Kaffee-Zeit im Stadtforst. :-)
zum Ticker

1. FC Union Berlin vs FC Carl Zeiss Jena

Testspiele, 5. Spieltag

1. FC Union vs Jena

Testspiele, 5. Spieltag

Sa., 02. Juli 2011, 15:00 Uhr
An der Alten Försterei
4 : 0
3.450
SR: Die Namen des Schiedsrichters und seiner Assistenten sind derzeit nicht bekannt.

Union packt fünften Test-Sieg in trockene Tücher

Spielbericht

Im Vorfeld der Begegnung wurde der neue Mannschaftsrat der Eisernen gewählt. Diesen bilden neben dem alten und neuen Kapitän Torsten Mattuschka nun Patrick Kohlmann, Ahmed Madouni, Daniel Göhlert, Michael Parensen, Markus Karl und Marc Pferzel. Der neue Vizekapitän probte den Ernstfall denn auch gleich in der Begegnung mit Jena. Mit der Kapitänsbinde am linken Arm führte Patrick Kohlmann seine Mannschaft im 4 – 4 – 2 mit Doppel-Sechs wie folgt auf das Feld:

Glinker – Pfertzel, Stuff, Madouni, Kohlmann (46. Trapp) – Karl, Menz – Zoundi, Quiring (46. Ede) – Savran (46. Skrzybski), Mosquera (33. Terodde.)

In einer von intensiven Zweikämpfen geprägten Anfangsphase hatten die Hausherren mehr vom Spiel. Gerade Markus Karl, der – unterstützt durch Christoph Menz auf der zweiten Sechser-Position - den Spielaufbau wesentlich beeinflusste, hinterließ erneut einen guten Eindruck. Die erste Halbchance des Spiels eröffnete sich Christopher Quiring, dessen ansatzloser Schuss nah am Gäste-Kasten vorbeiging (7.). Auffällig präsentierte sich auch John Jairo Mosquera, der die Hintermannschaft der Gäste stets in Atem hielt (12./16.) und in der 24. Minute mit einem satten Versuch aus 17 Metern knapp am Außennetz scheiterte. Eben noch durch eigene Abschlüsse im Fokus, glänzte der Kolumbianer kurz darauf als Vorbereiter. Leicht vom Tor abgedrängt legte Mosquera blitzsauber zurück auf Halil Savran, der das Leder kompromisslos  unter die Latte nagelte (32.). Mosquera verletzte sich in dieser Szene und machte Platz für Simon Terodde. Union machte weiter Druck und wurde bis zum Pausenpfiff durch vereinzelte Konter der Gäste nur noch sporadisch in die Defensivarbeit gezwungen.

Mit drei Wechseln ging Union in den zweiten Abschnitt und ließ keinen Zweifel daran, das Spiel unbedingt gewinnen zu wollen. Die eingewechselten Chinedu Ede, Steven Skrzybski und Maurice Trapp brachten sich umgehend positiv in das Spiel ein. Die Gäste schienen konsterniert angesichts der schwungvollen Offensivaktionen der Neuhaus-Elf und mussten in Spielminute 50 den zweiten Gegentreffer hinnehmen. Simon Terodde machte alles richtig, als er die Kugel mit viel Übersicht zu Chinedu Ede beförderte, der ganz in Ruhe einschieben konnte. Erbarmungslos ging in der Folge der Regen auf die 22 Fußballer hernieder. Die Unioner Kämpferseele störte das kaum und so drückten die Platzherren dem Geschehen weiter ihren Stempel auf. Engagierte Versuche von Steven Skrzybski (57.) und Patrick Zoundi (69./71.) hatten zwar nicht den erwünschten Torerfolg zur Folge, waren aber Beleg für die spielerische Überlegenheit der Unioner. Zehn Minuten vor dem Ende hatte Jan Glinker Gelegenheit sich auszuzeichnen, als Jenas Christoph Siefkes plötzlich allein vor ihm auftauchte. Mit einem herausragenden Reflex bewahrte Glinker die Seinen vor dem Anschlusstreffer. Auf der anderen Seite des Spielfeldes baute ein Neuzugang seine gute Bilanz in der Vorbereitung aus. Mit seinem achten Treffer in der Vorbereitung ist Simon Terodde bislang der mit Abstand treffsicherste Spieler der Eisernen in diesem Sommer. Von Chinedu Ede in Szene gesetzt, zirkelte der Neu-Unioner das Spielgerät formvollendet aus 13 Metern rechts am eingewechselten Keeper Tino Berbig vorbei in das Tor. Es folgte mit dem Abpfiff das 4:0 durch einen spektakulären Schuss von Christoph Menz.

