt im Anschluss, doch Bülters Querpass vor das Bremer Tor fand keinen Abnehmer. Die Grün-Weißen bäumten sich auf, Bittencourt feuerte einen gefährlichen Schuss aus gut 20 Metern auf das Tor, Rafal Gikiewicz lenkte den Ball mit den Fingerspitzen über die Latte.

Die Eisernen konterten und brachten schließlich das Spiel endgültig unter ihre Kontrolle. Nach einem Ballverlust von Osako suchte Andersson den Abschluss, scheiterte allerdings an Pavlenka. Der Abpraller landete bei Bülter, der ihn aus extrem spitzem Winkel ins Tor jagte. Bremen gelangen keine überzeugenden Angriffe mehr - der 2:0-Sieg für Union war besiegelt.

Urs Fischer zeigte sich glücklich über die Leistung seiner Mannschaft und die drei wichtigen Punkte: „Ein toller und verdienter Sieg für meine Mannschaft. Wir haben unseren Plan gut umgesetzt und aus meiner Sicht eine sehr reife Leistung geboten. Unser Ziel war es, den Bremern keine Räume zu geben. Das erfordert großen Aufwand, den haben wir betrieben und uns nicht locken lassen. In der zweiten Hälfte waren wir sehr effizient und hatten klare Torchancen. Der Sieg geht für mich absolut in Ordnung.“

Am kommenden Sonnabend, dem 15.02.2020, ist Bayer Leverkusen zu Gast im Stadion An der Alten Försterei. Der Anpfiff erfolgt um 15:30 Uhr.

Die Eisernen zu Gast in Bremen

Vorbericht

Am Sonnabend, dem 08.02.2020, ist der 1. FC Union Berlin zu Gast beim SV Werder Bremen. Der Anpfiff der Partie erfolgt um 15:30 Uhr im Weserstadion.

Rückblick auf den vergangenen Spieltag

Am letzten Wochenende mussten die Unioner gegen Borussia Dortmund die höchste Niederlage in ihrer bisherigen Bundesliga-Spielzeit verkraften. Die Partie startete mit hohem Tempo. Nach drei Minuten spielten die Köpenicker sich die erste gute Chance heraus, Hinspiel-Doppeltorschütze Marius Bülter verpasste den Ball jedoch knapp vorm Tor. Der BVB erhöhte den Druck auf seine Gäste und ging nach einer knappen Viertelstunde durch Jadon Sancho in Führung (13.).  Einem Doppelpack von Erling Haaland (18./76.), dem verwandelten Elfmeter von Marco Reus (68.) und einem Treffer von Axel Witsel konnten die Eisernen keinen eigenen Treffer entgegensetzen - sie unterlagen dem Titelanwärter mit 0:5.

Werder Bremen war am 20. Spieltag der Bundesliga zu Gast in Augsburg. Ein Eigentor von Augsburgs Tin Jedvaj in der 23. Minute brachte den Grün-Weißen die Führung und die Hoffnung auf drei Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Dieser Hoffnungsschimmer schwand allerdings mit dem Ausgleichstreffer von Florian Niederlechner (67.) und erlosch endgültig in der 82. Minute, als Ruben Vargas die Niederlage der Bremer besiegelte.

Damit findet sich der SV Werder Bremen momentan mit 17 Punkten auf dem Relegationsplatz wieder. Der 1. FC Union Berlin steht mit 23 Punkten aktuell auf dem 12. Platz in der Tabelle.

Neben den Spielen in der Bundesliga, fand in dieser Woche außerdem das Achtelfinale des DFB-Pokals statt. Dass dieser Wettbewerb seine eigenen Gesetze hat, bewies Werder im Spiel gegen Borussia Dortmund. In der Bundesliga momentan mit einigen Schwierigkeiten konfrontiert, zeigte die Mannschaft von Trainer Florian Kohfeldt am vergangenen Dienstagabend eine hervorragende Leistung. Mit einem 3:2-Sieg, an dem Dortmund bis zum Ende hartnäckig zu rütteln versuchte, zogen die Bremer ins Viertelfinale des DFB-Pokals ein.

Einen Tag später qualifizierte sich auch der 1. FC Union Berlin erfolgreich für die nächste Runde. Im Achtelfinale kämpften die Eisernen 85. Minuten lang um ein Tor gegen den Favoritenschreck SC Verl, der sich zuvor gegen den FC Augsburg und Holstein Kiel durchsetzen konnte. Auch im Spiel gegen Union zeigte der Regionalligist eine starke Leistung und arbeitete konsequent gegen den Ball. Kurz vor Abpfiff dann der Befreiungsschlag für die Köpenicker: Robert Andrich setzte sich an der Strafraumgrenze gegen zwei Verler durch und feuerte den Ball mit dem rechten Außenrist ins obere Kreuzeck. Dank dieses Treffers besiegte Union den SC Verl mit 1:0 und steht damit ebenfalls im Viertelfinale des DFB-Pokals.

