NOCH oder SCHON online???
zum Ticker

1. FC Union Berlin vs DSC Arminia Bielefeld

2. Bundesliga - 19. Spieltag

1. FC Union vs Bielefeld

2. Bundesliga - 19. Spieltag

Sa., 21. Dezember 2013, 13:00 Uhr
An der Alten Försterei
4 : 2
20.314
winterlich kalt
SR: Benjamin Brand | Assistenten: Markus Pflaum, Florian Badstübner | Vierter Offizieller: Markus Häcker

Party vor dem Fest: Union beschließt Jahr mit 4:2 gegen Bielefeld

Spielbericht

Am letzten Zweitliga-Spieltag des Jahres 2013 konnte sich Uwe Neuhaus nach deren Sperre über die Rückkehr von gleich vier Spielern freuen. Unions Chefcoach verzichtete jedoch darauf, diese umgehend in die Startelf einzubauen. Nach dem 4:0-Sieg in Bochum setzte der Union-Trainer zu großen Teilen auf die Erfolgself der Vorwoche. Zwei Veränderungen gab es allerdings: Für den gesperrten Simon Terodde begann Adam Nemec im Sturmzentrum und Patrick Kohlmann kehrte in die 4 – 2 – 3 – 1-Formation auf seine angestammte linke Abwehrseite zurück:

Haas – Pfertzel, Eggimann, Puncec, Kohlmann – Kreilach (40. Parensen), Köhler – Quiring (83. Brandy), Dausch (68. Özbek) – Mattuschka - Nemec

Den Bielefelder Mut, auch auswärts nach vorne zu spielen, hatte Uwe Neuhaus vor der Partie deutlich herausgestellt. Der Gegner unterfütterte diese Erkenntnis und ging nach 27 Sekunden in Führung. Fabian Klos nickte eine Flanke auf Höhe des Fünfmeterraumes unbedrängt ein. Der frühe Nackenschlag für die Platzherren befeuerte den Vorwärtsdrang der Gäste. Felix Burmeister schloss gleich zweimal ab, doch entweder fehlte die Genauigkeit oder Daniel Haas stand im Weg (6./7.). Die Anfangsviertelstunde war verstrichen, als Union vermehrt Zugriff auf das Spiel bekam. Die erste torgefährliche Aktion hatte dann Martin Dausch, dem Torsten Mattuschka einen Freistoß überließ. Den scharf getretenen Ball klärte DSC-Keeper Patrick Platins im letzten Moment (14.). Union war nun wacher und glich nach einer Ecke von Torsten Mattuschka durch Abwehrchef Mario Eggimann folgerichtig aus (18.). Der Schweizer setzte sich im Zweikampf gegen Fabian Klos durch und traf mit einem kraftvollen Kopfball ins Netz. Die Mannschaft von Uwe Neuhaus war nun vollends in der Partie angekommen und setzte nach. Adam Nemec steckte im Strafraum auf den nachgerückten Abwehrspezialisten Patrick Kohlmann durch, der in Manier eines Knipsers aus spitzem Winkel auf 2:1 stellte (26.). Damir Kreilach holte sich wenig später seine fünfte Gelbe Karte ab und wird im ersten Spiel des neuen Jahres gegen Dynamo Dresden (Sa., 08.01.) fehlen. Glänzen konnte auch Daniel Haas, der einen platzierten Freistoß von Marc Lorenz aus der Ecke kratzte (32.). Sein gegenüber musste nach der nächsten Ecke abermals hinter sich greifen. Dieses Mal köpfte Adam Nemec die Eckballflanke seines Kapitäns durch die Beine von Patrick Platins ins gegnerische Gehäuse (43.). Mit dem guten Gefühl, das Spiel vorerst gedreht zu haben, ging es für die Köpenicker in die Pause.

