NOCH oder SCHON online???
zum Ticker

1. FC Union Berlin vs FSV Frankfurt 1899

2. Bundesliga, 22. Spieltag

1. FC Union vs FSV

2. Bundesliga, 22. Spieltag

Fr., 21. Februar 2014, 18:30 Uhr
An der Alten Försterei
2 : 0
17.081
regnerisch
SR: Sascha Stegemann

Assistenten: Thorben Siewer, Nikolaus Athanassiadis

Vierter Offizieller: Rene Rohde

Tor & Vorlage: Mattuschka führt Union zum Sieg

Spielbericht

Zum zweiten Heimspiel des Jahres empfingen die Profis des 1. FC Union Berlin den FSV Frankfurt im Stadion An der Alten Försterei. Die Eröffnung des 22. Spieltages bestritt die gleiche Startformation wie in der Vorwoche gegen Düsseldorf. Dem erstarkten Tabellenzehnten aus der Mainmetropole stellte Union-Trainer Uwe Neuhaus vor 17.082 Zuschauern im 4 – 2 – 3 – 1-System folgende Akteure entgegen:

Haas – Pfertzel (89. Kopplin), Eggimann, Schönheim, Parensen – Kreilach, Özbek – Brandy (73. Dausch), Köhler – Mattuschka (85. Gomaa) – Terodde

Die Hausherren zeigten in der Anfangsphase des Spiels große Überlegenheit. Für das Chancenplus nach Gelegenheiten für Damir Kreilach, Sören Brandy und Marc Pfertzel konnte sich die Elf von Uwe Neuhaus aber zunächst nicht belohnen. Den Hessen war eine gewisse Verunsicherung anzumerken. Zu nervös gaben die Gäste das Spielgerät nach den seltenen Ballgewinnen wieder her. Auch in den Zweikämpfen konnte sich das Team von Coach Benno Möhlmann nicht überzeugend zur Wehr setzen. Den ersten Torschuss feuerte Frankfurt nach 18 Minuten ab. Michael Görlitz stellte Daniel Haas allerdings vor kein unlösbares Problem. Union beherrschte das Spielgeschehen nahezu nach Belieben, doch es brauchte einen entscheidenden Impuls zur Führung. Nachdem Simon Terodde einen Kopfball an den Pfosten gesetzt hatte, wurde der Stürmer wenig später im Strafraum von FSV-Kapitän Björn Schlicke ruppig von den Beinen geholt. Torsten Mattuschka verwandelte den anschließenden Strafstoß zu seinem 9. Saisontor flach ins rechte Eck (39.). In der Vorwoche zeigten die Frankfurter gegen Dresden, dass ein Rückstand nicht zwangsläufig ihre Niederlage bedeuten muss. Am für den FSV schmeichelhaften Zwischenstand veränderte sich bis zum Halbzeitpfiff zunächst nichts. 

Die erste Großchance nach dem Seitenwechsel gehörte wiederum den Eisernen. Im Anschluss an einen Sololauf von Fabian Schönheim, drehte sich Simon Terodde um seinen Gegenspieler und verfehlte das Tor von der Strafraumkante nur um Haaresbreite (48.). Dann setzte Sören Brandy das Spielgerät nach einer Mattuschka-Ecke am Tor vorbei (57.). Aus spitzem Winkel zog Brandy vier Minuten später erneut ab. Patric Klandt stupste das Leder in letzter Sekunde mit den Fingerspitzen über den Kasten. Aus allen Lagen feuerten die Köpenicker nun auf das Gehäuse der Mannen vom Main. Zum Ärger von Uwe Neuhaus ließ seine Elf vorerst ihre Vollstreckerqualitäten vermissen. So blieb Frankfurt weiter im Rennen um die Punkte. Vor allem Simon Terodde spielte sich mehrfach in den Fokus und kam zum Teil sehenswert, leider aber ohne Ertrag, zum Abschluss (62./66.). Aus der eigenen Hälfte machte sich kurz darauf Fabian Schönheim auf den Weg. Im richtigen Moment spielte Torsten Mattuschka den Verteidiger mit der Hacke frei. Mit einem flinken Haken schüttelte der seinen Gegenspieler ab, um den Ball dann mit dem vermeintlich schwächeren rechten Fuß in den linken Winkel zu versenken (76.). Endlich spiegelte das Ergebnis annähernd auch den Spielverlauf wider. Die Schlussviertelstunde überstanden die Union-Profis unbeschadet und fuhren einen hochverdienten Heimsieg ein.

„Die Mannschaft hat von Beginn an nichts anderes zugelassen als einen Sieg, hat dafür gearbeitet und Druck aufgebaut. Durch den Elfmeter haben wir den nötigen Rückhalt bekommen. Mit dem 2:0 war das Spiel entschieden. Es war ein hochverdienter Sieg, der vor allem durch den Verlauf der ersten Halbzeit höher hätte ausfallen können. Mit der Vorstellung bin ich sehr zufrieden“, freute sich Uwe Neuhaus über den Erfolg.

Die nächste Aufgabe bestreiten die Eisernen im hohen Norden. Am Montag, dem 03.03.2014 gastieren die Köpenicker in Hamburg beim FC St. Pauli. Der Anstoß des Zweitliga-Topspiels erfolgt um 20:15 Uhr.   

Torsten Mattuschka

Torsten Mattuschka

ist Spieler des Tages bei unserem Spiel gegen FSV

Torsten Mattuschka

ist Spieler des Tages gegen FSV

SpielStatistiken

1. FC Union Berlin vs FSV Frankfurt 1899

0 Gelbe Karten 1
0 Gelb-Rote Karten 0
0 Rote Karten 0

Letzte Spiele

Datum Heim Ergebnis Gast