Und niemals vergessen ...
zum Ticker

SG Dynamo Dresden vs 1. FC Union Berlin

2. Bundesliga, 12. Spieltag

Dresden vs 1. FC Union

2. Bundesliga, 12. Spieltag

So., 04. November 2012, 13:30 Uhr
glücksgas stadion
0 : 2
29.452
bewölkt
SR: Günter Perl | Assistenten: Michael Emmer, Karl Valentin | Vierter Offizieller: Stefan Lupp

Auf Sieg umgestellt: Union gewinnt in Dresden mit 2:0

Spielbericht

Im Vergleich zum Offenbach-Spiel stellt Trainer Uwe Neuhaus nicht nur das System auf ein 4-2-3-1 um, sondern wechselt seine Startelf auch auf zwei Positionen.

Haas - Pfertzel, Stuff, Puncec, Kohlmann - Karl, Jopek - Zoundi (77.Menz), Mattuschka (87.Göhlert)., Schonheim - Silvio (81.Terodde)

Von der befürchteten Verunsicherung der Mannschaften war in den Anfangsminuten kaum etwas zu spüren. Beide Teams suchten von Beginn an das schnelle Spiel nach vorn. Die zwingenderen Torchancen erarbeiteten jedoch sich zunächst die Hausherren. Nach einem vermeintlichen Foulspiel von Lynel Kitambala an Roberto Puncec gelangte der Ball zu David Solga, der es mit dem Innenrist versuchte. Sein Schuss aus der zweiten Reihe drehte sich knapp am Kasten von Daniel Haas vorbei (4.). Drei Minuten später musste der Keeper dann in höchster Not selbst eingreifen. Gegen den aus abseitsverdächtiger Position gestarteten Anthony Losilla musste Haas sich ganz breit machen, um den frühen Rückstand zu verhindern. Union verlegte sich indes aufs Kontern und gefährliche Standardsituationen.

So machte sich Torsten Mattuschka seine Lieblingsdisziplin in der 10. Minute zu Nutze und initiierte mit einem Freistoß die erste Gelegenheit der Gäste. Die scharfe Hereingabe ließ Markus Karl über seinen Scheitel rutschen und verfehlte das Eckige nur knapp. Beim zweiten schnell vorgetragenen Angriff hatten die Sachsen dann kein Glück mehr. Einen langen Pass von Markus Karl ins Angriffszentrum verwandelte Fabian Schönheim, der heute auf dem ungewohnten linken offensiven Flügel seine Bahnen lief, in bester Knipser-Manier (14.). Und kurzweilig ging die Partie weiter. Dresden-Kapitän Romain Brégerie verpasste aus kurzer Distanz den Ausgleich für seine Mannschaft (20.), während ein durch Silvio abgefälschter Schuss von Markus Karl fast das 2:0 für den 1. FC Union Berlin bedeutet hätte (29.). Mit viel Druck und Halb-Chancen hüben wie drüben ließ das Zweitligaspiel zu keiner Minute einen Spannungsabfall zu. Die beiden Fanlager quittierten das mit einem ohrenbetäubenden Lautstärkepegel. Mit diesem und der 1:0-Führung für die Neuhaus-Truppe ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Personell unverändert ging es in die zweiten 45 Minuten. Auch die Marschroute der beiden Teams änderte sich kaum: Dresden war sichtlich bemüht, früh zu stören und das Tempo hochzuhalten, Union ließ sich nicht ungeordnet aus der eigenen Hälfte locken und lauerte auf Konter. Und dieses von Coach Uwe Neuhaus verordnete Rezept zeigte in vollem Umfang Wirkung. Silvio spielte Patrick Zoundi in den Lauf, der legte quer auf den mitgeeilten Fabian Schönheim und der musste wiederum nur noch in den verwaisten Kasten einschieben(54.). Mit der Brechstange versuchte Dynamo die drohende Niederlage abzuwenden. Ein Schuss aus der zweiten Reihe von Anthony Losilla in der 67. Spielminute hätte dabei fast den Anschlusstreffer bedeutet, doch der Kasten von Daniel Haas schien fest vernagelt für die Hausherren. Die 29452 Zuschauer im „glücksgas stadion“ hatten kaum Zeit, zwischen Anfeuerung und dem vermeintlichen Torschrei Luft zu holen - die Torraumszenen auf beiden Seiten häuften sich. Erst verpasste Ex-Unioner Cristian Fiel nach einem ruhenden Ball (73.), dann hätte es fast auf der gegenüberliegende Seite bei einem direkten Freistoß von Björn Jopek geklingelt (74.). Durch das frühe Pressing der Hausherren taten sich in den Schlussminuten immer wieder Räume für die Eisernen auf, die aber weder Silvio (78.) noch Doppeltorschütze Fabian Schönheim (80.) zur endgültige Entscheidung nutzen konnten. Ob es nun der einsetzende Dauerregen war oder das Spiel ihrer Mannschaft - die ersten Zuschauer verließen schon weit vor Abpfiff "bedröppelt" die Arena. An dem verdienten Ergebnis und dem ersten Auswärtssieg von Union änderte dies jedoch nichts mehr.