Drei Minuten waren im zweiten Abschnitt gespielt, als Patrick Kohlmann im Strafraum zu Fall kam. Torsten Mattuschka verwandelte den Elfmeter mit einem satten Schuss in den linken Winkel. Die Freude über die klare Führung geriet mit einem weiteren Elfmeterpfiff von Benjamin Brand etwas ins Stocken. Das leichte Rempeln von Patrick Kohlmann wertete der Unparteiische als Foulspiel. Bielefelds Tim Jerat ließ sich diese Gelegenheit nicht nehmen und verkürzte auf 4:2 (51.). Tim Jerat hatte auch die nächste hochwertige Gelegenheit, verzog diese aber freistehend nach einer Ecke (63.). Das Spielgeschehen beruhigte sich im Anschluss nur wenig. Union verzeichnete durch Schüsse von Benjamin Köhler (69.) und Patrick Kohlmann (72.) noch zwei Halbchancen. Es ging hin und her, wobei die Eisernen eng gestaffelt nur noch wenig Raum für Bielefelder Angriffe öffneten. Die Platzherren ließen bis zum Abpfiff nichts mehr anbrennen und brachten den am Ende verdienten Sieg eines spannenden und torreichen Spieles ins Ziel. 

„Es war eine enorm wichtige Begegnung für uns, nach vielen Wochen der Enthaltsamkeit. In der ersten Minute hat es uns eiskalt erwischt. Dann haben wir 15 Minuten gebraucht, aber eine gute Reaktion gezeigt. Ich muss dem Gegner trotzdem mein Kompliment aussprechen. Ich hatte zu keinem Zeitpunkt ein ruhiges Gefühl. Unter dem Strich freue ich mich, dass wir jetzt 31 Punkte haben“, so die Analyse von Uwe Neuhaus nach dem Abpfiff. Einen besonderen Dank richtete der Übungsleiter an das Publikum: „Ich möchte mich im Namen der Mannschaft für diese unglaubliche Unterstützung bedanken. Ich finde keine passenden Worte, um auszudrücken, was es bedeutet Teil dieses Vereins zu sein.“   

Unmittelbar nach dem Spiel verabschiedeten sich die Spieler in die Winterpause. Das erste Punktspiel im neuen Jahr, nach Trainingsauftakt (09.01.) und Trainingslager (Spanien, 14. – 21.01.), gegen Dynamo Dresden findet am 08.02.2014 im Stadion An der Alten Försterei statt. Anstoß gegen die Sachsen ist um 13:00 Uhr.

Zum letzten Höhepunkt des Jahres wird es den einen oder anderen Akteur vor dem Jahreswechsel wohl nochmals in das Stadion ziehen. Zum traditionellen Weihnachtssingen der Unioner öffnen sich die Tore am Montag, dem 23.12.2013 um 17:00 Uhr. Beginn ist um 19:00 Uhr, der Eintritt ist frei.    

 

Ein Sieg zum Fest: Union fordert Arminia Bielefeld

Vorbericht

Nach einer langen Durststrecke war der klare 4:0-Sieg gegen den VfL Bochum wichtig für das Selbstvertrauen. „Dass wir auf diese Weise zurückkommen, hat wohl niemand erwartet“, freute sich Benjamin Köhler rückblickend. Den daraus resultierenden Schub möchten die Union-Profis gewinnbringend nutzen: „Es war ein Spiel von vielen, wir müssen uns jetzt auf Bielefeld konzentrieren und dort nachlegen“, fordert der bundesligaerfahrene Mittelfeldspieler. 

Die Erinnerungen an den hart erkämpften Punkt aus der Hinserie sind noch lebendig: „Wir hatten dort Probleme. Bielefeld ist gut gestartet, hatte ein Tief und ist unten reingerutscht. Man hat gegen Fürth gesehen, wie sie kämpfen und keinen Meter Platz herschenken“, so Köhler, der einen Gegner erwartet, der früh mit dem Stören beginnt und giftig zu Werke geht: „Sie werden sich mit allen Mitteln zur Wehr setzen, da müssen wir aufpassen.“

Uwe Neuhaus möchte unbedingt mit einem Sieg in die Winterpause gehen: „Erreichen wir die Marke von 31 Punkten, kann man einigermaßen zufrieden sein“, so Unions Cheftrainer. Der Weg zu einem erfolgreichen Jahresabschluss führt für die Eisernen über Arminia Bielefeld. Dass dies kein einfacher Gang wird, steht außer Frage: „Arminia spielt als Aufsteiger eine richtig gute Saison und steht, wenn man bedenkt, dass sie sieben Spiele in Folge verloren haben, mit 21 Punkten gut da. Hätte man sie im Vorfeld gefragt, hätten sie das sicherlich gern angenommen.“

