Und niemals vergessen ...

Union startet mit Sieg und Unentschieden

AOK-Traditionsmasters:

Fr, 04. Januar 2019
Union startet mit Sieg und Unentschieden

Die Traditionsmannschaft des 1. FC Union Berlin schließt den ersten Tag des 10. AOK-Traditionsmasters mit einem 2:2-Unentschieden gegen Hertha BSC ab und hat gute Chancen am morgigen Sonnabend ins Halbfinale einzuziehen.

Nachdem im ersten Spiel des Turniers Borussia Dortmund Tottenham Hotspurs mit 7:1 besiegte, standen sich im zweiten Spiel die Mannschaften des FC Barcelona und des 1. FC Union Berlin gegenüber. Torsten Mattuschka brachte die Eisernen bereits in der 4. Minute aus spitzem Winkel in Führung, Halil Savran legte nur eine Minute später nach feinem Doppelpass nach. Defensiv konnten sich die Eisernen auf Keeper Oskar Kosche verlassen, der mehrere Schüsse mit gekonnten Paraden über den Kasten lenkte. Nach dem Seitenwechsel scheiterte Halil Savran mit einem Abschlussversuch am Pfosten, Barcelona verkürzte durch Jofre Mateu auf 2:1. Union ließ sich davon nicht beeindrucken, sondern antwortete prompt. Nach Kopfballvorlage von Tom Persich suchte Halil Savran per Volley den Abschluss und stellte den Spielstand auf 3:1. Der FC Barcelona verkürzte erneut durch Mateu, Marco Gebhardt besorgte nach Vorlage von Karim Benyamina jedoch das vorentscheidende 4:2, das auch bis zum Schlusspfiff bestand haben sollte.

Zum Abschluss des ersten der beiden Spieltage stand vor 7 449 Zuschauern in der Max-Schmeling-Halle das Stadtduell Hertha BSC gegen den 1. FC Union Berlin auf dem Programm. Nachdem die Hertha ihr erstes Spiel gegen den Karlsruher SC bereits mit 4:5 verloren hatte, ging es für die Charlottenburger schon im zweiten Spiel ums Weiterkommen. Beide Teams lieferten den Zuschauern ein extrem umkämpftes Spiel, in dem Dariusz Wosz in der 4. Minute die Führung für die Hertha erzielte. Kurz vor der Pause kam Rodnei im Strafraum des 1. FC Union Berlin zu Fall, Andreas „Zecke“ Neuendorf ließ Oskar Kosche im Tor keine Chance und besorgte per Strafstoß die 2:0-Pausenführung. Nach dem Seitenwechsel lief es für die Eisernen besser, Karim Benyamina verkürzte nur eine Minute nach Wiederbeginn auf 1:2. Im direkten Gegenzug lenkte Oskar Kosche einen Schuss von Wosz an den Pfosten, auf der anderen Seite musste Gabor Kiraly sein ganzes Können unter Beweis stellen, um einen missglückten Abwehrversuch von Maik Franz zu retten. Union war nun deutlich besser und belohnte sich fünf Minuten vor dem Ende mit einem sehenswerten Treffer. Marco Gebhardt nahm Hertha-Schlussmann Kiraly und einen Abwehrspieler mit einem Haken aus dem Spiel und versenkte den Ball anschließend per Lupfer in den Maschen. Bis zum Schlusspfiff blieb die Partie auf beiden Seiten hitzig, mehr als ein Lattentreffer der Unioner wollte jedoch nicht mehr gelingen.

Der morgige Turniertag startet direkt mit dem letzten Gruppenspiel der Eisernen. Der 1. FC Union Berlin trifft um 16:40 Uhr auf den Karlsruher SC, der beide Spiele nach Rückstand jeweils noch 5:4 gewinnen konnte. Der KSC ist damit bereits fürs Halbfinale qualifiziert, Union benötigt noch mindestens einen Punkt, um Karlsruhe in die Runde der letzten Vier zu folgen. In Gruppe A haben sich Borussia Dortmund und Bayer 04 Leverkusen vorzeitig qualifiziert und stehen sich morgen um 17:34 Uhr im Duell um den Gruppensieg gegenüber. Die Halbfinals starten ab 18:39 Uhr, das Finale des AOK-Traditionsmasters findet am Sonnabend um 19:46 Uhr statt.