In der anschließenden Pressekonferenz gab sich Uwe Neuhaus sichtlich gelöst: "Natürlich bin ich sehr zufrieden. Nach einer Woche, die für uns denkbar schlecht begonnen hat, haben wir uns mit dem ersten Auswärtssieg selbst belohnt. Unsere defensive Grundvariante, die Flügel zu zumachen, hat uns den Erfolg gebracht. Dass es mit Fabian dermaßen gut klappt, das hätte keiner geglaubt", so der Coach. "In der Anfangsphase hat man die Verunsicherung ein wenig gespürt. Wir haben uns das Quäntchen Glück heute erarbeitet und uns mit allen Mitteln gegen eine Niederlage gestemmt. Das 1:0 hat dann letztendlich die nötige Sicherheit gebracht. So wie das Spiel gelaufen ist, denke ich, dass wir verdient gewonnen haben", machte Unions Cheftrainer keinen Hehl aus seinem Gemütszustand.

Die nächste Partie findet am kommenden Samstag, den 10.11.2012, dann wieder im Stadion An der Alten Försterei statt. Dann heißt der Gegner VfR Aalen. 

Union will in Dresden „Verbrochenes korrigieren“

Vorbericht

Der Terminplan ist eng gestrickt für den 1. FC Union Berlin. Liga, Pokal und wieder Liga - das Ganze innerhalb von nur sieben Tagen. Ein Gutes hat die schnelle Abfolge der Ereignisse jedoch: Viel Zeit, um sich mit den negativen Erlebnissen der letzten Tage auseinanderzusetzen bleibt nicht. Das Bewusstsein um die eigenen Fehler und die Ernsthaftigkeit der Aufarbeitung leiden darunter freilich nicht. „Da standen wir rum wie die begossenen Pudel. Die Fans haben Recht, wenn sie enttäuscht sind, wir sind es ja auch“, war bei Markus Karl der Frust am Tag nach dem Pokalausscheiden noch immer nicht verflogen. Einen Tag Trauer gesteht man den Profis durchaus zu. Dann aber richtet sich der Blick unweigerlich auf die nächste Aufgabe.

Da wartet mit Dynamo Dresden ein sportlich ebenfalls in leichter Schieflage befindlicher Widersacher. In Hamburg beim FC St. Pauli verspielte Dresden zuletzt einen sicher geglaubten 2:0-Vorsprung (2:3). Neun Punkte nach elf Spieltagen sind kein Grund für zufriedene Mienen bei den Schwarz-Gelben. Hinzu kommt der verpasste Coup im Pokal gegen Hannover 96. Strapaziösen 120 Minuten folgte ein aufreibendes Elfmeterschießen, das der favorisierte Erstligist für sich entschied. Die Anspannung ist für beide Mannschaften hoch, für Union aber ein kleines Stück höher, glaubt Trainer Uwe Neuhaus: „Gefühlt ist der Druck bei uns um ein Vielfaches größer. Allein das Zustandekommen des Ausscheidens macht uns zum moralischen Verlierer“, so Uwe Neuhaus. „Wir wissen, was wir verbrochen haben und das wollen wir korrigieren“, fügte der Trainer an.

Wir, das sind neben dem Trainer vor allem die Spieler, welche die Wucht der Enttäuschung deutlich zu spüren bekamen. „Der Druck auf die Mannschaft ist enorm, aber ich kann und will ihr diesen nicht nehmen“, setzt Uwe Neuhaus auf die dringend erforderliche Reaktion. Elementar sei es, ab jetzt zu rennen und zu kämpfen bis zum Umfallen. Damit rückt die Bedeutung von Kreativität und technischen Kabinettstückchen für den Coach vorerst in den Hintergrund.

Veränderungen im Mannschaftsgefüge hält Uwe Neuhaus zudem nicht für ausgeschlossen. „Mein Job ist es, Spieler auf den Rasen zu schicken, die sich bis zur totalen Erschöpfung verausgaben. Dass das zuletzt nicht geklappt hat, ist nicht systembedingt. Die Einstellung, die Arbeitsmoral muss in den Spielern verankert sein“, nimmt Unions Chefcoach sein Personal in die Pflicht. Zunächst davon ausgenommen ist Torsten Mattuschka. Den Kapitän plagen gesundheitliche Probleme, aufgrund derer das Mitwirken des 32-Jährigen noch fraglich ist.

Tageskassen für die Gästebereiche sind am Spieltag nicht geöffnet. Von der Anreise ohne gültige Eintrittskarte wird daher in jedem Fall abgeraten.

Für individuell mit dem PKW aus Berlin anreisende Fans empfiehlt die Dresdener Polizei, das Auto im Parkhaus Wiener Platz abzustellen. Die Anfahrt dorthin wird über die A4 und A17 in Richtung Hauptbahnhof Dresden angeraten.

Weitere Informationen zum Spiel sind im Fanbrief der Polizeidirektion Dresden enthalten.

Fabian Schönheim

Fabian Schönheim

ist Spieler des Tages bei unserem Spiel gegen Dresden

Fabian Schönheim

ist Spieler des Tages gegen Dresden

SpielStatistiken

SG Dynamo Dresden vs 1. FC Union Berlin

3 Gelbe Karten 1
0 Gelb-Rote Karten 0
0 Rote Karten 0

Letzte Spiele

Datum Heim Ergebnis Gast