Hallo in die Runde!

Ordentliche Mitgliederversammlung: Union auf Wachstumskurs

Mi, 30. November 2016
Ordentliche Mitgliederversammlung: Union auf Wachstumskurs

Am Mittwoch, dem 30. November 2016 fand im Stadion An der Alten Försterei die Ordentliche Mitgliederversammlung des 1. FC Union Berlin statt.

Vor 855 anwesenden Mitgliedern präsentierte Union-Präsident Dirk Zingler im Bericht des Präsidiums positive Zahlen in allen relevanten Bereichen.  Erstmals erwirtschaftete der Verein im abgelaufenen Geschäftsjahr 2015/16 einen Umsatz in Höhe von mehr als 30 Mio. Euro. Einnahmen von 31.237 Mio. Euro standen Ausgaben in Höhe von 30.846 Mio. Euro gegenüber, sodass ein Überschuss von 0,39 Mio. Euro erzielt werden konnte.

Der Zuschauerschnitt der abgelaufenen Saison belief sich auf 20.019 und liegt in der laufenden Spielzeit aktuell bei 21.433. Mit dem heutigen Datum zählt der 1. FC Union Berlin 13.828 Mitglieder und 386 Sponsoren.

Für die laufende Saison 2016/17 plant Union mit einem weiteren Wachstum. Erträgen von voraussichtlich 34,384 Mio. € sollen Ausgaben von 34,090 Mio. € gegenüber stehen und für einen Gewinn von 0,294 Mio. € sorgen.

„Wir haben uns in den vergangenen Jahren die wirtschaftliche Stärke erarbeitet, um in Sport und in weiteres Wachstum investieren zu können, wie beispielsweise die eigene Verwertung unserer Merchandisingrechte“, kommentierte Union-Präsident Dirk Zingler die wirtschaftlichen Kennzahlen. „Diesen Weg wollen wir fortsetzen, um den Verein insgesamt weiterzuentwickeln. Mit der Errichtung des Nachwuchsleistungszentrums, des Fanhauses und dem Stadionausbau liegen wichtige Infrastrukturprojekte vor uns, auf die wir uns sehr freuen, für die wir aber auch sehr viel Kraft benötigen.“

Neue Infrastrukturprojekte

Zu sehen gab es für die Mitglieder erste Pläne für den Bauabschnitt 1 des Nachwuchsleistungszentrums am Bruno-Bürgel-Weg 63. Auf diesem Gelände, das bereits seit mehreren Jahren vom Union-Nachwuchs genutzt wird, sollen im ersten Schritt zwei Natur- und zwei Kunstrasenplätze und das Internat entstehen. Angestrebt wird ein Baubeginn im Sommer 2017.

Pläne für das künftige Fanhaus werden in direktem Zusammenhang mit der Stadionerweiterung derzeit auf breiter Ebene im Verein diskutiert. Eine Präsentation der Ergebnisse ist im Frühjahr 2017 vorgesehen.

Aufsichtsrat, und Ehrenrat entlastet

Im Bericht des Aufsichtsrates zog dessen Vorsitzender, Thomas Koch, ebenfalls ein positives Fazit: „Alles, was wir in unsere eigenen Hände genommen haben, hat sich deutlich besser entwickelt, als es vorher war. Unserem Verein ist auf diese Weise eine vorher nie gekannte wirtschaftliche Stabilität und Sicherheit verschafft worden. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle bei unserem Präsidium herzlich bedanken.“

Der Aufsichtsrat hat entsprechend seiner satzungsgemäßen Verantwortung den Jahresabschluss verabschiedet und das Präsidium für das Geschäftsjahr 2015/2016 entlastet.

Die Mitgliederversammlung entlastete nach Entgegennahme der Berichte den Aufsichtsrat und den Ehrenrat mit deutlicher Mehrheit.

Konzernstruktur

Neben dem wirtschaftlichen Ergebnis des abgelaufenen Geschäftsjahres erläuterte Dirk Zingler den Mitgliedern die seit Sommer 2016 bestehende Struktur der Gesellschaften des 1. FC Union Berlin. Neben der Konzernmutter, dem 1. FC Union Berlin e.V., hält der Verein 54,99 % der Anteile der „An der Alten Försterei“ Stadionbetriebs AG, deren Aufgabe in erster Linie die Pflege, Instandhaltung und Weiterentwicklung der Immobilien ist. Spezialisiert auf die Akquise und Durchführung von Veranstaltungen aller Art ist die Alte Försterei Veranstaltungs GmbH & Co. KG, eine 100%ige Tochtergesellschaft des Vereins. Verantwortlich für die Verwaltungsaufgaben der einzelnen Gesellschaften ist die FCU Verwaltungs GmbH & Co. KG, ebenfalls eine 100%ige Tochtergesellschaft des Vereins.

Das soziale Engagement des Vereins wird gebündelt in der Stiftung des 1. FC Union Berlin „UNION VEREINT. Schulter an Schulter“. Diese ist eine eigenständige Körperschaft.

Ehrung verdienter Unioner

Im Rahmen der Mitgliederversammlung wurden traditionell verdiente Unioner für ihr Engagement geehrt.

Die Ehrennadel in Bronze erhielten:

Jana Baum  

Olaf Forner

Tibor Lüders