Ob auswärts oder zuhause, Bielefeld hat ein erkennbares Konzept. „Sie versuchen, den Gegner früh zu stören und zu Fehlern zu verleiten“, erkennt Uwe Neuhaus die von Arminen-Coach Stefan Krämer bevorzugte Spielweise. Als Konsequenz des ausgeprägten Vorwärtsdranges hat Bielefeld bereits 32 Gegentreffer hinnehmen müssen. Doch im Gegensatz zur defensiven Durchlässigkeit, hat die Arminia offensiv einiges zu bieten. „Sie haben ein beachtliches Offensivpotenzial“, gibt Uwe Neuhaus zu bedenken. Mit nur zwei erzielten Toren weniger als die Neuhaus-Elf, braucht sich Bielefeld im Ligavergleich nicht zu verstecken. „Es gab hauptsächlich Probleme, als Fabian Klos ausgefallen ist. Er ist ein wichtiger Spieler für sie“, warnt Uwe Neuhaus vor dem agilen Stürmer. 

Mit Patrick Kohlmann, Michael Parensen, Sören Brandy und Baris Özbek kehren nach abgesessener Sperre gleich vier Akteure zurück. „Ich freue mich, die Qual der Wahl zu haben“, erklärte Uwe Neuhaus und fügte an: “Auch wenn vier gesperrte Spieler zurückkommen, kann ich mir nicht vorstellen, dass ich alle wieder in die Mannschaft einfüge. Das wird nicht passieren.“ Dem Doppeltorschützen vom letzten Wochenende garantierte Uwe Neuhaus hingegen bereits früh einen Platz in der Startelf: „Ich kann vorwegnehmen, dass Christopher Quiring spielen wird. Er hat auch in den Wochen zuvor gut trainiert und hat das Spiel in Bochum optimal genutzt“, lobte der Trainer.

Wer für den gelbgesperrten Simon Terodde in die Sturmspitze rücken wird, behielt Uwe Neuhaus für sich. „Ein kleines Geheimnis muss ich auch noch haben“, so der Fußballlehrer. Alternativ brennen Adam Nemec oder Sören Brandy auf einen Einsatz. Aus der U23 könnte Innenverteidiger Oliver Oschkenat im Kader stehen. Dies ist abhängig von der Einsatzfähigkeit von Christian Stuff, der sich nach einem Außenbandriss wieder im Mannschaftstraining befindet. Kein Thema für einen Einsatz bleibt Fabian Schönheim (Muskelfaserriss), der auf sein Comeback im neuen Jahr hinarbeitet.  

Karten für die Partie sind weiterhin im Ticketoffice, im Ticket-Onlineshop sowie an allen Union-Vorverkaufsstellen erhältlich. Zudem können Dauerkarten für die Rückrunde erworben werden. Die Dauerkarten sind ausschließlich ohne vorherige Bestellung oder Reservierung direkt im Ticketoffice erhältlich. Vor dem Spiel gegen Bielefeld stehen nur noch begrenzt Dauerkarten zur Verfügung, da einzelne Bereiche für dieses Spiel bereits ausverkauft sind. Unmittelbar nach dem Spiel bleibt das Ticketoffice geöffnet. Für die restlichen Spiele stehen für alle Sektoren ausreichend Dauerkarten zur Verfügung.

Das Stadion öffnet um 11:30 Uhr, Anstoß ist um 13:00 Uhr.

Torsten Mattuschka

Torsten Mattuschka

ist Spieler des Tages bei unserem Spiel gegen Bielefeld

Torsten Mattuschka

ist Spieler des Tages gegen Bielefeld

SpielStatistiken

1. FC Union Berlin vs DSC Arminia Bielefeld

2 Gelbe Karten 0
0 Gelb-Rote Karten 0
0 Rote Karten 0

Letzte Spiele

Datum Heim Ergebnis Gast