Oh. So spät schon? :-o
zum Ticker

First Vienna FC vs 1. FC Union Berlin

Testspiele - 4. Spieltag

First Vienna FC vs 1. FC Union

Testspiele - 4. Spieltag

Mi., 17. Juli 2019, 19:00 Uhr
Stadion Hohe Warte
1 : 4
4.100

Union schlägt die Vienna mit 4:1

Spielbericht

Der zehnte Trainingslagertag in Windischgarsten begann für die Profis des 1. FC Union Berlin mit einem willkommenen Programmpunkt: Ausschlafen. Erst um 10 Uhr traf sich das Team von Urs Fischer zum gemeinsamen Frühstück, eine Stunde später ging es für die Köpenicker per Bus ins knapp 220 km entfernte Wien. Im Hotel angekommen, standen zunächst eine Besprechung und ein gemeinsames Mittagessen auf dem Plan, anschließend folgte ein kurzer Spaziergang an der Donau.

Im Stadion Hohe Warte, in dem die Köpenicker zum 125-jährigen Bestehen des First Vienna FC zum Test antraten, wählten die Trainer folgende Aufstellungen:

First Vienna FC:

Fuka (9. Kazan, 36. Chiste, 61. Hendl) – Fucik, Bartholomay (46. Schachl), Katzer, Ehrenhofer – Iida (66. Prvulovic), Krisch (46. Stefano), Demic (30. Babic), Korkmaz – Patricio (46. Kurtisi), Konrad

1. FC Union Berlin:

Gikiewicz (46. Nicolas) – Dietz (46. Friedrich), Parensen (46. Rapp), Reichel (46. Schlotterbeck) – Trimmel (46. Hartel), Gentner (46. Andrich), Schmiedebach (46. Kroos), Mees (46. Kade), Bülter (46. Lenz) – Ingvartsen (46. Dehl), Polter (46. Ujah)

Zuschauer: 4100

Tore: 0:1 Bülter (13.), 0:2 Polter (15.), 0:3 Bülter (44.), 1:3 Kurtisi (55.), 1:4 Ujah (73.),

Die Vienna agierte in den Anfangsminuten mutig vor eigenem Publikum, setzte die erstmals mit Dreierkette agierenden Unioner unter Druck und sorgte in der fünften Spielminute für die erste gefährliche Torsituation. Keisuke Iida versuchte sein Glück frech aus spitzem Winkel, sein Abschluss landete jedoch am Außennetz der kurzen Ecke. Auf der anderen Seite spielte Joshua Mees Neuzugang Marcus Ingvartsen im Strafraum der Hausherren frei, beim Abschluss des Dänen stand jedoch ein Wiener im Weg (9.). Marius Bülter machte es wenige Minuten später besser und verwandelte nach Zuspiel von Ingvartsen souverän zur 1:0-Führung für die Köpenicker (13.). Union legte direkt nach und erhöhte nur 120 Sekunden später auf 2:0 (15.). Kapitän Christopher Trimmel hatte eine Ecke von der rechten Seite in den Strafraum geschlagen, Sebastian Polter stieg am höchsten und nickte die Kugel wuchtig in den Winkel. Die Köpenicker kontrollierten das Geschehen auf dem Rasen und sorgten weiter für Gefahr. Joshua Mees hatte nach 24 Minuten gleich zweimal Pech: Zunächst blieb dem 23-Jährigen ein klarer Strafstoß verwehrt, wenige Momente später scheiterte der Flügelspieler von der Strafraumkante am rechten Pfosten. Während Vienna sich vor allem auf die Defensive konzentrierte und offensiv kaum noch in Erscheinung trat, ließen die Eisernen teilweise die Präzision im Passspiel vermissen. Kurz vor dem Seitenwechsel erhöhte Union doch noch auf 3:0. Bülter hatte nach einem Gentner-Kopfball am schnellsten geschaltet und den Nachschuss nach guter Parade des österreichischen Schlussmanns zur Pausenführung verwandelt.

