Eisern!
zum Ticker

1. FC Union Berlin vs SV Sandhausen

2. Bundesliga - 21. Spieltag

1. FC Union vs Sandhausen

2. Bundesliga - 21. Spieltag

Sa., 09. Februar 2019, 13:00 Uhr
An der Alten Försterei
2 : 0
19.542
SR: Tobias Stieler

Union besiegt Sandhausen 2:0

Spielbericht

Der 1. FC Union Berlin gewinnt am 21. Spieltag der zweiten Bundesliga mit 2:0 gegen den SV Sandhausen. Sebastian Andersson erzielte früh die Führung der Eisernen (11.), der eingewechselte Akaki Gogia sorgte kurz vor Ende der Partie für die Entscheidung (87.).

1. FC Union Berlin:
Gikiewicz – Trimmel, Friedrich, Hübner, Reichel – Prömel, Rapp (70. Zulj), Kroos – Mané (78. Mees), Andersson, Abdullahi (66. Gogia)

SV Sandhausen:
Schuhen – Knipping (73. Behrens), Verlaat, Zhirov – Diekmeier, Karl (82. Jansen), Linsmayer, Taffertshofer (56. Vollmann), Paqarada – Wooten, Schleusener

Schiedsrichter: Tobias Stieler, Frederick Assmuth, Norbert Grudzinski, Henry Müller

Zuschauer: 19 542

Tore: 1:0 Andersson (11.), 2:0 Gogia (87.)

Union startete druckvoll in die Partie, Sebastian Andersson setzte bereits in der zweiten Minute das erste Ausrufezeichen. Nach einem Einwurf von Ken Reichel köpfte der Schwede wuchtig auf den Kasten der Sandhäuser, Marcel Schuhen im Kasten der Gäste lenkte die Kugel jedoch mit gutem Reflex über die Latte. Der SVS konzentrierte sich im Stadion An der Alten Försterei vor allem auf die gut sortierte Defensive, bis auf einige Standardsituationen trat die Elf von Trainer Uwe Koschinat vorne kaum in Erscheinung. Die Eisernen agierten häufig mit langen Bällen, der erste Treffer des Tages fiel jedoch nach einem Eckball. Innenverteidiger Marvin Friedrich drückte einen Kopfball nach einer Ecke wuchtig aufs Tor, SVS-Schlussmann Schuhen reagierte zwar glänzend, musste sich beim anschließenden Abschluss von Sebastian Andersson aber doch geschlagen geben (11.). Mit der Führung im Rücken kontrollierte Union die Partie, verpasste es jedoch, den zweiten Treffer nachzulegen. Grischa Prömel stocherte den Ball zwar in der 24. Minute per Abstauber über die Linie, aufgrund einer Abseitsstellung verweigerte das Schiedsrichtergespann dem Treffer allerdings die Anerkennung. Union drückte weiter und kam durch eine tolle Kombination zur nächsten hochkarätigen Chance. Mané hatte sich im Mittelfeld freigedribbelt, über Sebastian Andersson und Felix Kroos wurde Suleiman Abdullahi im Strafraum bedient, den schwer zu verarbeitenden Ball verzog er jedoch deutlich über den Kasten (37.). Kurz vor der Pause wurde es erneut brandgefährlich, diesmal flankte Trimmel in den Strafraum, Sebastian Andersson nahm die Kugel direkt und setzte den Ball vom Fünfmeterraum über die Querlatte (45.).

Beide Teams kamen unverändert aus der Kabine, die Partie auf dem Platz wurde jedoch zäher und schwerfälliger. Union bemühte sich um Spielaufbau, der Spielfluss wurde jedoch immer wieder durch Foulspiele und Abspielfehler auf dem schwierigen Geläuf unterbrochen. In der 65. Minute tauchten die Gäste plötzlich frei vor dem Tor von Rafal Gikiewicz auf, Dennis Diekmeier hatte den Ball von der Grundlinie in den Rückraum gepasst, Fabian Schleusener konnte die Kugel jedoch nicht kontrollieren. In der umkämpften Partie taten sich beide Teams schwer, weitere Chancen zu kreieren, erst kurz vor dem Ende sorgten Union für die Entscheidung. Der eingewechselte Joshua Mees bediente den ebenfalls in die Partie gebrachten Akaki Gogia auf der rechten Seite. Aus spitzem Winkel ließ sich der Flügelspieler nicht zweimal bitten und verwandelte unhaltbar ins lange Eck (87). In der Nachspielzeit versuchte Sebastian Andersson noch einmal sein Glück, sein Schuss den er fast von der Grundlinie abfeuerte klatsche jedoch an den linken Außenpfosten.

