Aha. Der frühe Vogel ...
zum Ticker

1. FC Union Berlin vs SSV Köpenick-Oberspree

Testspiele, 10. Spieltag

1. FC Union vs SSV Köpenick-Oberspree

Testspiele, 10. Spieltag

Di., 12. Oktober 2010, 18:30 Uhr
Stadion Wendenschloßstraße,...
10 : 0
127
SR: Lasse Koslowski (Berlin-Frohnau) | Assistenten: Phillip Kutscher, Rasmus Jessen

Union schießt sich warm: 10:0-Sieg gegen SSV Köpenick / Oberspree

Spielbericht

Das gelang, vor allem in der 2. Halbzeit, recht ordentlich. Uwe Neuhaus schickte seine Elf im 4 – 4 – 2-System mit der berühmten Mittelfeldraute aufs Feld und startete wie folgt

Höttecke – Menz, Madouni, Stuff, Kohlmann – Thomik, Peitz, Ede, Mattuschka -  Savran, Skrzybski

Union begann vom Anpfiff weg, das gegnerische Tor zu berennen und kam schnell zu den ersten Chancen. Der SSV hielt dagegen und versuchte sogar ein wenig mitzuspielen, was prompt bestraft wurde. Die ersten beiden Tore für Union fielen, als der Landesligist den Vorwärtsgang eingeschaltet hatte und jeweils an der Mittellinie den Ball verlor. Zunächst Ede, dann Skrzybski  nutzten die sich bietenden Räume für ihre Treffer. Für den 3:0-Pausenstand sorgte schließlich Halil Savran, der den Ball mit artistischem Einsatz aus unmöglichem Winkel an den linken Innenpfosten bugsierte. Das Glück war ihm zumindest in dieser Szene hold und der Ball landete im Tor.

Zur Pause wechselte Uwe Neuhaus komplett durch. Lediglich Marcel Höttecke kam in den Genuss der vollen Spielzeit:

Höttecke – Polenz, Uaferro, Göhlert, Mayoungou – Brunnemann, Younga-Mouhani, Hollwitz, Hofmann – Mosquera, Benyamina

So ungewohnt die Zusammenstellung der Mannschaft war, so engagiert gingen die Eisernen im zweiten Durchgang zu Werke. Nur wenige Minuten dauerte es, bis auch die „Nach-Pausen-Elf“ drei Tore erzielt hatte. Hofmann, Benyamina und Brunnemann waren die ersten Schützen. In der Folge wechselten SSV-Trainer Dirk Bauer ebenfalls und gab weiteren Spielern seines Kaders die Chance, gegen den Zweitligisten zu spielen. Union nutzte die sich bietenden Gelegenheiten nun konsequenter ließ weitere vier Treffer folgen. Mosquera traf nach herrlichem Solo, das ihn von der Mittellinie bis zum Strafraum führte. Der junge Hofmann legte seinen zweiten Treffer nach und Karim Benyamina sicherte sich mit zwei weiteren Toren die Torjägerkanone des heutigen Abends und seiner Mannschaft das erwartete zweistellige Ergebnis.

Unions Teammanager Christian Beeck wollte das Ergebnis nicht überbewerten, verband jedoch eine Hoffnung damit: „Es wäre schön, wenn es Freitag mit dem Toreschießen auch klappt. Heute sollten die Jungs einfach nur wieder spüren, wie sich das anfühlt, in einem Spiel zu treffen.“

SSV-Trainer Dirk Bauer war am Ende gar nicht so unzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Wir haben eigentlich ganz gut gestanden und sind in zwei Konter gelaufen. Passiert das nicht, steht es nur 1:0 zur Pause... Ich  bin sicher, wir können viel mitnehmen aus der Partie. Für meine Jungs war es ein tolles Erlebnis.“ Gute Laune also beim kleinen Nachbarn der Unioner... Gefragt, ob seine Mannschaft auch noch Nudeln essen gehe, erwiderte Dirk Bauer trocken „Nee, bei uns gibt’s jetzt Eisbein.“ Und entschwand lächelnd.

Für Union beginnt morgen die unmittelbare Vorbereitung auf das Spiel gegen Aue am Freitag. Die Trainingseinheiten am Mittwoch und Donnerstag sind deshalb nicht öffentlich.

Und den Spieler des Tages wählen

Jetzt über die Leistung unserer Mannschaft abstimmen

Weltklasse
Super
Solide
Enttäuschend
Grottig

SpielStatistiken

1. FC Union Berlin vs SSV Köpenick-Oberspree

0 Gelbe Karten 0
0 Gelb-Rote Karten 0
0 Rote Karten 0

Letzte Spiele

Datum Heim Ergebnis Gast