Du hier? Toll! Wir auch.

Union erhält Ethics in Sports Award

Auszeichnung für soziales Engagement:

Sa, 15. Oktober 2022
Union erhält Ethics in Sports Award

Das World Forum for Ethics in Business (WFEB) hat den 1. FC Union Berlin mit dem “Ethics in Sports Award” ausgezeichnet. Weitere Preisträger der bei einer feierlichen Zeremonie im Rahmen des 6. World Summit on Ethics and Leadership in Sports im indischen Bangalore verliehenen Auszeichnung sind Indiens ehemaliger Sportminister Kiren Rijuju, der aktuelle Sport Sportminister des indischen Bundesstaates Haryana Sandeep Singh und die norwegische Handballmeisterin und Nationalspielerin Anja Hammerseng-Edin.

Mit der Auszeichnung als "Herausragende Organisation" würdigte das Board of Directors des WFEB den 1. FC Union Berlin für sein tief verwurzeltes Engagement für soziale Belange durch Initiativen, die den Sport als Instrument zur Bildung und Entwicklung der jungen Generation nutzen und wichtige Werte wie Respekt, Toleranz und Teamarbeit vermitteln. “Der 1. FC Union Berlin hat eindrucksvoll gezeigt, dass sportlicher Erfolg und soziale Verantwortung Hand in Hand gehen können und dass ein Führungsstil, der auf menschlichen Werten und Ethik basiert, der Grundstein für nachhaltigen Erfolg ist”, erklärt das WFEB in seinem offiziellen Statement zur Verleihung der “Ethics in Sports Awards” vom 14. Oktober 2022.

Union wurde in Bangalore von Stefan Krauß, Mitglied des Vorstandes der Stiftung “UNION VEREINT. Schulter an Schulter”, vertreten. Union-Präsident Dirk Zingler bedankte sich in einer Videobotschaft für die Auszeichnung. Diese sowie die Zeremonie der Verleihung ist hier zu sehen.