In der Halbzeit tauschte Urs Fischer die Mannschaft komplett aus und schickte elf neue Akteure auf den ramponierten Rasen an der Hohen Warte. Gegen engagierte Gastgeber taten sich die Eisernen nun schwerer, gefährlich vor den Kasten zu kommen. Christopher Lenz versuchte es, setzte seinen Schuss von der Strafraumkante aber etwas zu hoch an (49.). Die Vienna blieb mutig und belohnte sich nach 55 Minuten mit dem Anschlusstreffer durch den eingewechselten Mensur Kurtisi für die eigenen Bemühungen. Union blieb weiterhin bemüht, die Systemumstellung bereitete dem Team jedoch sichtlich Probleme. Knapp 20 Minuten vor dem Ende stellte Anthony Ujah nach einem schönen Pass von Laurenz Dehl den alten Drei-Tore-Vorsprung wieder her (73.). In der Schlussphase hatten die Eisernen zwar immer wieder weitere Treffer auf dem Fuß, da ein solcher aber nicht gelingen wollte blieb es beim verdienten 4:1-Endstand.

Am morgigen Donnerstag kehren die Eisernen zurück nach Berlin, wo das Team gegen Mittag zurückerwartete wird.

Union testet gegen den First Vienna FC

Vorbericht

Am Mittwoch, dem 17.07.2019, trifft der 1. FC Union Berlin im Rahmen eines Testspiels auf den First Vienna FC. Der Klub aus der Österreichischen Hauptstadt lud die Eisernen zu einem besonderen Anlass zum Test: die Vienna feiert ihr 125-jähriges Jubiläum. Austragungsort ist das Stadion Hohe Warte in Wien, der Anpfiff erfolgt um 19:00 Uhr.

Österreichs erster Fußballverein gegen die Aufsteiger aus Berlin-Köpenick

Der First Vienna Football-Club 1894 ist ein Verein mit besonderer Geschichte. Wie der Name bereits suggeriert ist der Klub, der am 22. August 1894 gegründet wurde, der älteste Fußballverein Österreichs. Seit nunmehr 120 Jahren trägt die Vienna ihre Heimspiele im Stadion Hohe Warte aus, welches zeitweise mit damals 85.000 Plätzen Europas größtes Stadion und Heimstätte der österreichischen Nationalmannschaft war. Heute hat das Stadion ein Fassungsvermögen von 7.200 Zuschauern.

Seit der Saison 2017/18 spielt der First Vienna FC in Österreichs fünfthöchster Spielklasse, der 2. Landesliga. In der abgelaufenen Saison belegten sie dort den ersten Platz. Damit erreichte der Verein den Aufstieg in die Wiener Stadtliga. Diese Platzierung und der damit verbundene Aufstieg war nicht der einzige Höhepunkt in der langen Vereinsgeschichte. Die Vienna gewann bereits den deutschen, österreichischen und den österreichisch-ungarischen Pokal. Auch international waren die Hauptstädter erfolgreich: 1931 gewann der Klub den Mitropapokal, den Vorgänger des Europapokals. Die Wiener waren in der Geschichte des Wettbewerbs die einzige Mannschaft, die den Titel gewann, ohne dabei eine Niederlage hinnehmen zu müssen.

Rückblick auf die vergangenen Testspiele: Union zweimal mit 3:0-Sieg

Die Eisernen absolvierten bereits zwei Tests im Rahmen des Trainingslagers in Windischgarsten. Gegen die SV Ried konnte Union sich mit 3:0 durchsetzen. Marvin Friedrich köpfte die Mannschaft von Urs Fischer in der 9. Minute früh in Führung. Ein Doppelpack von Grischa Prömel (29., 33.) entschied die Partie.

Auch gegen den FC Blau-Weiß Linz gelang den Köpenickern ein 3:0-Sieg. Julius Kade besorgte den Treffer zum 1:0 in der 55. Spielminute, ab da ging es im 10-Minuten-Takt weiter: Sebastian Polter (64.) und Marcel Hartel (74.) trafen jeweils für die Eisernen.

Serviceinfos: Tickets an den Tageskassen

Wer sich das Spiel in Wien ansehen möchte, kann an den Tageskassen im Stadion Hohe Warte noch Tickets erstehen.

Wer die Partie nicht vor Ort erleben kann, bleibt per Union-Liveticker auf dem Laufenden oder schaut sich das Spiel bei der Live-Übertragung von AFTV an.

 

AFTV Videos

SpielStatistiken

First Vienna FC vs 1. FC Union Berlin

0 Gelbe Karten 0
0 Gelb-Rote Karten 0
0 Rote Karten 0

Letzte Spiele

Datum Heim Ergebnis Gast