„Am Schluss freut man sich natürlich, wenn man 2:0 gewinnt. Manchmal muss man einfach sagen: Hauptsache wir haben die drei Punkte geholt. In der ersten Halbzeit hatten wir einige spielerische Lösungen und durch unsere Möglichkeiten hätten wir höher in Führung gehen müssen. Sandhausen wurde in der zweiten Halbzeit besser, durch das knappe Resultat mussten wir ein bisschen zittern. Für die Zuschauer war es fußballerisch heute nicht so attraktiv, aber solche Kampfspiele gehören auch dazu. Wir haben gewonnen, von daher bin ich zufrieden“, lautete das Fazit von Urs Fischer.

Am kommenden Spieltag steht für den 1. FC Union Berlin ein Auswärtsspiel auf dem Programm, die Elf von Trainer Urs Fischer tritt beim MSV Duisburg an. Der Anpfiff in der Schauinsland-Reisen-Arena erfolgt am Sonnabend, dem 16.02.108 um 13:00 Uhr. 

SV Sandhausen zu Gast an der Alten Försterei

Vorbericht

Am Sonnabend, dem 09.02.2019 empfängt der 1. FC Union Berlin am 21. Spieltag der Zweitliga-Saison 2018/19 den SV Sandhausen. Im Hinspiel trennten sich die Mannschaften nach einer torlosen Partie unentschieden. Der Anpfiff im Stadion An der Alten Försterei erfolgt um 13:00 Uhr.

Rückblick auf den 20. Spieltag: Union verliert nach Aufholjagd, Sandhausen besiegt Bochum

Am Montag war der 1. FC Union Berlin zu Gast am Hamburger Millerntor beim FC St. Pauli. Die Partie nahm früh Fahrt auf, beide Mannschaften konnten sich gute Torchancen herausarbeiten. Den Gastgebern gelang der erste Treffer: Nach 23 Minuten zog Allagui aus etwa 30 Metern Distanz per Volley ab, der Ball knallte wuchtig in den linken Winkel. Die Partie wurde dann körperlicher, doch die Chancendichte nahm ab. Erst in Halbzeit zwei kam es zum nächsten Treffer. Nach einer Ecke erzielte Alexander Meier in der 62. Minute das 2:0 für St. Pauli. Urs Fischer reagierte, wechselte innerhalb der nächsten Viertelstunde mit Suleiman Abdullahi, Akaki Gogia und Berkan Taz drei neue Offensivkräfte ein, die auch direkt Impulse setzen konnten. Für den Anschlusstreffer sorgte aber Grischa Prömel in der 84. Minute. Nachdem Sebastian Andersson einen hohen Ball in den Strafraum mustergültig per Kopf ablegte, konnte der Mittelfeldspieler ihn aus kurzer Distanz verwandeln. Die Köpenicker machten danach immensen Druck, der knapp 90 Sekunden später erneut belohnt wurde. Nachdem St. Pauli-Keeper Himmelmann einen Distanzschuss von Gogia pariert hatte, setzte Suleiman Abdullahi nach und erzielte den Ausgleich. Die Partie war nun vollkommen offen, Union stürmte weiter mutig nach vorn, wollte den Sieg erzwingen, doch dadurch ergaben sich hinten Lücken. In der letzten Minute der Nachspielzeit kam St. Paulis Buchtmann im Strafraum zu Fall. Schiedsrichter Guido Winkmann entschied auf Strafstoß, Meier verwandelte und drehte so das Spiel in der sprichwörtlichen letzten Sekunde.