Gegnercheck

Union traf erst in zwei Pflichtspielen auf die Mannschaft aus der Hansestadt, beide Male waren die Bremer zu Gast im Stadion An der Alten Försterei. Im Jahr 2009 schossen sie die Eisernen in der ersten Runde des DFB-Pokals mit 5:0 aus dem Wettbewerb. Das Wiedersehen folgte zehn Jahre später in der Bundesliga am 4. Spieltag der laufenden Saison. Nach dem umjubelten Heimsieg gegen Borussia Dortmund zwei Wochen zuvor, unterlagen die Köpenicker den Grün-Weißen knapp mit 1:2. Am kommenden Sonnabend ist Union das erste Mal zu Gast im Weserstadion.

Werder-Coach Florian Kohfeldt freut sich auf die Gäste: "Ich habe großen Respekt vor dem, was Union diese Saison leistet. Sie spielen bisher nicht nur punktemäßig eine bessere Saison als wir. Sie werden wahrscheinlich nicht das Spiel dominieren und 90 Minuten mit Vollgas nach vorne spielen wollen. Wir müssen uns auf ein anderes Spiel einstellen, aber Union spielt eine gute Saison und weiß genau, wie sie Spiele gewinnen können. Wir haben gezeigt, dass gewisse fußballerische Dinge und unser Mut nicht weg sind. Das wollen wir mitnehmen. Wir hatten nach dem Pokalspiel genug Zeit zur Regeneration. Die Jungs sind bisher alle gut durch die Woche gekommen und werden am Samstag auf jeden Fall frisch sein.“

Ludwig Augustinsson und Gebre Selassie fallen für die Partie am Sonnabend aus, ob Davie Selke nach seiner Verletzung im Pokalspiel dabei sein wird ist fraglich.

Auch Urs Fischer muss auf Spieler verzichten: Akaki Gogia, Laurenz Dehl, Manuel Schmiedebach und Joshua Mees stehen für das Spiel nicht zur Verfügung.

Unions Cheftrainer weiß, welche Aufgabe ihn und seine Mannschaft am Sonnabend erwartet: „Werder Bremen ist bissig, sie werden den Schwung vom Sieg gegen Dortmund mit ins Spiel nehmen. Man hat in den Spielen zuvor gesehen, dass sie bereit sind die Aufgabe, gegen den Abstieg zu spielen, anzunehmen. Für Werder ist das nochmal eine andere Situation als für uns. Sie sind zum Start der Saison von was Anderem ausgegangen, für uns war die Lage klar. Dass sie diesen Kampf angenommen haben, ein Kampf in dem wir uns seit Beginn befinden, zeigt, dass sie bereit sind“, so Fischer. „Wir wissen seit dem ersten Tag um was es geht, die Zielsetzung Klassenerhalt ist seit Tag eins bei uns im Kopf und solange es möglich ist, werden wir alles dafür tun. Natürlich ist das Spiel in Bremen ein wichtiges, aber das nächste zuhause gegen Leverkusen wird wiederum ein wichtiges sein und das darauf gegen Frankfurt wird auch wichtig. Das ist unsere Denkweise. Wir versuchen in Bremen ein gutes Spiel zu machen und Punkte mitzunehmen. Danach folgen noch 13 weitere Spiele und jedes davon ist ein wichtiges Spiel für uns, um unser Ziel zu erreichen. Für uns bedeutet das, jedes Mal bestmögliche Leistung zu bringen und am Schluss Punkte mitzunehmen zu wollen.“

Serviceinfos

Das Spiel im Weserstadion ist ausverkauft. Wer keine Karte mehr bekommen hat, kann über den  Liveticker und die Social-Media-Kanäle der Eisernen auf dem Laufenden bleiben.

AFTV Videos

Marius Bülter

Marius Bülter

ist Spieler des Tages bei unserem Spiel gegen Bremen

Marius Bülter

ist Spieler des Tages gegen Bremen

SpielStatistiken

SV Werder Bremen vs 1. FC Union Berlin

70 % Ballbesitz 30 %
86 % Passquote 69 %
40 % Zweikampfquote 60 %
14 Torschüsse 11
16 Flanken 16
1 Abseitsstellungen 2
4 Gelbe Karten 3
0 Gelb-Rote Karten 0
0 Rote Karten 0

Letzte Spiele

Datum Heim Ergebnis Gast