„In der ersten Hälfte hatten wir im Offensivspiel einige Probleme. Nach der Halbzeit konnte meine Mannschaft im läuferischen Bereich zulegen. Durch den Systemwechsel waren deutliche Abstimmungsprobleme sichtbar und auch körperlich sind wir nach drei von fünf Vorbereitungswochen noch nicht bei einhundert Prozent“, analysierte Uwe Neuhaus. „Wir werden das Training in der nächsten Woche so dosieren, dass wir im letzten Vorbereitungsspiel einen anderen Eindruck hinterlassen können“, versprach der Trainer.

Der Höhepunkt der Vorbereitung ist am kommenden Samstag zu erwarten.  Am 09. Juli 2011 empfängt der 1. FC Union Berlin den schottischen Erstligisten Heart of Midlothian FC im Stadion An der Alten Försterei. Die Partie gegen den Europa League-Teilnehmer aus Edinburgh beginnt um 15 Uhr.

 

Generalprobe mit Aussagekraft: Carl Zeiss Jena gastiert im Stadion An der Alten Försterei

Vorbericht

Die Paarung 1. FC Union Berlin gegen Carl Zeiss Jena hat eine lange Historie. Zuletzt trafen beide Teams in Unions Aufstiegssaison 2008/2009 aufeinander. Beide Spiele entschieden die Köpenicker für sich (2:1/1:0).  Der Torschütze des damaligen 1:0-Siegtreffers, Torsten Mattuschka, kann beim neuerlichen Aufeinandertreffen nicht mitwirken. Das linke Knie des Mittelfeldregisseurs wurde im Spiel gegen Pogoń Szczecin in Mitleidenschaft gezogen. Die Diagnose lautet auf Kreuzbanddehnung und hat zum Leidwesen von Trainer Uwe Neuhaus eine zweiwöchige Pause zur Konsequenz.

Trotz des Fehlens des Kapitäns wird sich die Kontur der möglichen Stammformation weiter herausschälen. In bisher vier Testspielen bewahrte sich die Mannschaft von Uwe Neuhaus die weiße Weste und siegte jeweils verdient. Der Trainer testete dabei viele Alternativen und probierte sowohl taktisch als auch personell unterschiedlichste Konstellationen.

Im Zuge dieser Praxistests fand sich unter anderem Chinedu Ede auf der ungewohnten Position im zentralen Mittelfeld wieder und machte seine Sache gut. So gut sogar, dass Uwe Neuhaus für das Spiel gegen die Thüringer an eine Wiederholung dieser Variante denkt. Mit der Verletzung von Torsten Mattuschka ist plötzlich die Spielmacherposition vakant und Chinedu Ede eine der möglichen Alternativbesetzungen. „Chinedu kann diese Rolle übernehmen, das hat er bereits gezeigt. Ob er dort spielen wird, oder wir den Verlust von Torstens mit einer Systemänderung auffangen, muss ich mir noch überlegen“, so der Trainer zu seinen Gedankenspielen im Vorfeld des Testspiels.

Die Sektoren 1 und 2 sind für Zuschauer ab 14 Uhr geöffnet. Die Eintrittspreise am Spieltag belaufen sich auf 15,- € (ermäßigt 12,- €) für den Tribünenplatz und 8,- € (ermäßigt 6,- €) für den Stehplatz. Kinder bis 12 Jahre haben freien Zugang.

Neben dem bereits angelaufenen Dauerkartenverkauf beginnt am Sonnabend (01.07.) zudem der Vorverkauf für die ersten fünf Heimspiele des 1. FC Union Berlin. Tickets für die Partien gegen Greuther Fürth, SC Paderborn, VfL Bochum, FC Ingolstadt sowie Alemannia Aachen sind im Ticketoffice von 13 bis 17:30 Uhr und im Stadion mit dem Pausenpfiff im Kassenbereich 1 erhältlich.

SpielStatistiken

1. FC Union Berlin vs FC Carl Zeiss Jena

0 Gelbe Karten 0
0 Gelb-Rote Karten 0
0 Rote Karten 0

Letzte Spiele

Datum Heim Ergebnis Gast