Auch Sandhausen spielte eine ereignisreiche Partie. Vor heimischer Kulisse bezwangen sie den VfL Bochum mit 3:0. In der zweiten Halbzeit gingen sie nach einer Ecke durch ein Kopfballtor von Knipping in Führung. Wooten konnte diese mit einem schönen Lupfer in Minute 75 ausbauen, bevor Schleusener mit seinem Treffer in der 90. Minute die Partie endgültig besiegelte.

Die Bilanz: Union verlor noch nie ein Heimspiel gegen Sandhausen

Dass die Eisernen vor heimischer Kulisse stark sind, ist weitestgehend bekannt. In der aktuellen Serie sind sie mit 24 Punkten im eigenen Stadion die stärkste Heimmannschaft der Liga. Gegen den SV Sandhausen blickt der 1. FC Union Berlin auf eine starke Serie zurück: von den letzten sechs Partien gewann Union vier, von den letzten sechs Heimspielen jedes einzelne. Unions großes Plus war dabei die Offensive. In den sechs Duellen, die im Stadion An der Alten Försterei stattfanden, gelangen insgesamt 14 Tore gegen Sandhausen – gegen keine andere Mannschaft mussten die Keeper der schwarz-weißen Kurpfälzer so oft ins eigene Netz greifen. Dafür wartet der SV aktuell mit bemerkenswerter Auswärtsstärke auf. In den vergangenen acht Auswärtsspielen konnten sie immer mindestens ein Tor erzielen. Die rot-weißen Berliner stellen dagegen noch immer die beste Defensive der Liga: 18 Gegentore nach 19 Partien sind Bestwert im Unterhaus, sowie vereinsinterner Rekord.

Die Köpenicker Abwehr verfügt auch wieder über zusätzliche Optionen. Zum Spiel gegen Sandhausen kehren Kapitän Christopher Trimmel sowie Linksverteidiger Ken Reichel zurück in den Kader, dafür fehlt Defensivspezialist Manuel Schmiedebach, der wegen der 5. Gelben Karte aussetzen muss. Sandhausen verzichtet aus gleichem Grund auf die Stammakteure Förster und Gislason.

Urs Fischer ist sich den Herausforderungen des Spiels bewusst:

„Es wird sicherlich nicht einfacher als gegen St. Pauli oder Köln. Mein Kollege in Sandhausen hat sich entsprechend auch geäußert, dass nicht spielerische Lösungen Priorität haben, sondern es um Einsatz, Aggressivität, Kampfeswillen geht. Die Jungs wollen Punkte holen, da müssen wir gegenhalten und Lösungen finden gegen eine Mannschaft, die sehr kompakt steht, nicht viel Raum zulässt. Es wird wichtig sein, eine gute Mischung aus Kampf und spielerischen Ideen zu finden, von daher wird es eine schwierige Aufgabe.“

Serviceinfos

Karten für die Partie sind weiterhin verfügbar und sowohl online als auch in den Union-Zeughäusern Ring-Center, Bahnhofstraße und Waldseite, an der Eisernen Zapfstelle und am Sonnabend an den Tageskassen erhältlich.

Wer nicht live im Stadion mit dabei sein kann, bleibt wie gewohnt über den Liveticker (ab ca. 60 Minuten vor Spielbeginn) oder die Social-Media-Kanäle des 1. FC Union Berlin immer auf dem aktuellen Stand.

AFTV Videos

Rafal Gikiewicz

Rafal Gikiewicz

ist Spieler des Tages bei unserem Spiel gegen Sandhausen

Rafal Gikiewicz

ist Spieler des Tages gegen Sandhausen

SpielStatistiken

1. FC Union Berlin vs SV Sandhausen

53 % Ballbesitz 47 %
68 % Passquote 57 %
49 % Zweikampfquote 51 %
10 Torschüsse 10
19 Flanken 15
2 Abseitsstellungen 1
2 Gelbe Karten 2
0 Gelb-Rote Karten 0
0 Rote Karten 0

Letzte Spiele

Datum Heim Ergebnis Gast