Um diese Zeit isset hier ziemlich leer.
zum Ticker

FC Strausberg vs 1. FC Union Berlin

Testspiele, 9. Spieltag

FC Strausberg vs 1. FC Union

Testspiele, 9. Spieltag

Do., 09. Oktober 2014, 18:30 Uhr
Energie Arena
0 : 3
871
SR: Frank Heinze (Ludwigsfelde) | Die Namen der Assistenten des Schiedsrichters sind derzeit nicht bekannt.

3:0 unter Flutlicht: Union gewinnt Testspiel in Strausberg

Spielbericht

Zum Test vor dem Länderspiel-Wochenende sollten alle einsatzfähigen Spieler 45 Minuten Spielpraxis erhalten. Gegen den Oberligisten aus Strausberg begannen im 4 – 4 – 2-System folgende Formationen:

Halbzeit 1:

Amsif – Trimmmel, Puncec, Schönheim, Parensen – Quiring, Kreilach, Köhler, Thiel – Polter, Brandy

Halbzeit 2:

Haas – Kopplin, Leistner, Eggimann, Thiel – Gomaa, Zejnullahu, Nebihi, Dausch – Uzan, Skrzybski

Der Zweitligist übernahm mit dem Anpfiff die Kontrolle und kam durch Christopher Quiring und Sebastian Polter zu zwei ungenutzten Chancen (2./8.). Abermalig schrammten die Gäste durch Maximilian Thiel denkbar knapp an der Führung vorbei, als der Ball aus 12 Metern nur am Pfosten landete (10.). Überhaupt hatte Strausberg in Torhüter Christpher Ewest einen verlässlichen Rückhalt. Gegen den wuchtigen Kopfballtreffer von Sebastian Polter nach einer Flanke von Sören Brandy konnte aber auch der FCS-Keeper nichts ausrichten (36.). Mit der 1:0-Führung ging es in die Pause.

Coach Norbert Düwel wechselte in der Halbzeit beinahe komplett durch. Einzig Maximilian Thiel spielte die vollen 90 Minuten durch. Das Spiel hatten die Köpenicker weiterhin fest im Griff. Auffällig zeigte sich Abdallah Gomaa, der mit schnellen Flankenläufen und Schüssen aus der Distanz immer wieder Unruhe in die Strausberger Hintermannschaft brachte. Das 2:0 legte in der 75. Spielminute Steven Skrzybski nach. Der Torhüter verstolperte den Ball zuvor gegen Tugay Uzan. Steven Skrzybski schnappte sich die Kugel und brachte diese mit einem gefühlvollen Heber aus 11 Metern im Gehäuse unter. Den 3:0-Endstand stellte mit dem Abpfiff Bajram Nebihi her (90.).

„Wir haben vor dem Tor zu viele einhundertprozentige Chancen nicht genutzt. Ob wir 5 oder 15 Chancen haben, wir machen daraus zu wenige Tore. Daran müssen wir weiter arbeiten und dahin kommen, dass diese Dinge wieder automatisch ablaufen“, so Norbert Düwel nach dem Spielende.  

Weiter geht es für die Eisernen am Samstag, dem 18.10.2014 in der 2. Fußball Bundesliga. Mit Anpfiff um 13:00 Uhr heißt der Gegner im Stadion An der Alten Försterei dann SV Sandhausen.

SpielStatistiken

FC Strausberg vs 1. FC Union Berlin

0 Gelbe Karten 0
0 Gelb-Rote Karten 0
0 Rote Karten 0

Letzte Spiele

Datum Heim Ergebnis Gast